MannequinPussy Perfect EP

Mannequin Pussy – Perfect (EP) – Review

Beeindruckend an der EP “Perfect” der amerikanischen Rockband MANNEQUIN PUSSY ist vor allem, dass es ihnen gelingt in weniger als 15 Minuten sämtliche Gefühlsebenen abzubilden. Das macht die verhältnismäßig kurze Zeit so wertig und abwechslungsreich, dass man die EP im Loop hören kann und sie sich fast wie ein Album anfühlt. Mit Punkrock kommt man bei dem Quartett auch schon lange nicht mehr weit. Damit unterschlägt man den starken Grungeanteil und die Indieuntertöne, die stetig mitschwingen. Abgesehen von der instrumentalen Auswahl, greift die Band auch auf unterschiedliche Sänger*innen zurück, die alle mehrere Stimmungen vermitteln können.

Nachdruck auf mehreren Ebenen

Nachdruck ist ein wesentlicher Punkt, der die Musik von MANNEQUIN PUSSY von jeher charakterisiert. Auch bei “Perfect” gewinnt man sofort den Eindruck, dass jeder Song die Welt bedeutet und alles genauso gemeint ist, wie es ankommt. Wut ist heiß und garstig, die weichen Momente kitzeln feinfühlig wie Feder und die wehmütigen Momente übertragen sich auch umgehend, genauso wie die ernsthaft kritischen. Was ist schon perfekt? Wer ist es und vor allem, wer maßt sich an zu beurteilen, ob andere das sind?

Auf den Shit pfeifen

Ein weiterer Punkt für MANNEQUIN PUSSY ist, dass sie zwar nicht angestaubt klingen, aber auch auf den neuen Shit pfeifen. Alles auf “Perfect” könnte auch vor gut zwanzig Jahren geschrieben sein. Dann wäre “To Lose You” auf MTV und im Radio in Dauerschleife gelaufen. Angenehm unaufdringliches Klatschen und ein Refrain, der sich so herrlich tragisch und trotzdem hoffnungsvoll ergießt, dass man sofort alle Sorgen ablaufen lassen kann. Zum Finale trägt die Band noch dicken Balsam im Sinne von Chor und Orgelekstase auf. “Pigs Is Pigs” dreht dann den Grunge laut und ist verdammt nah an NIRVANAs “Downer”. Ja gut, das ist nun auch schon 32 Jahre her, da kann man mal auf deren Kombi auch Drums und Bass zurückgreifen.

Schöner Snack, den man sich öfter gönnen kann

Mit dem herrlich beruhigenden atmenden “Darling” entscheidet sich die Band für einen leisen, friedvollen Abgang. Einer dieser Songs, die noch ein paar Sekunden nachwirken, nachdem sie verklungen sind. “Perfect ” ist bemerkenswert gut zusammengestellt, eine verdammt gute Gelegenheit, um MANNEQUIN PUSSY kennenzulernen. Ganz ohne Breakdowns und elektronische Knalleffekte zelebriert die Band die komplette Bandbreite des Rocks. Schöner Snack, den man sich öfter hintereinander gönnen kann.

Dauer: 13:54
Label: Epitaph Records
VÖ: 21.05.2021

Tracklist “Perfect” von MANNEQUIN PUSSY
Control
Perfect
To Lose You
Pigs Is Pigs
Darling

Artikel, die Dir gefallen könnten:
MILK TEETH, live im Schlachthof Wiesbaden am 08.07.2019
THE MUSLIMS – Fuck These Fuckin’ Fascists 
AMYL AND THE SNIFFERS – Comfort To Me
MILK TEETH – s/t
VIOLENT SOHO – Everything Is A-Ok
NERVUS – Tough Crowd
BSÍ – Sometimes Depressed… But Always Antifacist
13 CROWES – Solway Star
BRIAN FALLON – Local Honey
ORCHARDS – Lovecore
LINGUA NADA – Djinn
BLACKUP – Club Dorothee
WOLF MOUNTAINS – Urban Dangerous
MOURN – Sopresa Familia
LE BUTCHERETTES – Don’t Bleed
SWAIN – Negative Space
Interview mit Noam von SWAIN zu “Negative Space”
ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER – Sideways To New Italy
PABST – Deuce Ex Machina
ENTROPY – Liminal
MANNEQUIN PUSSY veröffentlichen Video zum Song “Cream”
THE CASTING OUT – !!! (The Lost Album)
TOUCHÉ AMORÉ – Lament
MOURN – Self Worth
OUT OF LOVE veröffentlichen Video zum Song “Play Pretend”
KALI MASI – [laughs]
HOLE – Live Through This
BSÍ veröffentlichen Video zu “Vesturbæjar Beach
GRADUATING LIFE – II
THE MUSLIMS kündigen neues Album an

MANNEQUIN PUSSY bei Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.