Wie Hitler das Skateboard erfand

Danny Kringiel – Wie Hitler das Skateboard erfand: In sieben Schritten durch die Weltgeschichte – Review

“Wie Hitler das Skateboard erfand – In sieben Schritten durch die Weltgeschichte” von Danny Kringiel wird seinem reißerischen Titel in großen Teilen gerecht. Basierend auf einer Textidee für SPIEGEL-Online, die dem Autor bedingt durch sein eigenes Rechercheverhalten kam, entstand dieses Buch. Es verknüpft tatsächliche Begebenheit weltweit miteinander und spinnt skurrile Zufallsverbindungen, die eben Hitler über einige Ecken für die Erfindung des Skateboards verantwortlich machen könnten. Die Welt ist wohl doch ein Dorf.

Ein Topf Wissen zum Selbstsortieren

Es ist unmöglich alle beschriebenen Ereignisse in “Wie Hitler das Skateboard erfand – In sieben Schritten durch die Weltgeschichte” von Danny Kringiel auf Richtigkeit zu überprüfen. Die LeserInnen werden mit interessantem Nischenwissen versorgt und selbst wenn die Kausalketten teilweise sehr wackelig konstruiert sind, sind die meisten Kapitel lesenswert. Das Buch drängt sich auch nicht auf einmal auf und lässt sich gut in kleinen Häppchen zwischendurch konsumieren. Wussten Sie, was eine Hühnersonnenbrille ist? Oder haben sie schon mal von der Batmania-Siedlung oder von Kongo-Müller gehört? Bestellen Sie in der Kneipe statt Fanta eine Abfallbrause? Aufgelockert werden die Siebenerketten mit einem Interview zum Thema “Zufall” am Beispiel des Schmetterlingeffekts, dem Infragestellen dessen und der daraus resultierenden Handlungsfähigkeit jedes Einzelnen.

Die Welt ist ein Dorf

Musik, Sport, Film und Fernsehen, Politik, Erfindungen, Liebe und Weltraum sind die sieben Themengebiete, in die die Assoziationsketten eingeordnet wurden. Etwas störend und auch langweilig, sind allerdings die sieben Höllenkreise des Autors. Ein einziges Paradoxon einer Aufzählung von ablenkenden Situationen oder Abläufen, die zu lesen somit die achte unnötige Ablenkung darstellt. Am Ende von “Wie Hitler das Skateboard erfand – In sieben Schritten durch die Weltgeschichte” stellt Danny Kringiel noch einige seiner offenen Baustellen vor und fordert die LeserInnen dazu auf, ihm gerne die fehlenden Schritte zu ergänzen. Insgesamt hat der SPIEGEL-Autor ein kurzweiliges Buch vorgelegt, dass einen ganz nebenbei noch mit geschichtlichem Wissen versorgt. Fans von Symptom-Diagrammen kommen voll auf ihre Kosten.

Seiten: 320
Verlag: KiWi-Taschenbuch
ISBN-10: 3462052624
ISBN-13: 978-3462052626
VÖ: 07.11.2019

Bücher, die Dir auch gefallen könnten:
Sascha Lobo – Realitätschock: Zehn Lehren aus der Gegenwart
Linus Volkmann – Sprengt die Charts! Wie werde ich Popstar (und warum)?
Sarah Kuttner – Kurt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.