Lest die Review zur EP "SHHHHHHH!" von KING KRULE bei krachfink.de

King Krule – SHHHHHHH! (EP) – Review

Archy Marshall, besser bekannt als KING KRULE, haut uns unvorbereitet die EP “SHHHHHHH!” auf die Ohren. Wo andere versuchen, mit solchen Aktionen, im Marketinggame zu bleiben, schickt der King einfach mal vier Songs mit elf Minuten raus, die kompositorisch und vor allem atmosphärische Substanz für ein Doppelalbum bieten. Die Songs gab es bisher nur auf Flexidisc, die man mittlerweile für absurde Preise nur noch bei Discogs kaufen kann.

Man darf den Sound des Briten als minimalistisch beschreiben und liegt damit nicht falsch, gleichzeitig sind es gerade die vielen Ebenen, die er jongliert und so orchestriert, dass daraus eine bemerkenswerte Dichte entsteht.

Lest die Review zur EP "SHHHHHHH!" von KING KRULE bei krachfink.de
KING KRULE 2024, Foto von Jack Marshall

Kommunikation schlecht, Musik überragend

“Sorry for my bad communication” singt KING KRULE im Song “Time For Slurp” auf seiner EP “SHHHHHHH!”, den er bereits seit einiger Zeit schon live spielt. Ein Bass legt die Basis aus, auf der sich alles abspielt, nachdem man ohne viel Widerworte in den repetitiven Sog gezogen wurde. Entsprechend aufgekratzt, wirkt das folgende “Whaleshark” wie eine warme Dusche. Ein Song, den man sich auf Dauerschleife packen will und dessen leicht leiernder Sound und dem dezenten Plattenkratzen einen sofort an die schönsten Orte der Welt imaginieren lässt.

Solche Juwelen zu komponieren, ist mitnichten einfach, wirkt aber bei KING KRULE wie lässig nebenbei entstanden. Wenn sich Ignacio Salvadores mit seinem Saxophon im Finale platziert, mag das willkürlich und spontan wirken, die konterkarierenden Synthies erzählen uns eine andere Geschichte.

Auch das abschließende “It’s All Soup Now” von KING KRULE, weist jeglicher Anspannung die Tür. “There is a cat on the road, they looking for you, for the man in the soup…”, diese dadaistische Texte legt sich auf sexy Besenrascheln von Drummer George Bass und setzt wieder zwei Stile in den härtesten Kontrast, den man sich vorstellen kann. KING KRULE ist ein Ausnahmekünstler, hoffentlich schnappen viele auf EP-Länge jetzt an.

Dauer: 11:51
Label: XL Recording
VÖ: 20.06.2024

Tracklist von “SHHHHHHH!” von KING KRULE
Achtung!
Time For Slurp
Whaleshark
It’s All Soup Now

Artikel, die Dir gefallen könnten:
KESHAVARA – III
ANDA MORTS im Interview zur EP “Montage”
Interview mit MODECENTER zu “Altes Glück”
TRISTAN BRUSCH – Am Wahn
RALPH HEIDEL – Modern Life
VOMIT HEAD – Second Skin
CATCH AS CATCH CAN – Rational Anthems
GRGR – Kopf
BRUTUS – Unison Life
EUROTEURO – Volume II
DONKEY KID – Distant Shouts
TICS – Group Therapy Product
Interview mit DRANGSAL zu seinem Buch “Doch”
TIJAN SILA – Krach
DRANGSAL – Doch
Podcast Folge 53 mit ZEAL & ARDOR zum Album “s/t”
Various Artists – The Problem of Leisure: A Celebration of Andy Gill and Gang of Four
MESSER – No Future Days
PHILIPPA KINSKY – born in the teens (EP) 
HANS-A-Plast – I
Podcast Folge 23 mit MINE zum Album “Hinüber”
PHILEAS FOGG – Kopf, unten
AUA – I Don’t Want It Darker
HEADS. – Push
METRONOMY – The English Riviera “10th Anniversary”
LINN KOCH-EMMERY – Being The Girl
FREINDZ – Higher Times In Babylon

KING KRULE im Netz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert