Sorry 3000 Warum Overthinking dich zerstört

Sorry3000 – Warum Overthinking dich zerstört – Review

Die Real-Popband SORRY3000 aus Halle hat die alten Notizen von Cindy aus Marzahn günstig aufgekauft, sie dann etwas intellektuell aufgepimpt und daraus das Album “Warum Overthinking dich zerstört” gemacht – meine Vermutung, ok cool. Der lässig aus der vollgepupsten Jogginghose geschüttelte Sound, mit krassem Casio-Keyboard aus der Vergangenheit, ist kompromisslos realistisch, da machste nix. SORRY3000 singen über Nasenspray, Fitnesswahn, die Liebe zur dreckigen Stadt und die Tatsache, dass immer jemand schuld sein muss. Am besten du, du Mitläufer.

SORRY3000 , 2020 Foto von Lorenz Troll

SORRY3000 not sorry

Da das Klischee so schön greifbar naheliegt, wäre es einfach SORRY3000 in die traurige Ost-Ecke zu schieben. Denen geht es garantiert ganz schlecht, es geht um Arbeitslosengeld und graue Sonnen am Himmel der Republik. Nö! Es geht darum, dass SORRY3000 keinen Bock auf die künstlichen Träume haben und gerne selbst bestimmen möchte, was ihnen gefällt und wo es schön ist. Schon das Artwork zum Album ist die pure Verweigerung der üblichen Idylle. Ganz ohne Denken geht das dann natürlich auch nicht, weshalb es auf “Warum Overthinking dich zerstört” einige Denkanstöße gibt und Querverweise zu ACHT EIMER HÜHNERHERZEN sind auch nicht von der Hand zu weisen.

Ganz nebenbei ist SORRY3000 auch der heimliche Soundtrack zu dem kürzlich erschienen Buch “Superbusen” von Paula Irmschler gelungen. Und nicht selten zaubert die Band einen unerwartet kreativen Moment aus dem Hut. “Zu schwach” eskaliert nach einem wahren Zitat mit einem kunstvollen Saxofon-Solo und “Portwein” feiert plötzlich eine große Party mit den Trompeten von Mexiko. In der Fantasie geht alles.

Die coole Form von Frank

Stefanie Heartmann, Frank Leiden, Bianca Stress und Joni Spumante haben mit “Warum Overthinking dich zerstört” eine der wichtigsten Platten des Jahres gemacht. Warum? Weil so langsam echt niemand mehr Bock hat auf diese glatte Social-Media-Scheiße, die ständige Selbstoptimierung und das Kratzen am eigenen Ego, obwohl die Digitale Welt der anderen doch auch nur bearbeitet ist und den Scheinwerfer ausschließlich auf die vermeintlich schönen Momente lichtet. Und genau deshalb rührt mich das herrlich schiefe “Neustadt” mehr, als irgendwelche Uffz-Uffz-Hymnen über Meijämi oder Los Änscheles, wo ich eh nie im Leben hinkommen werde. Und in diesem Leben sehe ich auf jeden Fall auch nicht mehr aus wie Britney Spears vor 20 Jahren. Du übrigens auch nicht. Wir wollen mehr Pickel, mehr dicke Bäuche und mehr nö keinen Bock auf eure krampfige Scheiße.

Dauer: 44:11
Label: Audiolith
VÖ: 16.10.2020

Tracklist “Warum Overthinking dich zerstört” von SORRY3000
Vorstellung
Fitness
Die Stadt ist schöner
Nasenspray
Scapegoat
Dirty Talk
Tarifgebiet
Neustadt
Zu schwach
Portwein
Franky
Du liebst mich nicht
Steffy Love

Artikel, die Dir gefallen könnten:
Paula Irmschler – Superbusen
Linus Volkmann – Interview über Festivals, Verrisse, Feminismus und Autotune
Linus Volkmann – Sprengt die Charts, wie werde ich Popstar (und warum)?
SEDLMEIR- Senioren gegen Faschismus
ODD COUPLE – Universum Duo
SCHARPING – Powerplay (EP)
WOLF MOUNTAINS – Urban Dangerous
BLOND – Martini Sprite
RAUCHEN – Gartenzwerge unter die Erde
TURBOSTAAT starten Soli-Aktion “Heilehäuser”
ZIGGY MARLEY – More Family Time
FRAU DOKTOR – Onkel Punk
MOURN veröffentlichen Video zum Song “Men”
MADSEN – Na gut dann nicht
INTERVIEW mit THE SCREENSHOTS zu “2 Millionen Euro mit einer einfachen Idee”

SORRY3000 bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.