cover Children Collide - Time Itself

Children Collide – Time Itself – Review

Das australische Rocktrio CHILDREN COLLIDE veröffentlicht mit “Time Itself” das vierte Album. Auf den ersten Blick spielt Zeit gar nicht so eine große Rolle, man merkt es erst, wenn die Drei zu langen Instrumentalstrecken wechseln und ihren Songs die rhythmische Hibbeligkeit entziehen. Charmant sind beide Tricks und vor allem die bombastischen Flächen, die Johnny, Ryan und Chelsea ausschließlich zaubern. “Time Itself” huldigt dem Rock in jedweder Form und glänzt durch seine, allseits stabile, Vielseitigkeit.

CHILDREN COLLIDE, 2021 Foto von Jordan Drysdale

Unvermittelt gegen den Strich gebürstet

Auf ihre Heimat Australien lassen sich CHILDREN COLLIDE nicht atmosphärisch festlegen und, womit wir dann doch bei Zeit wären, auch nicht auf einen speziellen Zeitgeist. Ohne ihr eigenes Gesicht verblassen zu lassen, klingen sie britisch post-rockig, skandinavisch-hektisch und universell progressiv und psychedelisch. Eine gewisse Simplizität, die man diesem Line-up-Umfang immer gleichzeitig als Stärke und Schwäche auslegt, kann nicht grundsätzlich bestätigt werden. Unvermittelt greifen einzelne Teile der Band oder das Kollektiv in interessante Trickkisten, bürsten die Kompositionen gegen den Strich oder beenden sie mitten im vermeintlichen Höhepunkt wie beim power-grungigen “Return To Femmes” . Und “Uh Oh” ist mit Sicherheit mehr als ein kleines Augenzwinkern in Richtung THE WHITE STRIPES.

Smarter, als es anmutet

Vieles auf “Time Itself” wirkt schon fast wie ein One-take, gerade improvisiert, manches dann wieder verblüffend verschachtelt. Das gilt für Musik und Text. “Funeral For A Ghost” oder “Language Is A Prison” sind gute Beispiele für auf den Punkt gebrachte Lebensweisheiten, die smarter sind, als sie anmuten. Letztendlich ist genau das, die locker dargebotene Komplexität, eine der größten Stärken von CHILDREN COLLIDE. Es gibt immer wieder musikalische Funken, bei denen man sofort Referenzen zu anderen Truppen ziehen könnte. Zu DIE NERVEN, wenn repetitiv geballert wird oder zu CAGE THE ELEPHANT, wenn dreckiges Riffing mit Melodien gekrönt wird oder THE LIBERTINES, wenn die Genialität wie zufällig reingestolpert wirkt. Aber unterm Strich sind CHILDREN COLLIDE jederzeit als sie selbt erkennbar. Starkes Album mit Langzeitwirkung.

Dauer: 42:49
Label: Spinning Top Records
VÖ: 27.08.2021

Tracklist “Time Itself” von CHILDREN COLLIDE
Funeral For A Ghost
Trampoline
Aurora
Man Of The People
Uh Oh
Turrets
Mind Spider
Myriad Ways
Language Is A Prison
Return To Femmes
SPS
Time Itself

Artikel, die Dir gefallen könnten:
JADE HAIRPINS – Harmony Avenue
ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER – Sideways To New Italy
HAL JOHNSON – Seasons
FAKE NAMES – s/t
FREINDZ – High Times in Babylon
GUMMO – Pessimist Forever
DUNE RATS – Hurry Up And Wait
PRESS TO MECO – Transmute
THE HOMELESS GOSPEL CHOIR – This Land Is Your Landfill
THE NEW SOUTH WHALES – I Just Do What God Tells Me To Do
FONTAINES D.C. – Dogrel
SURF CURSE – Heaven Surrounds You
THE SPITFIRES – Life Worth Living
SILVERBACKS veröffentlichen Video zu “Up The Nurses”
FONTAINES D.C. – A Hero’s Death
MATT COSTA – Yellow Coat
Interview mit Tor Sjördén von VIAGRA BOYS zu “Welfare Jazz”
ILLEGALE FARBEN veröffentlichen Video zum Song “Alles explodiert”
PET NEEDS – Fractured Party Music
HUNNY veröffentlichen Video zum Song “Sport With Strangers”
Interview mit ISOSCOPES zum Album “Ten Pieces”
THE BOTS – 2 Seater
Interview mit Children Collide über “Time Itself”
Interview with Children Collide about “Time Itself”

CHILDREN COLLIDE bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.