Children Collide 0027 Jordan Drysdale Teaser

Interview mit Children Collide über “Time Itself”

CHILDREN COLLIDE sind meiner Meinung nach sicherlich eine der Bands aus Australien, die extrem unterschätzt werden. Das Trio zeigt Rock in all seinen Spielarten, mit einem einfachen, aber sehr wirkungsvollen Punch und einem guten Gespür für Melodien und Hooks, die verdammt eingängig, aber nicht aufdringlich sind. Das neue Album “Time Itself” ist ein nahezu perfektes, kreatives Rockalbum, das seine Botschaften so unauffällig wie möglich transportiert. Und um den Kreis zu schließen, ist die Musik darauf absolut zeitlos. Grund genug, einige Fragen an Sänger und Gitarrist Johnny Mackay zu stellen.

Das Album heißt “Time Itself” und Zeit ist vielleicht eines der mysteriösesten Dinge in deinem Leben. Alles was wir wissen ist, dass sie jedem von uns irgendwann ausgeht. Wie gehst du mit deinem eigenen Leben um, versuchst du so produktiv wie möglich zu sein oder ist es in Ordnung, Zeit mit dummen Dingen zu verschwenden?

Ich versuche, so leichtfertig wie möglich produktiv zu sein. Je mehr alberne Dinge ich mache, desto mehr interessante Lebenserfahrungen scheint mir das Leben zu bieten. Was die Leute manchmal Zeitverschwendung nennen, ist oft dann, wenn mir die besten Ideen einfallen. Mir wurde einmal gesagt, dass es keine Beweise dafür gibt, dass das Leben ernst genommen werden muss. Das schwingt mit.

Children-Collide-0027-Jordan-Drysdale
CHILDREN COLLIDE 2021, Foto von Jordan Drysdale

Ich würde gerne mehr über den Opener “Funeral For A Ghost” erfahren, was ist die Botschaft dahinter? Ich habe mindestens zwei verschiedene Interpretationen dazu. Eine ist, dass manche Menschen Geister sind, noch bevor sie sterben. Und das andere ist, dass der Geist stellvertretend für Themen steht, die begraben werden müssen, was bedeutet, dass man sich damit auseinandersetzen muss.

Ich mag es nicht, wenn ich meine Lieder „auf den Punkt“ erkläre, von daher kannst du beide Interpretationen genießen. Ich denke, Kunst sollte mehr Fragen als Antworten provozieren. Die Leute stellen nicht genug Fragen. Sie suchen nach großen einfachen Antworten auf das Leben und ignorieren die eklatanten Löcher darin. Die Aufgabe des Künstlers besteht darin, die Risse und Löcher hervorzuheben und weitere Fragen zu stellen. Vielleicht geht es bei “Funeral for A Ghost” genau darum?

Euer Album zeigt eine große Vielfalt an Rocksounds, also denkt ihr ganz offensichtlich nicht in Genres, wenn es um Musik geht. Aber wie würdest du Musik definieren, für vielleicht einen Außerirdischen, der noch nie zuvor Musik gehört hat?

MUSIK DEFINIEREN. Hmm. Das ist ein interessanter Gedanke. Ich denke, Musik ist eine universelle Klangsprache unsichtbarer Gefühle, die über ein gelatinöses Pergament aus Zeit und Stille gedruckt sind.

Kannst du dich an den Moment erinnern, als du dich mit der Leidenschaft für Musik angesteckt hat?

Nein, aber ich erinnere mich, als mir endlich klar wurde, dass dies der Grund war, warum ich auf die Erde gebracht wurde. Was für eine Erleichterung!

Ihr spielt als Trio, was sind die Hauptvorteile davon?

