Cro Mags In-the-Beginning

Cro-Mags – In The Beginning – Review

Wenn der größte Vorwurf, denn man den Hardcore-Urgesteinen CRO-MAGS und ihrem neuen Album “In The Beginning” machen kann, die fehlende Innovation ist, dann ist das alles andere als tragisch. Auch die Tatsache, dass man die New Yorker sofort erkennt, ist eher positiv zu werten. Nach einem unschönen Rechtsstreit, darf der ehemalige Bassist Harley Flanagan nun den Bandnamen verwenden und hat sich schon vor einigen Jahren zusätzlich zum Saiten zupfen auch noch die Position hinterm Mikro gesichert.

Man weiß, was man kriegt

CRO-MAGS tun auf “In The Beginning” nicht nur das, was sie gut können – nämlich Hardcore, Oi und Thrash Metal verbinden – sondern auch das, was sie als begehbaren, musikalischen Weg für andere überhaupt erst bereitet haben. Doch auch abseits ihres Legendenstatus, klingt die Band auchnach über 20 Jahren nicht staubig oder so, als ob sie sich lediglich selbst zitieren wollte.

Das Album startet volle Kraft voraus mit “Dont’t Give In” von der 2019er EP, die Puste geht der Band auch im Verlaufe der folgenden 38 Minuten nicht aus. Wie die jungen Wilden lassen CRO-MAGS Songs wie “Dont’t Talk About It” oder das schmissige “PTSD” mit seinen ultrarockigen Drums direkt ins Ohrwurmzentrum brettern. Es gibt kreative Ausscherer, wie das progressive Instrumental “Between Wars” und auch einige überraschende Wendungen im Gesang (“Final Test”). Mit Rocky George von ehemals SUICIDE TENDENCIES an der Gitarre und einem Beitrag von MÖTORHEADs Phil Campbell in “From The Grave” wäre auch das Level der Saitenfraktion geklärt.

Keine Innovation notwendig?!

Harley hat einiges gelernt, reflektiert seine unbedachten Aktionen (“One Bad Decision”) und die Notwendigkeit manchmal tief durchzuatmen in “Two Hours”. Für Fans von CRO-MAGS ist das Album ein Fest, wer Innovation sucht, wird sie mit großer Wahrscheinlichkeit (aktuell) auch bei anderen Bands des Genres nicht (mehr) finden.

Dauer: 38:17
Label: Arising Empire / Warner Music
VÖ: 19.06.2020

Tracklist “In The Beginning” von CRO-MAGS
Don’t Give In
Drag You Under
No One’s Victim
From The Grave
No One’s Coming
PTSD
The Final Test
One Bad Decision
Two Hours
Don’t Talk About It
Between Wars
No Turning Back
There Was A Time

Alben, die Dir gefallen werden:
ROTTING OUT – Ronin
RAISED FIST – Anthems
HATEBREED – The Weight Of The False Self
KINGS NEVER DIE – Raise A Glass (EP)
RETURNED – I Once Cared (EP)
LIONHEART – Valley Of Death
DEEZ NUTS – You Got Me Fucked Up
STRAY FROM THE PATH – Internal Atomics
RISK IT! – Era Of Decay
BODY COUNT – Carnivore
DESTRUCTION – Born To Thrash (Live in Germany)
ACT THE FOOL – Down (EP)
SPUTA – No Redemption
NASTY – Menace – Review
GHØSTKID – s/t

CRO-MAGS bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.