Act The Fool Down EP

Act The Fool – Down (EP) – Review

Hardcore kommt zwar generell schnell auf den Punk, die Hardcore-Band ACT THE FOOL aus Ulm gönnt uns mit ihrer EP sogar nur 7 Minuten. Aber die sind pickpacke voll mit Hardcore, der die HörerInnen in die Mangel nimmt, sich jeglicher Struktur verweigert und ganz offensichtlich ziemlich schlecht gelaunt ist. Den Einstieg macht “No One Ever Paid”, ein schön abgenagter Song, der ordentlich rüttelt und sich damit beschäftigt, dass alle nur wollen und sich kaum jemand fragt, wer dafür bluten muss. Geiles Sonderangebot, geiler Zinssatz, geiler Pauschalurlaub, der Rest juckt mich nicht?!

Fuck dreams

Ähnlich wie SHOW ME THE BODY befassen sich ACT THE FOOL eher mit der Eruption, sparen sich oft den nachvollziehbaren Weg dahin und holen nicht unnötig zu langen Reden aus. Deshalb finden sich auf “Down” auch lediglich Essenzen und keine klassischen Hitmomente, die man unter der Dusche pfeift. Es geht darum, live den Emotionen zu folgen, instinktiv auszurasten und der Wut Ausdruck zu verleihen. Ob ACT THE FOOL damit auf Dauer durchkommen oder ihr Songwriting etwas nachvollziehbarer machen müssen, lässt sich anhand der EP noch nicht sagen. Aber “Down” ist schon eine ordentliche Schelle, die besonders durch Kompromisslosigkeit überzeugt.

Dauer: 07:30
Label: 30 Kilo Fieber Records
: 15.05.2020

Tracklist “Down (EP)” von ACT THE FOOL
No One Ever Paid
Desert And Me
Your Own Choice?
Times Will Change

Alben, die Dir gefallen könnten:
SHOW ME THE BODY – Dog Whistle
EMPLOYED TO SERVE – Eternal Forward Motion
STRAY FROM THE PATH – Internal Atomics
TRASH TALK – No Peace
CODE ORANGE – Underneath
ROTTING OUT – Ronin
KNOCKED LOSE – A Different Shade Of Blue

ACT THE FOOL bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.