Folge 18 mit Rong Kong Koma

Der Quarantänekalender: Tipps und Tricks gegen Lagerkoller – Folge 18 mit Rong Kong Koma

Beim Telefonat, das ich vor Kurzem mit Sebi von RONG KONG KOMA zum Album “Lebe Dein Traum” führte, ging es um den oft kalten und unsensiblen Umgang der Menschen miteinander. Etwas, das man in der aktuellen Situation noch weniger gebrauchen kann, als sonst. Krachfink hat nachgefragt, wie der Status Quo in Berlin ist.

RoKoKo_Pressefoto_NilsBucher
RONG KONG KOMA, Foto von Nils Bucher

Deine Filmtipps für die Zeit während der Pandemie?

Benjamin: Filme schaue ich keine, aber ich habe hier einen YouTube-Tipp für echte Nerds: “Summonig Salt” macht hart gut recherchierte Kurzdokus zu Speedruns einzelner Computerspiele. Ich bin alles
andere als ein Gamer, aber das Thema weist weit über sich selbst hinaus. Ich finde es wahnsinnig beeindruckend, wie es sein kann, dass sich Menschen jahrelang mit dem Meistern eines 30 Jahre alten Spiels beschäftigen und das wirklich teilweise acht Stunden am Tag. Und wie sich um diese alten Spiele Communities entwickeln, die immer wieder neue Wege finden, das Spiel in einem neuen Licht zu sehen. Mensch gegen Maschine. Das ist für mich WIRKLICH Punk. I love it und der Kanal ist total Gold. Zum Einstieg empfehle ich dieses Video zu Mike Tyson‘s PunchOut von 1987 (!)

Wie schützt Du Dich, grundsätzlich, wenn Du aktuell das Haus verlassen musst?

Mikee: Massenhaft an Deo und Parfüm. So kommt keiner näher als 3 Meter an mich ran. Ich fahre zur Zeit viel mit Auto, um die Einkäufe für Nachbarn zu besorgen und dann habe ich einen dünnen Schal, den ich mir stylisch über Mund und Nase ziehe. Mundschutz gehört Privatpersonen verboten und sollte ausschließlich für den professionellen Gebrauch zu Verfügung stehen.

Hand auf’s Herz, gibt es Menschen in Deinem Umfeld, mit denen Du jetzt
zum ersten Mal sprichst oder die Du plötzlich in einem anderen Licht siehst?

Basti: Ich habe das erste Mal mit meinen Mitbewohnern gesprochen. Mochte sie früher nicht, mag sie jetzt noch weniger. Es ließ sich nicht verhindern, da meine Freundin mich aus ihrer Wohnung geschmissen hat. Ich sei zu nett, sagt sie. Was soll überhaupt bedeuten? Ich bin zu nett? Ich bin jawohl, trotz unseres kometenhaften Erfolgs, der gleiche Joe Allesfresser wie früher geblieben. Also, veganer Allesfresser. Allerdings frage ich mich immer wieder, wie viele Raupen wohl so im Durchschnitt pro Glas Rosé vermatscht werden. Lecker, so ein kaltes Glas Rosé. Selbst für einen Menschen mit Podophobie.

Stell Dir vor, Joe Exotic wäre 2016 tatsächlich Präsident geworden, was hätte sich in USA in den letzten vier Jahren wohl geändert?

Nils: Ich denke es wäre ästhetisch geiler geworden. Also Tiger und Vokuhila, Glitzer und Shotguns,
Barbecue im Oval Office, Four Wheeler heizen im Rosegarden. Den ganzen Look hätte Joe Exotic wahrscheinlich noch spektakulärer hinbekommen als Trump. Aber Trumps Twittergame ist natürlich nicht zu übertreffen und auch seine komödiantischen Qualitäten sind irgendwie stärker. Joe Exotic ist irgendwie zu menschlich um da mitzuhalten, bei all der Verrücktheit und Show kann man irgendwo noch eine echte Person erahnen.

Artikel über RONG KONG KOMA:
RONG KONG KOMA – Lebe Dein Traum
Interview mit Sebi von RONG KONG KOMA zu “Lebe Dein Traum”
Premiere: RONG KONG KOMA veröffentlichen Video zu “Blutdurst”

RONG KONG KOMA bei Facebook

Alle weiteren Beiträge zum Quarantänekalender von krachfink.de findet ihr hier!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.