krachfink.de Playlist mit den Black Metal Highlights 2021

Treffende Reviews zu dem in den Achtzigerjahren in Norwegen gegründeten Subgenre Black Metal zu schreiben, ist meiner Meinung extrem schwer, weshalb ich mich häufig davor drücke. Dabei gehört gerade diese, die extremste, Ausprägung des Metal von jeher zu meinen absoluten Favoriten. Egal ob rasend, roh, atmosphärisch, brutal, verspielt oder monoton, nichts zerrt einen so vehement aus der Realität und regt den Geist dermaßen intensiv an, wie Black Metal.

Der Underground dominiert

Eine Kunst, deren Großteil sich konsequent dem Mainstream und somit den gesellschaftlichen Konventionen und vor allem dem Kapitalismus verweigert. Eine echte musikalische Zuflucht also, dominiert vom Untergrund, der kein Teil des Spiels sein möchte.

Natürlich nervt es, dass man immer ausführlich recherchieren muss, um nicht in der Grauzone unterwegs zu sein, obwohl dieses Genre eigentlich grundsätzlich unpolitisch ist. HELLERUIN flog zum Beispiel aufgrund der Nähe zu New Era Productions aus der Liste raus.

Genießt den Abgrund

Deshalb gibt es die Highlights des Genres aus dem Jahr 2021 in Form einer Playlist. Eine Sammlung von Newcomerbands, Altbewährtem und außergewöhnlichen Ausprägungen aus aller Welt. Genießt die dunklen Momente mit Monotonie, drückenden Blastbeats, grantigem Gekrächze, infernalischem Gebrüll und lasst euch für 2 Stunden von der Musik in den Abgrund (oder einfach ins nächste Jahr) ziehen.

Alle bisher erschienen Reviews von krachfink.de zum Genre Black Metal findet ihr hier 🖤

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.