Lest die Review zu "100.000 Songs live in Hamburg" von THEES UHLMANN & BAND bei krachfink.de

Thees Uhlmann & Band – 100.000 Songs Live in Hamburg – Review

Die Kulturbranche schwächelt so offensichtlich wie noch nie und THEES UHLMANN & BAND bringen gerade jetzt eine Platte namens “100.000 Songs Live in Hamburg” auf den Markt. Ein typischer Uhlmann-Move: Jetzt erst recht. Er gehört mit seiner Musik zu einer leider aussterbenden Gattung von Künstlerinnen und Künstlern. Nämlich zu denen, die das sagen und singen, was sie wirklich meinen, auch wenn es morgen oder übermorgen doof oder komplett anders ist. Kann man ja dann auch sagen.

Und er gehört zu denen, die wirklich Bock haben, auf Musik und auf Menschen. Zu denen, die noch Ansagen wie “Der nächste Song heißt… und das klingt so” bringen kann, ohne dass es blöd wirkt. Auf euch warten über zwei Stunden echtes, warmes Entertainment und eine gut gemischte, pralle Songlist, die auch Songs, abseits seiner Solo-Karriere, von TOMTE beinhaltet.

Über die Menschen und Musik

Wenn THEES UHLMANN & BAND auf “100.000 Songs live in Hamburg” den Nobelpreis für Literatur für Stephen King fordern, ist man erst unentschlossen. Der Song “Danke für die Angst” von der letzten Platte “Junkies & Scientologen” macht diese Forderung dann genauso logisch, wie die Frage “Was wird aus Hannover”, wenn die SCORPIONS nicht mehr sind? Unterm Strich steht bei Thees immer die Frage: Was wollt ihr denn noch? Schaut doch mal auf Kleinklein, denn hier gibt es schon so viele schöne Dinge, die passieren? Dementsprechend ist die offensive Einladung “Katy Grayson Perry” auch gar nicht so abwegig, wie man erst meinen wird. Sie würde sich mit Sicherheit bei GHVC wohlfühlen, ist ja auch nur ein Mensch, die Käthe.

Die begeisterten Fans sind auf “100.000 Song live in Hamburg” zwischen den Songs jubelnd zu hören und auch vereinzelte Eskalationen, die sich mittendrin anbieten. Und dafür, dass vor der Livesaison eine lange Durststrecke herrschte, ist die THEES UHLMANN BAND extrem gut eingespielt. Alles klingt maximal leidenschaftlich und der Sound ist mummelig-warm. Die Geschichten, die Thees zwischen manche Songs einstreut, sind lustig, mitten aus dem Leben gegriffen und intensivieren die Songs, die danach kommen.

Kommst du mit, zur letzten Rock’n’Roll-Show der Welt?

Einiges hat sich in der Gesellschaft verschoben, in den letzten Jahren. Mit Sicherheit auch die Bedürfnisse der Menschen, es gibt einen verstärkten Wunsch nach Nähe. Und ganz plötzlich wandelt sich die (bis dahin privilegierte oder überhebliche) Position über “Das ist mir zu kitschig” hin zu “Das ist genau das, was ich jetzt brauche”. Und wenn THEES dann davon singt, dass die Zukunft ungeschrieben und so schön vakant ist, dann muntert das enorm auf. Weil er recht hat. Man sieht sich, auf der letzten Rock’n’Roll-Show der Welt.

Dauer: 01:39:26
Label: Grand Hotel Van Cleef
VÖ: 02.12.2022

Tracklist “100.000 Song live in Hamburg” von THEES UHLMANN & BAND
Fünf Jahre nicht gesungen
Danke für die Angst
Die Toten auf dem Rücksitz
Zugvögel
Jay-Z singt uns ein Lied
Das Mädchen von Kasse 2
Ich bin der Fahrer, der die Frauen nach Hip Hop Videodrehs nach Hause fährt
Was wird aus Hannover
Ich sang die ganze Zeit von dir (Tomte)
Lat: 53.7 Lon: 9.11667
100.000 Songs
Worte
Ein Satellit sendet leise
Junkies und Scientologen
Katy Grayson Perry
Vom Delta bis zur Quelle
Zum Laichen und sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf
Korn & Sprite (Tomte)
Schreit den Namen meiner Mutter (Tomte)
Avicii
Römer am Ende Roms
Die Nacht war kurz (ich stehe früh auf)
2Die Schönheit der Chance (Tomte)

Artikel, die Dich interessieren könnten:
SHITNEY BEERS – This Is Pop
Podcast Folge 88 mit Ines von BROILERS über “Puro Amor Live Tapes”
Interview mit PALE zum Album “The Night, The Dawn And What Remains”
BROILERS – Puro Amor Live Tapes
PALE – The Night, The Dawn And What Remains
THE PIGHOUNDS – Phat Pig Phace
THEES UHLMANN – Junkies und Scientologen
Anja Rützel über TAKE THAT
Jan Müller, Rasmus Engler – Vorglühen
God Bless Ozzy Osbourne
JOSEPH BOYS veröffentlichen “Liebe du Schwein”
DER BUTTERWEGE – Butterbande
TOCOTRONIC – Nie wieder Krieg
LYGO – Lygophobie
Sophie Passmann über FRANK OCEAN
Tino Hanekamp über NICK CAVE
Klaus Modick über LEONARD COHEN
Frank Goosen über THE BEATLES
Werner Lindemann – Mike Oldfield im Schaukelstuhl, Notizen eines Vaters
Lady Bitch Ray über MADONNA
Chilly Gonzales über ENYA
Markus Kavka über DEPECHE MODE
Antonia Baum über EMINEM
Die Geschichte der Donots: Heute Pläne, morgen Konfetti von Ingo Neumayer
BROILERS – Puro Amor
DANGER DAN – Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt
27 Jahre DONOTS – “Heute Pläne, morgen Konfetti” – Die Show
TIJAN SILA – Krach
MATZE ROSSI – Wofür schlägt dein Herz
CHAOZE ONE – Venti
Podcast Folge 36 mit MATZE ROSSI und CHAOZE ONE über Musik
BURKINI BEACH – Best Western

THEES UHLMANN bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert