cover Snow Patrol - The Fireside Sessions EP

Snow Patrol – The Fireside Sessions (EP) – Review

Die Entstehung der EP “The Fireside Sessions” von SNOW PATROL ist bemerkenswert außergewöhnlich. Im Rahmen der “Saturday Songwrite” traf sich die Band online bei Instagram mit ihren Fans, um gemeinsam Songs zu schreiben. In elf Wochen sind zwölf Songs entstanden und fünf davon finden sich nun auf dieser EP. Alle Einnahmen aus dem Projekt geben SNOW PATROL direkt an die Wohltätigkeitsorganisation Trussell Trust Charity, die sich für die Bekämpfung von Armut einsetzt. Das alleine ist schon, selbst wenn man kein Fan der Band ist, rührend. Noch dazu sind die Songs auf “The Fireside Sessions” eine schöne Momentaufnahme der aktuellen Situation. Bittersüß und dezent melancholisch, aber auch beruhigend und gleichzeitig voller Hoffnung.

Den Lockdown als Gefühl eingefangen

Die Songs auf “The Fireside Sessions” wirken irgendwie klein, in sich gekehrt und gleichzeitig nach alleine Seiten offen und jederzeit kontaktbereit. SNOW PATROL haben die unterschiedlichen Stimmungen des Lockdowns musikalisch perfekt konserviert. Auf der einen Seite fühlte man sich daheim eingeschlossen, auf das Wesentliche reduziert. Und andererseits steigerte sich unweigerlich das Gefühl nach Verbundenheit und dem Kontakt zu anderen Menschen. Die Instrumentierung ist zurückhaltend, unterbrochen von dezenten Spitzen, die Wärme versprühen und die Songs dann doch für die großen Bühnen prädestinieren (“The Curve Of Earth”).

Tanzen auf Distanz

Der Takt scheint bewusst so gewählt zu sein, dass man sich als HörerIn einfach fallen lassen kann. SNOW PATROL geben uns die optimale Atemfrequenz vor, verbreiten Behaglichkeit und “The Fireside Sessions” wirken – inhaltlich und musikalisch – wie kleine Ruheinseln oder stabile Anker, an denen man kurz innehalten kann. Die Melodien sind oft repetitiv, unkompliziert und passen sich damit dem unweigerlichen immergleichen Rhythmus an, den man während des Lockdowns einnehmen musste. “Dance With Me” erinnert an eine feenhafte Schlafmelodie und wendet sich an die Liebenden auf Distanz, die während dieser Zeit getrennt wurden und teilweise weiterhin getrennt sind. Lass uns gemeinsam tanzen, auch wenn wir weit voneinander entfernt sind. Denn gleichen Song auflegen und sich dadurch verbunden fühlen. Klingt kitschig, während des Lockdowns war dieses Gefühlslevel schnell erreicht und allgegenwärtig. SNOW PATROL haben sich und ihren Fans damit ein ganz besonderes Geschenk gemacht und eine unvergleichbare Verbindung geschaffen.

Dauer: 18:41
Label: Polydor (Universal Music)
VÖ: 21.08.2020

Tracklist “The Fireside Sessions (EP)” von SNOW PATROL
Reaching Out To You
On The Edge Of All This
The Curve Of Earth
Dance With Me
Light Years

Alben, die Dir gefallen könnten:
REMO DRIVE – A Portrait Of An Ugly Man
SILVERBACKS – Fad
CULTURE ABUSE – God Shit, Bad Shit, Who Gives A Shit
FONTAINES D.C. – A Hero’s Death
PHOXJAW – Royal Swan
GREY DAZE – Amends
ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER – Sideways To New Italy
CADET CARTER – Perceptions
ANDY FRASCO & THE U.N. – Keep On Keepin’ On
HALF ALIVE – Now, Not Yet
MILLIONAIRE – Applz≠Applz
X-AMBASSADORS – Orion
STARSET – Divisons
TWIN ATLANTIC – Power
DEFTONES – Ohms

SNOW PATROL bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.