Weiguny Denn es ist unsere Zukunft

Bettina Weiguny – Denn es ist unsere Zukunft – Review

Die deutsche Journalistin und Autorin Bettina Weiguny widmet ihr Buch “Denn es ist unsere Zukunft” der globalen Bewegung, angestoßen von mutigen, jungen Rebellinnen und Rebellen. Man kategorisiert es als Sachbuch, aber eigentlich ist viel mehr. Man spricht nicht umsonst von der Generation Greta, weshalb die bisherige Geschichte der Schwedin und ihr unermüdlicher Kampf für den Klimaschutz selbstverständlich eine wesentliche Rolle spielen. Aber auch andere, mir bis dato unbekannte Aktivistinnen und Aktivisten, werden vorgestellt und zitiert. Bettina Weiguny versucht die Frage zu beantworten, warum es gerade Mädchen sind, denen es gelingt ein enormes Bewusstsein für ihre Themen in der Gesellschaft zu wecken. Das Elternhaus spielt häufig eine wesentliche Rolle, aber eine abschließende Antwort darauf gibt es eigentlich nicht.

Polythematische Weltverbesserung

“Denn es ist unsere Zukunft” arbeitet fein heraus, dass es um das Engagement an sich geht. Nicht alle Aktivistinnen und Aktivisten kümmern sich um ein Thema, ihre Schwerpunkte ergeben sich aus ihren Lebensräumen und den dort besonders stark ausgeprägten Missständen. Damit decken sie ein breites Spektrum von Klima, über legale und illegale Kinderehen, Plastikmüll, Waffen, verunreinigtes Trinkwasser bis hin zu kostenlosen Tampons in Großbritannien ab. Gemeinsam haben fast alle allerdings den politischen Hungerstreik als Druckmittel, der schon vor langer Zeit durch Ghandi geprägt wurde.

Www – Wissen world wide

Auch die beinahe weltweite Vernetzung über Social Media spielt eine enorme Rolle und ist einer der massiven Treiber zur taktischen Verbreitung der Botschaften. Und wer dazu neigt, den Kindern und Jugendlichen Kompetenz in ihren jeweiligen Fachgebieten abzusprechen, wird dank der ausführlichen Recherche von Bettina Weiguny ebenfalls eines Besseren belehrt. Es geht mitnichten um große Reden schwingen und schon gar nicht um das bonushafte Ausspielen von naiven, traurigen Kinderblicken im richtigen Moment. Die Protagonisten packen teilweise richtig mit an, erfinden interessante Dinge und machen sich intensiv und schon fast manisch in ihren Gebieten schlau, um fundiert argumentieren und andere überzeugen zu können. Die Beschreibungen der Ist-Situationen sind teilweise wirklich schwer zu ertragen und sorgen für einige Zwangspausen beim Lesen.

Leseempfehlung für alle

Wer sollte also “Denn es ist unsere Zukunft” von Bettina Weiguny lesen? Die einfache Antwort lautet: Alle. Man muss schon sehr verbohrt sein und ein Herz aus Stahl haben, um nicht zu verstehen, was die Kernbotschaft ist. Denn genau diese Kompetenz, die man als erwachsene Person den Kindern schon fast im Affekt abspricht, ist das schmerzhafteste Argument gegen die eigenen Ausreden. Für mangelndes, eigenes Engagement gibt es nach dieser Lektüre wirklich gar keine schlüssigen Argumente mehr. Erschreckend präzise und fokussiert widmen sich diese jungen Menschen, den für sie essenziellen Fragen und bieten praktikable Lösungen an. Damit verändern sie die Gesellschaft für sich, für uns und alle folgenden Generationen.

Viele bilden ein Ganzes

Dass es ihnen gelingt, damit vor hochrangigen Politiker*innen sprechen zu können, um auf sich und ihre Belange aufmerksam zu machen, ist bemerkenswert. Aber noch viel beeindruckender ist die Tatsache, dass ihnen nüchtern bewusst ist, dass die auch nur die entsprechende Unterschrift leisten und Gelder freigeben, um die Pläne zu legitimieren. Umgesetzt werden die dann letztendlich doch von der normalen Bevölkerung, die auch davon in erster Linie profitiert und trotzdem immer auf den Befehl von oben wartet. Die Frage lautet sicherlich nicht, ob Little Miss Flint kein anderes Hobby hat, als sich mit der Trinkwasserversorgung in Michigan auseinanderzusetzen oder warum Memory Banda die rituellen Vergewaltigungen in Malawi stoppen will, obwohl sie selbst nicht mehr davon betroffen ist. “Denn es ist unsere Zukunft” von Bettina Weiguny stellt leise und heimlich eine ganz andere, immer stärker drängende Frage und sie lautet: Was machst Du eigentlich?

Seiten: 256
Verlag: Wunderlich Verlag
ISBN-10: 3737101116
ISBN-13:  978-3737101110
VÖ: 26.01.2021

Artikel, die Dir gefallen könnten:
Sibylle Berg – Nerds retten die Welt. Gespräche mit denen, die es wissen
Alina Bronsky – Der Zopf meiner Großmutter
Christoph Amend – Wie geht’s Dir Deutschland?
Sascha Lobo – Realitätsschock: Zehn Lehren aus der Gegenwart
Danny Kringiel – Wie Hitler das Skateboard erfand
Esther Safran Foer – Ihr sollt wissen, dass wir noch da sind
Rutger Bregman – Im Grunde gut
Patrisse Khan-Cullors – #BlackLivesMatter
Anja Rützel – Schlafende Hunde: Berühmte Menschen und ihre Haustiere
David Schalko – Schwere Knochen
Johan Harstad – Max, Mischa und die Tet-Offensive
Sarah Kuttner – Kurt
Joachim Meyerhoff – Hamster im hinteren Stromgebiet
Linus Giese – Ich bin Linus: Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war
Aladin El-Mafaalani – Das Integrationsparadox: Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt
Sophie Passmann – Komplett Gänsehaut
Nils Zeizinger – On Stage: Wie du jede Rede rockst – von der Präsentation zur Performance

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.