BRKN LOVE st Artwork

Brkn Love – s/t – Review

Direkt am Valentinstag ihr erstes “s/t” Album raushauen, damit beweisen BRKN LOVE zumindest Humor. Die elf Songs widmen sich aber gar nicht ausschließlich der Pärchenliebe, es geht auch viel um Selbstliebe und die generelle Achtung vor anderen Lebewesen jeglicher Art. Den Kanadier Justin Benlolo verschlug es vor einigen Jahren nach New York und dort erfuhr er am eigenen Leib wie es sich anfühlen kann, wenn man in einer Großstadt isoliert ist. Mit ihrem Sound setzen sich die Rookies mutig zwischen alle Stühle. Rockig genug für die Alten, die gerne einfach nur anerkennend die Faust nach oben recken wollen und spritzig genug, für die Jungen, die auch gerne mal hüpfen und einen schmissigen Refrain nicht verachten. Die Texte über das Gefühl sich nicht verstanden fühlen und das ständige Rangeln mit sich selbst um Werte und Gefühle, ist sowieso alterslos.

BRKN LOVE, 2020

BRKN LOVE naschen von allen Töpfen

Der erste Aufschlag von BRKN LOVE klingt ganz sicher nicht dilettantisch, dafür aber ein Stück zu überlegt. Die Band streckt sich erfolgreich ein bisschen nach hier und dort, man erkennt etwas Grunge-Reminiszenzen, eine Spur FRANK CARTER AND THE RATTLESNAKES (“Papercuts”, “Toxic Twin”) und den erfolgreichen Versuch den Rock so massiv und minimal wie möglich zu halten. Lieder wie “Shot Down” machen Fans von THE WHITE STRIPES auf jeden Fall glücklich. In manchen Momenten drehen BRKN LOVE sogar schon erfolgreich das Stadionlicht an und lassen Erinnerung an ganz große Bands wie MUSE (“Don’t Panic”) und Co aufkommen. “Seventeen” nimmt den Zug in die Neunzigerjahre, nächste Haltestelle SILVERCHAIR gleich hinter NIRVANAhausen (Basslauf von “Complicated”, hust…). Es geht wahrlich schlimmer und BRKN LOVE beherrschen zumindest was sie da tun. Produzent Joel Hamilton (HIGHLY SUSPECT, PRETTY LIGHTS) verhalf der Band mit einem beachtlich guten Sound dazu, dass hier wirklich nichts die eigentlich ersten Gehversuche erahnen lässt.

Von Ohrwürmern und Vorbildern

BRKN LOVE klingen mitnichten seelenlos oder zu kalkuliert, sodass das Album auf jeden Fall oft den Weg in den Player finden wird. Allerdings fehlt noch die eigene Note und die Beantwortung der Frage, was die Band an sich wirklich besonders macht. Aktuell sind das fast ein Dutzend pralle Songs und die pure handwerkliche Machtdemonstration der Fähigkeiten von BRKN LOVE. Gut abgehangene Gitarrenriffs, die die HörerInnen an die Clubwand drücken. Ein Sänger, der gleichermaßen auf den Boden rotzen wie emotional kratzen kann (“Oxygen”). Drums, die wendig wirbeln und auch stampfend den Takt angeben und ein Bassist, der den Freiflug genauso beherrscht, wie die pure Dominanz. Macht jetzt was eigenes draus, dann wird das ziemlich gut.

Dauer: 36:00
Label: Spinefarm Records
VÖ: 14.02.2020

Tracklist “s/t” von BRKN LOVE
I Can’t Lie
I See Red
Shot Down
Flies In The Honey
Papercuts
Seventeen
Toxic Twin [Explicit]
Complicated
Oxygen
Don’t Panic
In Your Hands

Alben, die Dir gefallen könnten:
ALTER BRIDGE – Walk The Sky
THE DAMNED THINGS – High Crimes
DINOSAUR PILE-UP – Celebrity Mansions
SAVAGE HANDS – The Truth In Your Eyes
RIPE & RUIN – Everything For Nothing
OKTA LOGUE – Runway Markings
BEACH SLANG – The Deadbeat Bang Of Heartbreak City
STACY CROWNE – We Sound Electric
NAKED SIX – Lost The Art Of Conversation
HANK VON HELL – Dead

BRKN LOVE bei Facebook

2 Kommentare

  • Ich lese zuerst “…. klingt ganz sicher nicht dilettantisch, dafür aber ein Stück zu überlegt…” (zweiter Abatz) und wenig später “… klingen mitnichten seelenlos oder zu kalkuliert…” (dritter Absatz). Ja was denn nun? Klingt zu überlegt oder klingen mitnichten zu kalkuliert?

    • Ja, genau das ist mein Zwiespalt. Man hört schon, dass es überlegt ist, aber eben dann doch nicht sooooo schlimm, dass man es sich nicht mehr anhören könnte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.