Lest die Review zu "Endless Rooms" von ROLLING BLACKOUT COASTAL FEVER bei krachfink.de

Rolling Blackouts Coastal Fever – Endless Rooms – Review

Die australische Indie-Rockband ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER meldet sich mit ihrem neuen Album “Endless Rooms” zurück und die Platte strahlt alles aus, was man mit diesem Land, gerne auch von Klischees geleitet, verbindet. Weitläufige Entspannung, sanfte Lebendigkeit und ein leichtes Lebensgefühl, das motiviert und nicht durchweg unter Druck setzt.

Das Artwork der Platte ziert das Lehmziegelhaus der Großfamilie Russo am See, in dem die Band die 12 Songs entwickelte und zum ersten Mal selbst aufgenommen hat. “Endless Rooms” scheint die Seele des Hauses aufgenommen und die vielen dort stattgefundenen Geschichten erspürt zu haben. Das Meer als unerschöpfliche Inspirationsquelle versorgte ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER ebenfalls mit Einflüssen.

ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER 2022, Foto von Kane Hibberd

Es gibt viel zu erspüren auf diesem Album

Mit dem instrumentalen Opener “Pearl Like You” öffnen uns ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER die Türen des Hauses, um die “Endless Rooms” zu erkunden. So vieles auf diesem Album zehrt von Improvisation, scheint sich einfach intuitiv an einen möglichen Rhythmus heranzutasten und sich erst nach und nach zu einem echten Song zu formen (“Dive Deep”, “Caught Low”). ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER verlassen sich wohl so stark auf ihre Intuition wie niemals zuvor, dementsprechend ist scheint vieles erst ungreifbar und unwirklich.

“Endless Room” verliert sich trotzdem nicht in unfertigen Ideen oder eine Entrücktheit, die Zuhörerinnen und Zuhörer ausschließen würde. Jeder Song ist komplett. Unaufdringlich wie eine warme, kleine Welle, die den Körper umschmeichelt, streicht uns die Band die federleichten Hymnen direkt auf die Haut (“Bounce Of The Bottom”).

Die Illusion ist perfekt

Das schon vorab veröffentlichte “The Way It Shatters” steht mit einem Bein in den Siebzigerjahren (Nerdpfad: Enthält Szenen von alter Hörspielmusik im Sinne der Die Drei Fragezeichen ??? Folgen) und ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER setzen hier eine unsichere Liebe in einen Kontext zu taktiler Wahrnehmung. Auch die herrlich drehenden, für die Band typischen, Gitarrenmelodien erzeugen zwangsläufig nach längerem Hören von “Endless Rooms” eine Gänsehaut und der Sog verstärkt sich immer mehr.

Die akzentuierten Geräusche von Regen, Feuer, Wind und Vögeln, machen die Illusion perfekt. Man kann sich mit dem neuen Album von ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER herrlich in entsprechende Erinnerungen flüchten oder einfach gleich ganz neue Fantasien entwickeln. Ein warmes Album, von dem man sich angefasst fühlt.

Dauer: 45:34
Label: Sub Pop
VÖ: 06.05.2022

Tracklist “Endless Rooms” von ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER
Pearl Like You
Tidal River
The Way It Shatters
Caught Low
My Echo
Dive Deep
Open Up Your Window
Blue Eye Lake
Saw You At The Eastern Beach
Vanishing Dots
Endless Rooms
Bounce Off The Bottom

Alben, die Dir gefallen könnten:
HAL JOHNSON – Seasons
KIWI JR. – Chopper
KIWI JR. veröffentlichen neuen Song “Unspeakable Things”
SPICE – Viv
Podcast Folge 64 mit SAM VANCE-LAW über “Goodbye”
PABST veröffentlichen neuen Song “Locker Room”
MASTERGRIEF – Fey
SAM VANCE-LAW veröffentlicht Doppelvideo zu “Get Out/Been Drinking” vom kommenden Album
BAMBARA – Love On My Mind
LOSING SLEEP veröffentlichen Video zum Song “Twisting”
BILLY TALENT – Crisis Of Faith
FAKE NAMES – s/t
GUMMO – Pessimist Forever
DUNE RATS – Hurry Up And Wait
THE HOMELESS GOSPEL CHOIR – This Land Is Your Landfill
THE NEW SOUTH WHALES – I Just Do What God Tells Me To Do
JADE HAIRPINS – Harmony Avenue
FONTAINES D.C. – Dogrel
SURF CURSE – Heaven Surrounds You
DRENS – Pet Peeves
SILVERBACKS – Fad
FONTAINES D.C. – A Hero’s Death
IDLES – Ultra Mono
MOURN – Self Worth
Interview mit Tor Sjördén von VIAGRA BOYS zu “Welfare Jazz”
PARKWALKER – Distant Phenomena
MANCHESTER ORCHESTRA – The Million Masks Of God
COVEY – Class Of Cardinal Sin
FONTAINES D.C. veröffentlichen Song “I Love You”

ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.