An_Evening_with_Knives_Sense_of_Gravity_cover 250

An Evening With Knives – Sense Of Gravity – Review

AN EVENING WITH KNIVES ist ein Sludge-Trio aus Eindhoven und Fans dieses Genres, haben sicher schon von der Band und dem aktuellen, zweiten Album “Sense Of Gravity” gehört. Was die drei Musiker Peter, Ivo und Marco eingespielt haben ist so gehaltvoll, dass sich die vierzig Minuten Spielzeit gar nicht so schnell erfassen lassen. Weder mental, noch musikalisch. Es lohnt sich aber, sich intensiver mit der Band zu befassen.

AN EVENING WITH KNIVES, 2020

Drücken und Schieben

Auch wenn Sludge es ziemlich gut trifft, hat man AN EVENING WITH KNIVES damit nur angerissen. “Sense Of Gravity” wagt sich öfter in doomig, zähe Gefilde. Die Band integriert die progressiven Momente des Grunges (“Escape”) und verwebt alles zu meist verhältnismäßig langen Songs, die man öfter hören muss, um sie zu verstehen. Ob man die Tatsache, dass AN EVENING WITH KNIVES nun eben keine Hitlieferanten sind und mit Haudrauf-Melodien nicht gerade um sich werfen, positiv oder negativ wertet, ist pure Ansichtssache. Führt man sich “Levitate” oder “Turn The Page” aufmerksam zu Gemüte, wird aber schnell klar, zu welchen atmosphärischen Kompositionen die Band fähig ist und wo ihre Stärken liegen”Sense Of Gravity” ist ein ziemlich düsteres und auch streckenweise schleppendes Album, das am besten über Kopfhörer wirkt. Die Texte beziehen sich auf introvertierte Konflikte und mit sich selbst geführte Zwiegespräche, die meist motvieren ausgehen.

Der letzte Schliff steht an

AN EVENING WITH KNIVES befinden sich eindeutig in der Festigungsphase, dass es hier noch weiter nach oben gehen kann – und muss! – ist spürbar. Der durchweg wummernde Bass steckt den Rahmen ab, in dem Sänger und Gitarrist Marco seine anschmiegsamen Soli abfeuert oder mit melodisch-offenem Gesang, der stark an John Baizley von BARONESS erinnert, die Emotionen anstößt. “Endless Nights” geht ähnlich vor, wie die Kollegen von STAKE. Riffwände aufschichten, die HörerInnen massiv einkesseln und aufwiegeln, um dann die Deckung unvorhergesehen fallen zu lassen. AN EVENING WITH KNIVES gelingt es, Spannung aufzubauen, die emotional und auch latent körperlich spürbar ist. Hohe Kunst, jetzt fehlt nur noch der letzte Schliff, am besten in Form von griffigeren Momenten, die länger nachhallen.

Dauer: 41:04
Label: Argonauta
VÖ: 06.03.2020

Tracklist “Sense Of Gravity” von AN EVENING WITH KNIVES
Sacrifice
Escape
Levitate
Turn The Page
On Your Own
Endless Night
Every Ordinary Day

Alben, die Dir gefallen könnten:
TIMEWORN – Leave The Soul For Now
OPETH – In Cauda Venenum
BORKNAGAR – True North
PSOTY – Sunless
HEADS. – Push
SIBIIR – Ropes
TARGET – Deep Water Flames
HAKEN – Virus
GÖSTA BERLINGS SAGA – Konkret Musik
ENTROPY – Liminal
PAIN OF SALVATION – Panther
DEFTONES – Ohms

AN EVENING WITH KNIVES bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.