Es gibt ein kontrolliertes Chaos im Push-and-Pull einer dreiköpfigen Punkrockband. Ich finde, es schwer zu erklären, aber eine Weile haben wir versucht, zu einem Backing-Track zu spielen, um einige der coolen Geräusche, die wir in den Songs unseres dritten Albums aufgenommen haben, einzubeziehen, aber der ganz Vibe ging verloren. Ich denke, es hat auch damit zu tun, dass wir alle unser eigenes Segment der Wellenform haben. Am Ende fühlt man sich auf der Bühne psychisch verbunden und ich denke, das Publikum bekommt das auch mit.

Ihr habt viele Kompositionen auf “Time Itself”, bei denen ihr sicherlich mehr Hände braucht, um es live zu spielen, also wird es ein spezielles Live-Line-Up gebe?

Haha, gute Anschlussfrage. Ich denke tatsächlich, wir haben fast alle Songs nur zu dritt ausprobiert und sie funktionieren. Vielleicht wäre es aber cool, wenn wir jemanden, mit dem wir auf Tour sind, dazu bringen könnten, etwas mehr Gitarre auf “Mind Spider” zu spielen.

“Uh Oh” ist ganz offensichtlich von THE WHITE STRIPES inspiriert, es ist sehr eingängig und einfach. Findest du, dass Rock heutzutage manchmal zu kompliziert ist?

Nun, das ist Ryans Riff, also bin ich mir nicht sicher, was es inspiriert hat, aber es ist ein gutes. Einfach, kompliziert, ein guter Song ist ein guter Song. Mein Lieblingslied ist “Windmills of Your Mind” von DUSTY SPRINGFIELD. Ich habe einmal versucht, es zu lernen … es ist ziemlich kompliziert!

Ich mag diesen langen und trägen Song “Mind Spider”, neigst du manchmal zum Überdenken?

Dieses Lied handelt von einem Genie, in das ich früher verliebt war. Sie denkt definitiv über alles nach, aber ich denke, das kommt mit dem Territorium eines beeindruckenden Gehirns.

Wie schreibst du deine Texte? Meiner Meinung nach scheinen sie oft geradlinig zu sein, aber die meisten haben eine zweite Ebene (“Language Is A Prison”), also welche Anforderungen hast du an sie?

Definitiv immer bewusst oder unbewusst will ich in meine Texte in Doppeldeutigkeiten und geheime Witze einbetten. Meine Hauptanforderung ist, dass ich nicht zusammenzucke, wenn ich sie 300 Mal später vor Leuten singen muss.

Artikel, die Dir gefallen könnten:
CHILDREN COLLIDE – Time Itself
Interview with Keith Buckley from EVERY TIME I DIE about “Radical
JADE HAIRPINS – Harmony Avenue
ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER – Sideways To New Italy
HAL JOHNSON – Seasons
FAKE NAMES – s/t
FREINDZ – High Times in Babylon
GUMMO – Pessimist Forever
DUNE RATS – Hurry Up And Wait
PRESS TO MECO – Transmute
THE HOMELESS GOSPEL CHOIR – This Land Is Your Landfill
THE NEW SOUTH WHALES – I Just Do What God Tells Me To Do
FONTAINES D.C. – Dogrel
SURF CURSE – Heaven Surrounds You
THE SPITFIRES – Life Worth Living
SILVERBACKS veröffentlichen Video zu “Up The Nurses”
FONTAINES D.C. – A Hero’s Death
MATT COSTA – Yellow Coat
Interview mit Tor Sjördén von VIAGRA BOYS zu “Welfare Jazz”
ILLEGALE FARBEN veröffentlichen Video zum Song “Alles explodiert”
PET NEEDS – Fractured Party Music
HUNNY veröffentlichen Video zum Song “Sport With Strangers”
Interview mit ISOSCOPES zum Album “Ten Pieces”
THE BOTS – 2 Seater
Interview with John about the album “Nocturnal Manoeuvres”
JACK WHITE veröffentlicht zwei Versionen vom Song “Taking Me Back”

CHILDREN COLLIDE bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.