Nein Rauchen Artwork 2021

Rauchen – Nein – Review

RAUCHEN haben ihr Album “Nein” in drei Akte eingeteilt, das Artwork zeigt wahrscheinlich die Überschneidungsmöglichkeiten. Oder doch nicht? Erst gibt es düsteren Post-Punk, bei dem uns der drohende Bass die Gesellschaftskritik einmal quer ins aufgeklappte Maul schiebt. Sängerin Nadine lässt uns zumindest noch einen Funken Hoffnung, denn die Melodien gehen sofort ins Ohr und wirken dort nicht mehr ganz so aussichtslos, wie sie eigentlich bei Licht sind.

Dann ist Schluss mit lustig und RAUCHEN explodieren förmlich in unseren Köpfen. So kennt und liebt man sie. Das Finale bedient sich dann an den Achtzigern, nur ohne die guten Aussichten und mit einem giftig-bissigen Unterton. Hat hier jemand eine Rauchbombe gezündet? War klar, dass einiges in RAUCHEN steckt und das Quartett nicht nur heiße Luft ausbläst. Mit einem Schlag hat die Band ihre Grenzen massiv erweitert. Tja, wer kann, der macht.

Ich denke nur Matsch, der Körper Pudding

Ist das jetzt eigentlich Punk und was wollen RAUCHEN denn jetzt von uns? In manchen Momenten erinnert mich “Nein” eher an VOODOO BERLIN und andere Truppen, die gar nicht in erster Linie offensiv gegen Polizei und System wettern. Der Anspruch ist größer. Bei aller Kritik, geht es RAUCHEN offensichtlich auch um den inneren Zustand, die eigene Haltung dem Abfuck gegenüber. Genau deshalb ist der Zyklus von “Nein” mit Sicherheit kein Zufall, sondern pure Kalkulation und ein kunstvoller Spannungsbogen. Erkenntnis wird zu Wut und ab da stellt sich nämlich die Frage, wie man damit umgeht.

RAUCHEN skizzieren in den Songs “Reaktion” und “Schlüsselkind” – diese infernalische Bläserattacke?! Bääm – zwei Möglichkeiten. Gerade im letzten Teil der Platte sind wir weit von Einszwei-Punk oder Kopf-ab-Grindcore entfernt und deutlich näher an KARIES oder DIE NERVEN. Der Sound von “Nein” ist besonders, denn trotz aller Vehemenz und der starken Präsenz von Musik und Text, hat man den Eindruck zwischen RAUCHEN und den Zuhörenden würde eine dicke Milchglasscheibe stehen. Ganz gleich, ob RAUCHEN alles vernebeln, den Takt mit Wave-Gitarren zerschneiden oder gleich gegen Wände rennen, mich überzeugt jede Variante. Egal, ob Kippe, Kaugummizigarette, Pfeife oder Spliff, hauptsache RAUCHEN.

Der letzte Schrei

Und so kann ich mich 1:1 selbst aus der Review zum Debüt “Gartenzwerge unter die Erde” zitieren: “RAUCHEN sind die bösen Gedanken in deinem Kopf, die pure und teils auch blinde und unberechtigte Wut, die jeder von Zeit zu Zeit in sich trägt.” Im Vergleich zur ersten Platte, holen sie mit “Nein” aber viel weiter aus. Die Wut ist weniger reaktionär, sondern ausformuliert und die Ernüchterung haben RAUCHEN auch gleich hinzugefügt.

Dauer: 25:10
Label: Zeitstrafe
VÖ: 03.12.2021

Tracklist “Nein” von RAUCHEN
Monopol(y)
Monotonie
Angst
Weiter
Aufnahme
Wasserglas
Alles
Nicht
Reaktion
Schlüsselkind
T-Rex
Gespenst

Artikel, die Dir gefallen könnten:
TRIXSI – Frau Gott
Podcast Folge 45 mit RAUCHEN über “Nein”
Podcast Folge 44 mit SUMMER AND THE GIANTESS zu “s/t”
LOVE A live in Oetinger Villa in Darmstadt am 06.03.2020
THE MALADRO!TS – Stabil
AKNE KID JOE – Die große Palmöllüge
Interview mit Jan von TURBOSTAAT zu “Uthlande”
RAUCHEN – Gartenzwerge unter die Erde
Gemischte Tüte mit AKNE KID JOE
TURBOSTAAT – Uthlande
RONGKONGKOMA – Lebe Dein Traum
Festivalbericht vom Angst Macht Keinen Lärm- Festival 2019 in Wiesbaden
CHRISTMAS – Hot Nights In Saint Vendals
SCHRENG SCHRENG & LA LA – Alles Muss Brennen (EP)
THEES UHLMANN – Junkies und Scientologen
CHRISTMAS / BRONCO Split
LEITKEGEL – Bis zum Ende (EP)
Podcast Folge 26 mit BABSI TOLLWUT über die EP “Rapisoden”
TEQUILA AND THE SUNRISE GANG – Home
DIE CIGARETTEN – Crashkid (EP)
SORRY3000 – Warum Overthinking dich zerstört
Audio-Interview mit Dr. Marco Pogo von TURBOBIER über die Bierpartei
Podcast Folge 30 mit VANDALISMUS über “Bombers From Burundi”

RAUCHEN bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.