Being Young Uns gehoert die Welt

Linn Skåber – Being Young: Uns gehört die Welt – Review

Die norwegische Schauspielerin, Komikerin, TV-Moderatorin und Autorin Linn Skåber hat mit “Being Young: Uns gehört die Welt” ein schönes Buch über die Jugend geschrieben. Es ist weder ein Roman, noch ein Sachbuch. Es sind kurze Szenen aus einer Zeit, die wir leider viel zu schnell vergessen. Lustig, niederschmetternd, kurios, tieftraurig oder ernste kurze Momentaufnahmen, von der intensivsten Zeit eines Menschen. Illustriert sind die Kurzgeschichten, Gedichte und Gedankenfetzen von Lisa Aisato. Man weiß gar nicht so richtig, wem man das Buch in erster Linie empfehlen soll. Am besten allen. Denn es ist egal, ob man pubertierende Menschen in seiner Umgebung hat oder sich nur an seine eigenen, starken Empfindungen in der dieser Zeit erinnern will. “Being Young: Uns gehört die Welt” hinterlässt jeden hoch sensibilisiert.

Man ganz genau in den Rückspiegel schauen

Jugend, jugendlich sein, auf dem Weg zum Erwachsenwerden… es gibt viele Beschreibungen für den Zustand der Zerrissenheit, die Minderwertigkeitskomplexe, das Gefühl sich im eigenen Körper fremd zu fühlen, die Albernheit und den Tatendrang, der einen im nächsten Moment Bäume ausreißen lässt. Je weiter man sich von dieser Zeit entfernt, umso banaler beschreibt man sie, selbst wenn man sich selbst auch heute noch irre jugendlich fühlt und manchmal mindestens genau uneins mit sich selbst ist. Ein bisschen Liebe, ein bisschen Unentschlossenheit, mehr war doch damals nicht, oder? “Being Young: Uns gehört die Welt” erinnert die LeserInnen daran, dass es viel mehr ist, was in dieser Zeit passiert. Wenn man sich häutet und plötzlich selbst fremd wird. Linn Skåber hat intime Gespräche mit Jugendlichen geführt und jedem Funken Gefühl den richtigen sprachlichen Rahmen gegeben.

Achtsam sein, für jeden

Richtig vollständig wird das Buch aber erst durch die liebevoll detaillierten und vielschichtig interpretierbaren Zeichnungen der norwegischen Künstlerin Lisa Aisato. An vielen Bilder lässt sich lange verweilen, so manche Pointen der Geschichten wirken bitter nach. Was Linn Skåber mit “Being Young: Uns gehört die Welt” wirklich gelungen ist, ist eine gewisse Achtsamkeit für die Umwelt zu wecken. Denn genauso wie es Jugendlichen geht, geht es auch anderen Menschen. Jeder Lebensabschnitt verlangt den Akteuren viel ab, kostet sie etwas und als außenstehend Person kann man die Situation etwas mitbestimmen und am Ende sogar der Auslöser für die entsprechende Richtung sein. Linn Skåber hat enormes Fingerspitzengefühl bewiesen und ist mit den ihr anvertrauten Zwischentönen respektvoll umgegangen. Ein tolles, ungewöhnliches Buch.

Seiten: 256
Verlag: Rowohl
ISBN-13: 978-3499002793
VÖ: 15.09.2020

Artikel, die Dir gefallen könnten:
Sibylle Berg – Nerds retten die Welt. Gespräche mit denen, die es wissen
Rut Landshoff – Die Vielen und der Eine
Christoph Amend – Wie geht’s Dir Deutschland?
Sascha Lobo – Realitätsschock: Zehn Lehren aus der Gegenwart
Danny Kringiel – Wie Hitler das Skateboard erfand
Rutger Bregman – Im Grunde gut
Patrisse Khan-Cullors – #BlackLivesMatter
Anja Rützel – Schlafende Hunde: Berühmte Menschen und ihre Haustiere
David Schalko – Schwere Knochen
Johan Harstad – Max, Mischa und die Tet-Offensive
Sarah Kuttner – Kurt
Joachim Meyerhoff – Hamster im hinteren Stromgebiet
Linus Giese – Ich bin Linus: Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war
Thomas Hettche – Herzfaden: Roman der Augsburger Puppenkiste
Wendy Mitchell – Der Mensch, der ich einst war
Rachel Kushner – Ich bin ein Schicksal
Anne Stern- Fräulein Gold: Scheunenkinder (Band 2)

Linn Skåber bei Facebook

Lisa Aisato Website

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.