Scour Black Artwork

Scour – Black – Review

Eigentlich kann man bei SCOUR auch von einer Supergroup sprechen, das dritte Album “Black” wurde wieder prominent besetzt eingespielt. Wir haben zum einen den mittlerweile stark umstrittenen, ehemaligen PANTERA- Gitarristen Phil Anselmo, John Jarvis (Ex-PIG DESTROYER, AGORAPHOBIC NOSEBLEED), Derek Engemann von CATTLE DECAPITATION, Chase Fraser (Ex-ANIMOSITY) und auf die Schießbude trümmert Adam Jarvis von MISERY INDEX, PIG DESTROYER und seit 2020 bei LOCK UP. Hier treffen also unterschiedliche Stile aufeinander, was zumindest in der Theorie sehr interessant klingt und aufgrund der Schlagzahl der letzten drei Jahre wohl auch ausgesprochen produktiv zu sein scheint. Wie zu erwarten war, gibt es auch dieses Mal keine feingeistige Kammermusik, sondern kühl schlachtendes Geballer mit dunklem Unterbau.

Mehrstimmig besonders deftig

Der Opener” Doom” macht alles richtig, Sirenen geben Alarm und es gibt einen schön flächigen Black-Metal-Song mit starkem gutturalen Gesang auf die Ohren. Die abwechselnden Rhythmen sorgen dafür, dass man sich gut orientieren kann. Im weiteren Verlauf lösen SCOUR das weniger gut. Häufig weiß man nicht mehr, durch welchem Song man eigentlich gerade gedroschen wird. Während das semi-gruselige Instrumental für “Microbes” eher an gute, alte Alben von CRADLE OF FILTH erinnert, geht es drüber hinaus meist technisch akzentuierten Hochgeschwindigkeits-Metal. Der ultra-grindige Gesang klingt besonders deftig, wenn er mehrstimmig erklingt, wie im zerrenden “Nail”.

Wenig Eruption

“Black” hat schon einige Momente, die aufhorchen lassen, aber meistens greifen die Musiker auf die gleichen Tricks zurück. Darüber hinaus fehlt es an echten Eruptionen und somit an nachhaltigem Spannungsaufbau (“Propaganda”). Unterm Strich ist das neue Album von SCOUR eine gute Wahl, wenn man einfach mal an nichts denken will und es laut und kompromisslos sein soll. Doch selbst dafür gibt es zwingendere Alternativen.

Dauer: 15:57
Label: Nuclear Blast Records
VÖ: 27.11.2020

Tracklist “Black” von SCOUR
Doom
Nail
Propaganda
Flames
Microbes
Subprime

Artikel, die Dir gefallen könnten:
NAPALM DEATH – Logic Ravaged By Brute Force
VERDERVER – Weltunter
IMPLORE – Alienated Despair
NILE – Vile Nilotic
CARNIFEX – World War X
TARGET – Deep Water Flames
VITRIOL – To Bathe From The Throat Of Cowardice
Interview mit IMPLORE zum Album “Alienated Despair”
BENEATH THE MASSACRE – Fearmonger
XIBALBA – Años En Infierno
MANTAR – Grungetown Hooligans II
NAPALM DEATH – Throes Of Joy in the Jaws of Defeatism
CARCASS – Despicable (EP)
KILLER BE KILLED – Reluctant Hero

SCOUR bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.