Nils Zeisinger On Stage

Nils Zeizinger – On Stage: Wie du jede Rede rockst – von der Performance zur Präsentation – Review

Mit “On Stage: Wie du jede Rede rockst – von der Performance zur Präsentation” möchte der Autor, Redner und Musiker Nils Zeizinger Hilfestellung zum Thema leisten. Man darf also schon vor der Lektüre davon ausgehen, dass er weiß, wie man Leser*innen in den Bann zieht. Alles andere wäre auch echt traurig. Das Buch ist grafisch ansprechend und auffallend gestaltet. Schon alleine durch die Hosentaschengröße und die abgeschnittenen Ecken sticht es sofort ins Auge. Nun kann man sich von der Optik wenig kaufen, allerdings kann Zeizinger auch inhaltlich überzeugen.

Strukturierte Informationen

Die saubere Gliederung von “On Stage: Wie du jede Rede rockst – von der Performance zur Präsentation” motiviert einerseits dazu, immer noch einen weiteren Abschnitt wegzusnacken und vermittelt außerdem strukturiertes Denken und somit eine gewisse Seriosität. Selbst wenn man mit dem Buch fertig ist, kann man sich immer wieder leicht orientieren und schnell die Stelle finden, an der man aktuell arbeiten möchte. Dass Nils Zeizinger sich für ein Buch (und ein noch folgendes Hörbuch) entschieden hat – und eben nicht zeitgemäß einfach ein YouTube-Video veröffentlicht hat – gibt dem Inhalt eine gewisse Wertigkeit. Denn, seien wir ehrlich, Information über gutes Präsentieren und sicheres Auftreten findet man im Netz haufenweise und kostenlos.

Sprache kann Veränderungen herbeiführen

Das Buch von Zeizinger ist mit 22 Euro dagegen unverhältnismäßig teuer, denn er erfindet das Rad ganz sicher nicht neu. Gleich am Anfang gibt es eine an die Leser*innen gerichtete Fußnote, die darüber informiert, dass die männliche Form ebenso für die weibliche Form in diesem Buch steht. Dafür, dass es hier um die Wichtigkeit und den Einsatz von Sprache geht, hat man sich es an der Stelle aber ziemlich einfach gemacht. Denn unterm Strich verschenkt man die Chance, alle mit einzuschließen, wenn man über 200 Seiten dann doch wieder nur das generische Maskulinum verwendet.

Zusammenfassung für die Hosentasche

Nils Zeizinger vermittelt in “On Stage: Wie du jede Rede rockst – von der Performance zur Präsentation” sehr bildlich, was passieren kann und wie man übliche Pannen, Lampenfieber oder Sprachblockaden vermeiden oder im Ernstfall souverän überspielen kann. Manchmal untermauert er die Praxistauglich mit persönlichen Beispielen, an anderen Stellen verwendet er Anekdoten von Stars. An diesem Punkt stellt sich die Frage nach der angestrebten Zielgruppe. Auch wenn verständlich ist, dass die thematisierten Stars eine gewisse allgemeingültige Bekanntheit haben müssen, dann gibt es doch 2021 auch der breiten Masse bekannten Persönlichkeiten, wie die auffällig häufig zitierte Tina Turner, James Brown oder den mittlerweile von einigen Radiostationen verbannten Michael Jackson. Personen, die sich in der Mitte ihrer Zwanziger befinden, werden damit nicht zu beeindrucken sein und steigen eventuell hier schon aus.

Motivierend, aber auch altbacken und wenig Neues

Auch einige “Tipps” im Hinblick auf das optische Auftreten von Personen, die “etwas beleibter sind”, sind eher fraglich formuliert. Denen empfiehlt er nämlich eher nichts mit Querstreifen anzuziehen, da Attraktivität auf der Bühne hilft. Er selbst schreibt aber kool mit k, um aus der Masse herauszustechen und trägt auf der Bühne bewusst schwarze Boxbandagen, obwohl er rappt und nicht boxt. Kurzum: Manche Tipps und Jokes (“Oralverkehr” als Kapiteltitel oder “Husten, wir haben ein Problem”) sind stark konservativ, um nicht zu sagen erschreckend altbacken. Was bei “On Stage: Wie du jede Rede rockst – von der Performance zur Präsentation” aber auf jeden Fall auf der Haben-Seite steht, ist die (abgesehen von den eben beschriebenen Aussetzern) stark motivierende Art von Nils Zeizinger. Man gewinnt tatsächlich den Eindruck, dass es ihm ein Anliegen ist, Menschen dazu zu ermutigen, ihre Pläne anzugehen. Wer sich also zu dem Thema weiterbilden möchte, hat eine schöne Zusammenfassung mit Tipps und Tricks, die zwar nicht neu, aber zumindest größtenteils zeitlos sind.

Seiten: 235
Verlag: Campus Verlag
ISBN-10: 3593513927
ISBN-13: 978-3593513928
VÖ: 10.03.2021

Artikel, die Dir gefallen könnten:
Sibylle Berg – Nerds retten die Welt. Gespräche mit denen, die es wissen
Christoph Amend – Wie geht’s Dir Deutschland?
Sascha Lobo – Realitätsschock: Zehn Lehren aus der Gegenwart
Danny Kringiel – Wie Hitler das Skateboard erfand
Esther Safran Foer – Ihr sollt wissen, dass wir noch da sind
Rutger Bregman – Im Grunde gut
Patrisse Khan-Cullors – #BlackLivesMatter
Joachim Meyerhoff – Hamster im hinteren Stromgebiet
Linus Giese – Ich bin Linus: Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war
Thomas Hettche – Herzfaden: Roman der Augsburger Puppenkiste
Bettina Weiguny – Denn es ist unsere Zukunft
Sophie Passmann – Komplett Gänsehaut

Nils Zeizinger im Netz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.