The Feelgood McLouds Life On A Ferris Wheel

The Feelgood McLouds – Life On A Ferris Wheel – Review

THE FEELGOOD MCLOUDS klingen auf ihrem zweiten Album “Life On A Ferris Wheels” keine Sekunde nach ihrer Heimat, dem Saarland. Grundsätzlich ist dort herzukommen kein Verbrechen, dieses Bundesland hat mehrere großartige Bands hervorgebracht (PASCOW, POWERWOLF, CHRISTMAS…). Spielt man aber Folk-Punk, mit allen lyrischen und musikalischen Konsequenzen, sollte man den Einfluss von regionalen Besonderheiten vermeiden. Das gelingt dem gut gelaunten Sextett von THE FEELGOOD MCLOUDS mühelos. Man fühlt sich tatsächlich wie im vollbesetzten Pub in Irland, wenn die Stimmung auf dem Höhepunkt ist und der Bürgermeister in Unterhose auf dem Tisch tanzt.

THE FEELGOD MCLOUDS, 2020

A little drinking problem

Platt ausgedrückt, steht das Saufen im Mittelpunkt. Hört man genauer hin, beschäftigen sich THE FEELGOOD MCLOUDS mit Geselligkeit und der Tatsache, dass in der Kneipe alle gleich sind. Das Gleichsetzen von einem feuchtfröhlichen Abend mit Freundschaft, ist natürlich etwas gewagt. Aber wer zusammen feiert, hat zumindest kurzfristig eine gemeinsame Ebene. “Life On A Ferris Wheel” legt ein gutes Tempo vor, die Songs sind alle ähnlich gestaltet und Langeweile stellt sich auf keinen Fall ein, dafür sorgen unter anderem Dudelsack, Banjo und Flöten. Aufgrund der Gleichförmigkeit zünden die Songs schnell, auf die Details kann man noch später achten.

Feuchtfröhliche Hymnen

Es gelingt THE FEELGOOD MCLOUDS erstaunlich gut, die typische Mischung aus irischer Trübsal und Fröhlichkeit zu interpretieren. Der Gesang klingt angenehm kratzig, aber nicht versoffen oder abstoßend. Die ergänzenden, mehrere Mann starke, Chöre wirken authentisch. Es reicht zwar nicht an die Klasse der Altmeister von THE POGUES heran, dafür sind die Kompositionen dann doch zu eindimensional. Nennt man die Band aber in einem Atemzug mit THE DROPKICK MURPHYS oder FLOGGING MOLLY, dann ist das sicherlich nicht zu hoch gegriffen. Und ganz abgesehen von jeglichen Vergleichen, macht das Album einfach Spaß und die Spielfreude der Band ist extrem ansteckend.

Pub für zu Hause

Verstärkung gibt es von Valerio von THE OFFENDERS zum extra schnellen “Drink To All My Friends”, der weiß ja bekanntlich auch, wie man feiert. Ansonsten wuppen die sechs Musiker das Pensum alleine und nicht selten sind sie so enthusiastisch dabei, dass man das Gefühl hat, es tatsächlich mit einem ganzen Dorf zu tun zu haben. Mit einer halben Stunde Spielzeit, tun THE FEELGOOD MCLOUDS sich und uns einen Gefallen. Bevor “Life On A Ferris Wheel” zu vorhersehbar werden könnte, läuft das Album mit dem melancholischen “In Our Pub” aus und leistet sich somit wirklich keine Längen. Und auch ohne Alkohol kann man das Album gut genießen.

Dauer: 35: 02
Label: Wolverine Records
VÖ: 08.05.2020

Tracklist “Life On A Ferris Wheel” von THE FEELGOOD MCLOUDS
Spineless Mass
Foggy Days
Moonshiners
Mad O´Riley
Lovers & Friends
Off The Rails
King For A Day
Last Hurray
Drink To All My Friends
Runaway
Behind Black Eyes
In Our Pub

Artikel, die Dir gefallen könnten:
THE OFFENDERS – Class Of Nations
SPERMBIRDS – Go To Hell Then Turn Left
OFF WITH THEIR HEADS – Be Good
13 CROWES – Solway Star
TIM VANTOL – Better Days
FRAU DOKTOR – Onkel Punk

THE FEELGOOD MCLOUDS bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.