Be Well The Weight And The Cost Artwork

Be Well – The Weight And The Cost – Review

BE WELL legen mit “The Weight And The Cost” ihr erstes Album vor. Auf dem Programm stehen Punk und Melodic-Hardcore und die Beteiligten sind keine Unbekannten. Im Gegenteil, ihre Sporen haben sie bei BANE und DARKEST HOUR verdient, hinterm Mikro steht Brian McTernan von BATTERY. Dementsprechend wuchtig, inhaltsstark und melodisch überzeugend klingt der erste Aufschlag.

Be Well Band 2020
BE WELL, 2020

Klingt nicht nach erstem Album

BE WELL wirken sehr miteinander vertraut, unfassbar gut aufeinander eingestimmt und “The Weight And The Cost” hat so gar nichts von einem ersten Versuch. Mit dem ersten Song “Meaningless Measure” führt sich das Quartett in seiner vollen Pracht ein. Über das druckvolle Arrangement spannen BE WELL ein schützendes Netz aus warmen Sing-a-long und tanzendem Bass. Brian McTernan ist schonungslos ehrlich, spricht über seine Fehler, Süchte und Ängste. Genau das kann für manche aber zu viel sein, der Nachdruck und sein Engagement wird bei einigen sicher den falschen Ton treffen. Wieder andere nehmen das Angebot, aus seinen Fehlern zu lernen, gerne an.

Nicht wirklich modern

BE WELL spicken ihre Songs immer wieder mit einem Hauch Neunzigerjahresound (“Frozen”). Und selbst wenn “The Weight And The Cost” nicht altbacken wirkt, dann ist es doch auch wenig vom musikalischen Zeitgeist geprägt und somit angenehm zeitlos. Gerade die Gitarren vertreiben sich die Hardcore-freien Momente mit PAPA ROACH-igen Zitaten (“Magic”, “Aperture”), auch die Produktion ist weniger auf Clubs, denn auf Stadions ausgerichtet.

Heimliche Wechsel

Die Gegensätze werden von BE WELL meistens gut verbunden. Was hitzig und bullig startet, schwenkt fast unbemerkt immer mal wieder in sanften Schienen, um dort den Refrain einzuklinken (“Strength For Breath”, “Each Passing Day”, “Longing”). Natürlich können BE WELL auch in einem Genre bleiben, “Morning Light” zieht kernig durch und der gerade Weg ist zwischendurch auch mal ganz entspannend. Doch genau mit der stilistischen Vielfalt heben sich BE WELL vom Standard ab, sichern sich ihren Wiedererkennungswert. Besonders der engagierte Gesang schiebt die Maschine BE WELL mit voller Kraft an. “The Weight And The Cost” von BE WELL ist ein Album, das Arsch tritt und gleichzeitig eine helfende Hand zum Aufstehen reicht.

Dauer: 33:11
Label: End Hits Records / Equal Vision Records
VÖ: 21.08.2020

Tracklist “The Weight And The Cost” von BE WELL
Meaningless Measures
Magic
Strength For Breath
Tiny Little Pieces
Morning Light
The Weight And The Cost
Each Passing Day
Frozen
Aperture
Longing
Confessional

Artikel, die Dich interessieren könnten:
RISK IT! – Era Of Decay
KINGS NEVER DIE – Raise A Glass (EP)
AGNOSTIC FRONT – Get Loud!SHOW ME THE BODY – Dog Whistle
TRASH TALK – No Peace
GIDEON – Out Of Control
KNOCKED LOOSE – A Different Shade Of Blue
EMPLOYED TO SERVE – Eternal Forward Motion
HEAVEN SHALL BURN – Of Truth And Sacrifice
KNOCKED LOOSE – A Different Shade Of Blue
TRASH TALK – No Peace
HATEBREED veröffentlichen “When The Blade Drops”

BE WELL bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.