Bis hier her Artwork

S-Ero & Eifelgangsta – Bis hier her… – Review

Inspiriert von dem grandiosen Filmklassiker “La Haine” hat das MC-Produzenten-Duo S-ERO & EIFELGANGSTA aus Köln ihre EP auf den Titel “Bis hier her..” getauft. Ein Teil der Geschichte des Films ist schnell erklärt: Ein Mann fällt aus dem 50. Stock eines Hochhauses und während er sich im freien Fall befindet, denkt er „Bis hier her, lief’s eigentlich ganz gut“. Zynischer geht es kaum, optimistischer aber auch nicht, wahrscheinlich funktioniert das Eine sowieso nicht ohne das Andere. Produzent EIFELGANSTA hat seinen Ursprung in der Deutschpunk-Szene und fand über den Nu-Metal nun zum Hip Hop, seine Beats sind dunkel und versprühen einen entspannten Neunzigerjahrevibe. Das packt perfekt zu dem unaufgeregten, aber sehr präzisen Stil, in dem der MC S-ERO seine gesellschaftskritischen Texte aufsetzt.

S-ERO, 2021

Laut gegen den üblichen Abfuck

S-ERO wird laut in vielen Richtungen, Punk und Hip Hop unterscheiden sich in diesem Fall nur in der kreativen Ausdrucksweise, der Abfuck ist der gleiche. Polizeigewalt, das Stagnieren von feministisch geprägten Ansprüchen, die eigentlich selbstverständlich sind und der widerliche Versuch, Menschen andauernd in Klassen einzuteilen, gegeneinander aufzuhetzen und abzuwerten, sobald sie nicht die nötige Kauf- oder Arbeitskraft haben. Wendet man sich wieder dem Titel der EP zu, dann kann man “Bis hier her…” zweierlei deuten. Entweder wird alles besser oder alles schlechter, kommt auch darauf an, wie du selbst auf diese Zustände tippst und inwiefern du betroffen bist. Täter*in oder Opfer?

EIFELGANGSTA, 2021

Unauffällig ins Ohrwurmzentrum gegroovt

EIFELGANGSTA hat eine schöne Art, sich an den Texten zu orientieren, die Beats sublimierenden Sound ausschließlich, drängen sich nicht in den Vordergrund. Deshalb kann man S-ERO auch gut verstehen, jede Botschaft verinnerlichen. Den ähnlich wie beim Intro – wichtig ist nicht nur der Fall, sondern auch die Landung – ist es notwendig, dass man S-ERO richtig versteht. So grooven sich die beiden also vehement, aber nicht aufdringlich ins Ohrwurmzentrum. Was die Qualität angeht, nehmen sich die drei Tracks gegenseitig nichts. Genau deshalb sind so kleine Veröffentlichungen meistens wertvoller, keine Filler und somit zieht man sich “Bis hier her…” von S-ERO & EIFELGANGSTA lieber mehrfach rein und entwickelt dadurch einen ganz anderen, tieferen Zugang.

Dauer: 10:46
Label: B.A.R.
VÖ: 26.03.2021

Tracklist “Bis hier her…” von S-ERO & EIFELGANGSTA
Bis hier her
Zeichen
Soundcloud

Artikel, die Dir gefallen könnten:
NALI & MOTB – Joga Bonita
Podcast Folge 17 mit der Rapperin DIE P über ihr Debüt “3,14”
DIE P – 3,14
DISARSTAR – Deutscher Oktober
GOSSENBOSS MIT ZETT – No Future
Tarek K.I.Z. – Golem
K.I.Z. – Und das Geheimnis der unbeglichenen Bordellrechnung
KUMMER – KIOX
GOLDROGER – Diskman Antishock
MÄDNESS – OG
BONAPARTE – Was mir passiert
FATONI – Andorra
MÄDNESS veröffentlicht Video zum Song “Boot” feat. MINE
THEA WOOFER – Bloß nicht mit Fremden sprechen
GOLDROGER – Diskman Antishock II
HARTZ ANGELS – Euch die Arbeit, uns das Vergnügen
Interview mit GOLDROGER zum Album “Diskman Antishock II”
RUN THE JEWELS – RTJ4
LYRICO – Reservoir Dogs
ANTILOPEN GANG – Adrenochrom
NALI – Mondwächter (EP)
DEXTER – Yung Boomer
LYRICO – Reservoir Dogs
HAITYI – Influencer
ZOMBIEZ veröffentlichen Video zu “Zatan Lebt!” feat. SWISS
Danger Dan veröffentlicht “Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt”
SCHMYT – Gift (EP)
MÄDNESS veröffentlicht Video zum Song “Handbremse”

EIFELGANGSTA bei Instagram
S-ERO bei Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.