Spanish Love Songs Brave Faces Everyone

Spanish Love Songs – Brave Faces Everyone – Review

Die Indiepunker von SPANISH LOVE SONGS aus L.A. melden sich mit ihrem zweiten Album “Brave Faces Everyone” zurück. Die Hürde haben sie sich mit ihrem Debütalbum “Schmaltz” ganz alleine absurd hoch gelegt. Normalerweise schreibt man über Alben nur, dass sie unbedingt laut gehört werden müssen, wenn sie eher scheiße sind. Qualität mit Lautstärke kompensieren. Im Fall von SPANISH LOVE SONGS stimmt es aber wirklich, dass das Album laut besser wirkt. Die Band – allen voran der Sänger – legt so viel Schmackes in die Songs, dass man sich bei Zimmerlautstärke eher penetriert fühlt und die Inbrunst auch nicht ausreichend würdigt. Hört man aber richtig zu, wird man umgehend eingefangen, von der Authentizität und der offenen Art des Quintetts, das Emotionen über alles stellt und jeden Song auf “Brave Faces Everyone” so darbietet, als ob es der letzte wäre.

Spanish Love Songs Band 2020
SPANISH LOVE SONGS, 2020

Ja, es ist scheiße, aber…

SPANISH LOVE SONGS wollen also auf “Brave Faces Everyone” das Positive besingen, Mut machen und weg von ewiger Jammerei. Das gelingt ihnen grundsätzlich, allerdings hört man zwischen den Zeilen noch das Zaudern, Zweifel und den inneren Kampf, der jeden beschäftigt. Schon der Opener “Routine Pain” beschreibt das vage Gefühl, dass man sich auch an Schmerz gewöhnen kann, aber nicht sollte. Gemächlich schaukeln sich SPANISH LOVE SONGS in ihren Hymnenrausch, holen die HörerInnen langsam aber sicher ab. Die Songs drücken sich so eng aneinander, dass man schon fast das Gefühl hat, sie wollten sich aneinander festhalten und gegenseitig stützen. Ein Highlight ist mit Sicherheit “Beach Front Property”, luftig-leichte Shoegaze im Engtanz mit krachigen Riffs.

Mit Anlauf und Gefühl

Bands wie SPANISH LOVE SONGS hört man wegen dem Gefühl zwischen den Zeilen und sicherlich nicht wegen den tollen Soli, bei denen der Gitarrist sich voll ins Zeug und die Finger über Kreuz legt. Die Instrumentierung liefert den konstanten Frischekick und scheint sich selbst wachrütteln zu wollen. Es wird viel schnell getaktet und mit breiten Riffs eskaliert. Keyboard und Synthies von Meredith Van Woer setzen leuchtende Akzente und sorgen für noch mehr warmes Bauchgefühl. SPANISH LOVE SONGS sind unerbittlich mit ihren Texten. Es geht um Depressionen, Panikattacken, Zweifel, Angst und das Festhalten an falschen Versprechungen und Lügen, die man sich selbst vormacht. Dass alles zu einem versöhnlichen Ende zu bringen, ist schwierig. Aber es klappt und letztendlich verliert vieles seinen Schrecken, wenn man darüber geredet hat.

Right here, right now!

“I swear to god, I’m an optimist” brüllt Dylan Slocum im Titelsong. Das tut er so herzzerreißend und mit dem dringenden Unterton tatsächlich bereit für Positives zu sein, auch wenn es schwer ist und manchmal unmöglich erscheint. Gerade aktuell schaut wohl jeder im Hinblick auf Klima, erstarkenden Extremismus und eine scheinbar immer kälter werdende Gesellschaft, die sich mehr im Netz als auf der Straße aufzuhalten scheint, alles andere als optimistisch auf die Welt. SPANISH LOVE SONGS vereinen auf “Brave Faces Everyone” ein weltweit vorherrschenden Gefühl und die Notwendigkeit dazu, sich mit aller Kraft aufzuraffen und das Ruder herumzureißen. “Brave Faces Everyone” von SPANISH LOVE SONGS ist ein wichtiges, warmes Album, das Mut macht.

Dauer: 40:25
Label: Pure Noise Records 
VÖ: 07.02.2020

Tracklist “Brave Faces Everyone” von SPANISH LOVE SONGS
Routine Pain
Self-Destruction
Generation Loss
Kick
Beach Front Property
Losers
Optimism
Losers 2
Dolores
Brave Faces Everyone

SPANISH LOVE SONGS bei Facebook

Alben, die Dich interessieren könnten:
NERVUS – Tough Crowd
BLEAKNESS – Functionally Extinct
SURF CURSE – Heaven Surrounds You
NATHAN GRAY – Working Title
13 CROWES – Solway Star

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.