Lest die Review zu "SWAMP" von DAS BISSCHEN TOTSCHLAG bei krachfink.de

das bisschen Totschlag – SWAMP – Review

Lasst uns mit DAS BISSCHEN TOTSCHLAG gemeinsam im “Swamp” aus Angst, Unsicherheit, Wut, Verzweiflung und Entspannung baden. Sobald die ersten Töne der EP des Trios aus Hamburg und Berlin erklungen sind, geht der Aus-Schalter runter und man kann sich für kurze Zeit komplett abkapseln vom wuseligen Dadraußen und den vielen Forderungen, die auf einen einprasseln.

Während bei üblichen Entspannungsanleitungen immer nur auf einem Ton rumgedudelt wird, – dein Körper wird schwer und gleichzeitig leicht?! – sind DAS BISSCHEN TOTSCHLAG zuckrig-melodisch unterwegs. Wie Federstriche liegt der Gesang auf den beruhigenden, hypnotischen Beats. Dass DRANGSAL beim Song “Lg Unlimited” als Gast dabei ist, erkennt man gar nicht und dass ein Song auf “Swamp” dann auch noch “Exist Strategy“, wie sein letztes Album heißt, wird wohl ok sein.

Do you harm?

Diese rhetorische Frage stellen DAS BISSCHEN TOTSCHLAG auf “Swamp” immer, wenn auch oft nur im Subtext. Thematisiert wird aber eigentlich das Aufwachsen auf dem Land, in der Einöde, abgeschnitten von Möglichkeiten und den Kopf voll mit einer Menge fluffigen Träumen. In dieser Zeit findet das Leben eher in Utopie und in den Gedanken versunken statt. Ständig wegdenken, immer emotional irgendwo hinbeamen. Hauptsache woanders.

“Crush” widmet sich wahrscheinlich der Liebe, die den Zustand wenigstens auf einen bittersüßen als Paar ausweitet. Die mit herrlichem Delay versehene Orgel und die in die Luft getupften Synthies klingen dramatisch, eine Überreaktion, die häufig entsteht, wenn Freude die Lethargie ablöst. Das Herz stolpert und so auch manchmal der Takt, von DAS BISSCHEN TOTSCHLAG mit Sicherheit genauso beabsichtigt.

“Swamp” von DAS BISSCHEN TOTSCHLAG ist ein gelungener, musikalischer Zeitumkehrer, der Einfluss auf Tempo, Erinnerungen und Bewusstsein nimmt. Die Nebenwirkungen sind ungefährlich. Die Moll-Ballade “No Comfort 2.0” rundet die EP perfekt ab, bleibt auch noch einige Sekunden im Raum hängen, obwohl die Musik längst verstummt ist. So wie einen die Erinnerungen nie wirklich loslassen und immer verfolgen werden. Die schlechten, aber auch die guten.

Dauer: 16:13
Label: Kiepe it Real Records
VÖ: 02.12.2022

Tracklist “SWAMP” von DAS BISSCHEN TOTSCHLAG
I Lie To You
Lg Unlimited
Physicality
Crush
Exist Strategy
No Comfort 2.0.

Alben, die Dir gefallen könnten:
DIE WÄNDE / KALA BRISELLA – News/Sonnenmilch
65DAYS OF STATIC – replicr, 2019
HEADS. – Push
LYSISTRATA – The Thread
LINGUA NADA – Djinn
BLACKUP – Club Dorothee
SLEEP TOKEN – Sundowning
THE GUILT – New Knives
THE GARDEN – Kiss My Super Bowl Ring
ICE DREAM SOCIAL – Daggus (EP)
GÖSTA BERLINGS SAGA – Konkret Musik
KOJ – Home
I AM THE FLY – s/t
SHE DANCED SLOWLY veröffentlichen Video zu “I Gotta Go”
ALL DIESE GEWALT kündigt Album “Andere” an
PUSCIFER – Existential Reckoning
ALL DIESE GEWALT – Andere
BAHRENFELD – Ponton (EP)
KONTROLLE veröffentlichen Video zum Song “Zugang zu Informationen”
CROWN veröffentlichen Video zum Song “Violence”
CROWN – The End Of All Things
METRONOMY – The English Riviera “10th Anniversary”
ZEMENT – Rohstoff
AUA – The Damaged Organ

DAS BISSCHEN TOTSCHLAG bei Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert