Lest die Review zu "Das letzte Album" von SCHEISSE bei krachfink.de

Scheisse – Das letzte Album – Review

SCHEISSE aus Greifswald sind so Punk, die brauchen für “Das letzte Album” noch nicht mal ein Team. Schön antizyklisch veröffentlichen die Punker eine neue MC – ist nicht gerade VÖ-Saison momentan – Vinyl soll später folgen. Und obwohl der ganze Shit schon auf YouTube verfügbar ist, empfiehlt es sich, sich die Kassette zu kaufen und schön rumpelig über den Recorder anzuhören. So würde es zumindest der Punkdiktator (“Mein Hund”) mit Sicherheit vorschlagen.

Scheisse muss wieder etwas wert sein

SCHEISSE rasen oft so geil poltern los (“Am Abzug”), dass man sich wirklich wie damals im verklebten, stinkigen Kellerclub fühlt, als man noch Bands gesehen (und genossen) hat, von denen man bis heute nicht den Namen kennt. Punk steht hier noch für hektisch gewichste Riffs und Texte, die überwiegend mit den üblichen Themen Bier, Arbeitsverweigerung si und Kapitalismus no jonglieren.

Das sollte man mögen, das kalibriert oft das Hirn. Und so ganz stimmt es dann auch nicht, denn ein bisschen Hauptstadtkritik und ganz viel Wut auf die gute, alte “Bundeswehr” (“Am Abzug”) und deren perfides Hobby ein paar Knarren für harte Zeiten auf die Seite zu schaffen, werden auch verarbeitet, ebenso wie eine Art Bandhistorie (“Zu Zweit”).

Das Bier ist leer

Zu “Ik Wohn Doch Jetzt In Berlin” lässt sich super tanzen oder wahlweise liebevoll rumstoßen und die sich selbst zerlegende Hookline “Wenn das wirklich Punk wäre, würde ich die doch kennen” trifft den Status Quo von Punk 2022 auf den Punkt. Bei manchen Songs (“Niveau”), reichen nur zwei, drei Zeilen, um den Zuhörerinnen ein Grinsen und dann ein bestätigendes Nicken zu entlocken. Und um im Sprachduktus zu bleiben, SCHEISSE liefern mit “Das letzte Album” eben keine lieblose Scheiße.

Es ist das liebevolle Fortführen einer Subkultur, die immer wieder Menschen begeistern wird. Mein Highlight ist das schon fast nach ultra roughem Black Metal aus Norwegen klingende “Unschuldig in Demmin”, läuft bei mir auf Dauerschleife. Punk ist nicht tot, er spuckt auf dich.

Dauer: 23:28
Label: Zehnagel Records
VÖ: 17.06.2022

Tracklist “Das letzte Album” von SCHEISSE
Disziplin
Zu Zweit
Kauf
Niveau
Mein Hund
Am Abzug
Ik Wohn Doch Jetz In Berlin
Noch Ein Wort
Bundeswehr
Bier is leer
Die Lösung
Unschuldig in Demmin

“Das letzte Album” von SCHEISSE bei Bandcamp kaufen

Alben, die Dir gefallen könnten:
KORROSION/SCHEISSE Split
ES WAR MORD – In der Miesosuppe
Podcast Folge 62 mit ERSATZKOPF über Punk und so
DIE CIGARETTEN – Emotional Eater
Podcast Folge 48 mit ALARMSIGNAL über “Ästhetik des Widerstands”
MEIN NEUES NICKI veröffentlicht neuen Song “Der Olaf Scholz Moment”
ALARMSIGNAL veröffentlichen Video zu “Revolutionary Action”
RAUCHEN – Nein
ANNA ABSOLUT – 2×3
DIE CIGARETTEN – Crashkid (EP)
THE TOTEN CRACKHUREN IM KOFFERAUM – Gefühle
TOT – Lieder vom Glück
REIZ – Das Kind wird ein Erfolg
RAUCHEN – Gartenzwerge unter die Erde
AKNE KID JOE – Die große Palmöllüge
GUMMO – Pessimist Forever
MESSER – No Future Days
Podcast Folge 39 mit DŸSE zum Album “Widergeburt”
DIE ARBEIT – Material
KALLE – Ey!
SCHARPING – Powerplay
DESOLAT – Onmyōdō
SCHALKO – Cool
ZYMT veröffentlichen Video zu “Was kannst du für Armin Laschet tun”
BOB MOULD – Blue Hearts
OMA OKLAHOMA veröffentlichen Video zu “Straßen”
SORRY3000 – Warum Overthinking dich zerstört
Interview mit THE SCREENSHOTS zu “2 Millionen Euro mit einer einfachen Idee”
MELVINS – Working With Gods
KRASSER FAHRSTIL, ENNOLICIOUS, PADDELN OHNE KANU – Mit Abstand am besten
Interview mit Martha und Svenja von RIOT SPEARS zum Album “BAD”
24/7 DIVA HEAVEN – Stress
THE PIGHOUDS – Hilleboom

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.