TDWP ZII Artwork

The Devil Wears Prada – ZII (EP) – Review

Satte elf Jahre nach der “Zombie” EP legen THE DEVIL WEARS PRADA mit “ZII” nach. Ohne sich jetzt sonderlich kreativ aus dem Fenster zu lehnen, hat die amerikanische Metalcoreband uns ein Päckchen mit – wie sie selbst sagt – fünf Lieder der Hoffnungslosigkeit geschnürt. Das klingt deutlich trister, als das Endergebnis selbst. Denn auch wenn die wilde Bande mit “Nightfall” wirklich ohne jegliche Verzögerung, geschweige denn Intro oder Anklopfen, durch die geschlossene Tür stürzt und uns im weiteren Verlauf mit aggressiven Haken und Djent-meets-Grind-Tendenzen niederzwingt… so richtig auf melodische Parts wird natürlich nicht verzichtet. Auch wenn die unterm Strich nicht viel ausrichten können, aber sie symbolisieren den guten Willen.

THE DEVIL WEARS PRADA, 2021

Die Harmonien haben kaum eine Chance, gut so

“ZII” gehört zu den Veröffentlichungen von THE DEVIL WEARS PRADA, bei denen man wieder mehrere Durchläufe benötigt, um überhaupt annähernd durch die komplexe Struktur zu steigen. Technisch versiert wie eh und je, zieht die Band alle Register und kommt natürlich wieder mit prallen und akzentuiertem Sound. “Forlorn” schlängelt sich einmal den Gitarrenhals quer von oben nach unten, außer wenn das Quintett immer wieder unvermittelt auflockern. Es fällt ihnen aber leicht, die Schotten innerhalb von Sekunden wieder dicht zu machen. Da wo eben noch sanfte Wolken zu schweben schienen, blitzt es und schüttet wie aus Eimern. Mit der als Anstoß dienenden “Zombie” EP demonstrierte die Band damals zum ersten Mal ihre deftigen Tendenzen. Beeindruckend wie weit sie seitdem kompositorisch gekommen sind. Denn ohne Zweifel ist diese Band eine der besten des Genres, wenn auch nicht die zugänglichste.

Das Grobe gewinnt

Gerade im Vergleich zu anderen Bands, nehmen wir mal exemplarisch ARCHICTES, halten THE DEVIL WEARS PRADA die Waage immer Richtung grobes Zeug geneigt, sind technisch immer deutlich über Durchschnitt. Es gibt immer wieder befreiende Passagen, aber wenn das Riffgewitter losbricht und Daniel Williams wie ein pedantischer Berserker auf die Drums eindrischt, dann ist das einfach nur böse as fuck. Die Harmonien kommen dagegen nicht an, zaubern lediglich einen spannenden Gegenpol, den es auch zwingend benötigt. Selbst beim abschließenden “Contagion” täuscht das Klavierintro nur an und läuft dann in die malmende Falle der andere Instrumente. Das Doofe an THE DEVIL WEARS PRADA ist immer, dass man erstmal komplett erschlagen ist und sich wirklich dazu zwingen muss, es mit der Wucht aufzunehmen. “ZII” ist auf jeden Fall nichts zum nebenbei aus der mittelmäßigen Anlagen scheppern lassen. Das wirkt mal wieder am besten auf Anschlag über den Kopfhörer.

Dauer: 23:11
Label: Solid State
VÖ: 21.05.2021

Tracklist “ZII” von THE DEVIL WEARS PRADA
Nightfall
Forlorn
Termination
Nora
Contagion

Alben, die Dir gefallen könnten:
WAGE WAR – Maniac
NORMA JEAN – All Hail
HEART OF A COWARD – The Disconnect
GREAT GRIEF – Love, Lust And Greed
THE WORD ALIVE – MONOMANIA
BURY TOMORROW – Cannibal
THE DEVIL WEARS PRADA – The Act
WHILE SHE SLEEPS – Sleeps Society 
THE OKLAHOMA KID – SOLARRAY
OCEAN GROVE – Flip Phone Fantasy
Gemischte Tüte mit OCEAN GROVE
CALIBAN – Zeitgeister (EP)
HUNNY veröffentlichen Video zum Song “Sport With Strangers”
CALIBAN veröffentlichen den Song “Intoleranz”
STEPSON – Help You, Help Me
KIND KAPUTT veröffentlichen Video zum Song “Zeit”
SKINDRED – Roots Rock Riot (Re-)Release
OCEANS – We Are Nøt Okay (EP)
GOJIRA – Fortitude
JESTRESS veröffentlichen Video zum Song “Wastelands”

THE DEVIL WEARS PRADA bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.