Horowitz Artwork EP

Horowitz – s/t (EP) – Review

Mit HOROWITZ setzt Dany Horowitz seine ganz andere Vorstellung von Musik um. Während er mit für seine Hauptband SCHMUTZKI Wert auf schnelle Zündung, leicht Zugänglichkeit und gute Laune setzt, verschafft er mit HOROWITZ dem traurigen Kind in ihm lauten Ausdruck. Deutsche Texte, sanft gebettet auf einer Art Düsterrock. Was altbekannt klingt, hat hier eine besondere Note.

HORWOITZ 2020, Foto von Isabel Thalhaeuser

Küss die Sterne

Es macht Spaß, jemandem zuzuhören, der zugibt, sich selbst nicht immer ganz sicher zu sein. Die Kompositionen von HOROWITZ sind stark anregend für das Kopfkino (“Ruinen”), aber immer auch vieldeutig interpretierbar. Für “Astronaut” lässt er die Musik ausführlicher sprechen und gibt sich textlich mager, aber auch hier ausreichend inspirierend. Das dargestellte Bild eines Astronauten bietet auch genügend Potenzial zur Assoziation. Den Sternen so nah und immer mit der Erde verbunden. Aber was passiert, wenn diese Verbindung gekippt wird? Oder wollen wir genau das, abgehängt und schwerelos sein? Auf diesen Gedanken kommt HOROWITZ immer wieder zurück. Es geht um Reflexion, das Ausloten der eigenen Grenzen und auch der gesunden Abgrenzungen. Was ist gut und wie viel ist gerade noch gut genug? Auf eine herrlich authentische Art feiert HOROWITZ den Untergang und ist stolz auf jeden einzelnen Kratzer, jedes Scheitern und jede Narbe.

Stolz auf jeden Kratzer, jedes Scheitern und jede Narbe

Mit “Komm zu mir” versucht uns HOROWITZ noch ein Stückchen weiter auf die dunkle Seite zu ziehen. Mit einem Hauch RIO REISER versinkt er in tiefer Melancholie. Ein Ertrinkender, der dringend nach Begleitung sucht und wer weiß, eventuell kann man sich aneinander wieder hochziehen? Mit seiner “s/t” EP beweist HOROWITZ, dass unser ganzes Leben auf Gegensätzen beruht. Mit den vier Songs hat er – für sich und uns – erstmal ein inneres Gleichgewicht hergestellt.

Dauer: 14:02
Label: recordJet
VÖ: 25.12.2020 (alle Songs digital erhältlich)

Tracklist “s/t” von HOROWITZ
Blind
Der Astronaut
Komm zu mir
Ruinen

Artikel, die Dir gefallen könnten:
KALA BRISELLA – Lost In Labour
WOLF MOUNTAINS – Urban Dangerous
RAKETKANON – #rktkn3
MUNDY’S BAY – Lonesome Valley
GLITTERER- Looking Through The Shades
CHASTITY – Death Lust
CHASTITY – Home Made Satan
Gemischte Tüte mit MARATHONMANN, ROGERS und Booker Nico
KAPTAIN KAIZEN – Alles Und Nichts
MAFFAI – Zen
SCHUBSEN – Stühle rücken in Formation
PHILEAS FOGG – Kopf, unten
KONTROLLE veröffentlichen Video zum Song “Zugang zu Informationen”
RONG KONG KOMA veröffentlichen Video zum Song “Lebe Dein Traum”
DEW – rau
KIND KAPUTT veröffentlichen Video zum Song “Bleiben”
Podcast Folge 15 mit Jo von SCHUBSEN und Lisa Closer über die “Sprachfetzen” EP
Podcast Folge 16 mit Thomas von ILLEGALE FARBEN über das Album “unbedeutend ungenau”
Marathonmann – Alles auf Null 
SUMMER & THE GIANTESS veröffentlichen Song “Wutbürger”

HOROWITZ bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.