Two Year Vacation – Slacker Island – Review

Was erwartet man von einer Band, die TWO YEAR VACATION heißt, ein Debüt namens “Slacker Island” veröffentlicht und eine Comic-Pizza als Coverartwork gewählt hat? Richtig! Fun, Fun, Fun. Und genau das liefern die Schweden ab, sowas läuft natürlich nicht ohne einen großen Anteil Pop und Ohrwürmer, die teilweise echt frech eingängig und penetrant sind. Aber eines ist klar, nach den 30 Minuten ist die Laune auf jeden Fall besser und irgendwie scheint die Sonne auch heller zu scheinen.

TWO YEAR VACATION spielen so lange, bis alle mitwippen

Voraussetzung ist allerdings die Bereitschaft beim Boarding nach “Slacker Island” das Hirn mal kurz auszuschalten und Refrains wie “I forgot your name, but I like you” oder “360 Degrees of sunrise, he he hey” nicht so ernst zu nehmen. Das Quartett vermittelt eine charmante Leichtigkeit, die über kurz oder lang stark einnehmend ist. Es wird gegroovt und gefunkt, bis auch der Letzte mitwippt. Gekonnte Spielereien mit dem Vocoder, Slidegitarren, energisches Klatschen und ultraeingängige Synthies (“Far Away From Home”) lassen selbst dem größten Misanthropen einfach keine Chance. TWO YEAR VACATION sind nicht nur die selbsternannten Überbringer der frohen Botschaften, sie sind auch technisch versiert und gehen äußerst kreativ vor – “Slacker Island” ist sicherlich nicht langweilig und bietet mehrere Facetten. Das komplette Album ist schon so drüber, dass es wieder gut ist. Und sind wir nicht alle – Achtung Zitat, Wikipedia – “Personen, deren Lebensstil durch geringe Leistungs- und Anpassungsbereitschaft in Schule oder Beruf gekennzeichnet ist”?

Heult nicht rum, wenn andere lachen

Lasst es abgeschmackt klingen, aber für Melodien haben und hatten schwedische Bands schon immer ein Händchen. TWO YEAR VACATION symbolisieren zwar den einen nervigen Typen im Freundeskreis, der immer bisschen zu gute Laune hat und uns dann aber gut gelegen kommt, wenn wir zur Abwechslung auch mal ganz ok drauf sind und jemanden zum albern sein brauchen. Kaum zu glauben, dass “Slacker Island” in Göteborg und nicht Kalifornien entstanden ist. Was sagt uns das? Real Urlaub zu machen ist komplett überbewertet. “Slacker Island” ist die Vertonung der jecken, leicht aufgekratzten Fröhlichkeit, die einem nach einem schönen Tag am Meer packt und zu teilweise peinlichen Handlungen verleitet. Mit Flip-Flops Rad fahren oder Radler trinken, um mal zwei weit verbreitete sommerliche Fehltritte zu nennen. TWO YEAR VACATION sind so offenherzig und unverkopft, dass man sich die halbe Stunde Kurzurlaub aber gerne mal gönnen kann. Bisschen Hüftenwackeln wird ja wohl noch erlaubt sein. Die Ferienfans kommen im April und Ende Mai nach Deutschland, schaut mal vorbei und vergesst die Sonnenbrille nicht.

Passt gut, …
zu Leuten, die mit guter Laune umgehen können.

Dauer: 33:00
Label: Clouds Hill
VÖ: 29.03.2019

Tracklist “Slacker Island” von TWO YEAR VACATION

Welcome To Slacker Island (Intro)
Better Off Alone
The Way I Was Before
I Forgot Your Name (But I Like You)
Can’t Take My Eyes Off You
Wannabe (High)
Renegades Of The Groove
Far Away From Home
Keep Screwing Up
360 Degrees Of Sunrise
Don’t Wanna Go Home

Alben, die Dir gefallen könnten:
TWO YEAR VACATION – Bedroom Rock
OKTA LOGUE – Runway Markings
ODD COUPLE – Universum Duo
VON WEGEN LISBETH – Live in der Columbiahalle
PETRA UND DER WOLF – Surface!
WOLF MOUNTAINS – Urban Dangerous
MOA – an/aus
SNOW PATROL – The Fireside Sessions (EP)
PILLOW QUEENS – In Waiting

TWO YEAR VACATION bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.