zois wieder fremd artwork

Zoi!s – Wieder fremd (EP) – Review

Die EP “Wieder fremd” der deutschen Punkband ZOI!S aus Schleswig streckt sich nach den üblichen Verdächtigen, auch wenn die Band sicher lieber einen ganz unverkennbaren, eigenen Sound hätte. Was bei fünf Songs aber wirklich hängenbleibt, sind die guten Texte und die Momente, in denen sich eine Prise Shoegaze einschleicht und ZOI!S dann doch nicht so vorhersehbar sind, wie man erst meinen mag.

Alle wollen das gleiche Leben

Der Gesang ist häufig marginal neben dem Takt, was auch beabsichtigt sein könnte und manchmal einen besonderen Druck vermittelt. Grundsätzlich sollte man hieran aber noch feilen, sich die Schwächen (Monotonie und Unsicherheit in bestimmten Tonlagen) ehrlich eingestehen und einfach auf die zweifelsohne vorhandenen Stärken besinnen. Der Albumtitel “Wieder Fremd” ist mehrfach auslegbar. Fremdsein in der eigenen Familie oder im Freundeskreis, wenn sich plötzlich Menschen mit “Ich bin ja kein Nazi, aber” oder “Das wird man ja wohl noch sagen dürfen”-Plattitüden enttarnen. Das Fremdfühlen in einer Gesellschaft, bei der nach und nach alle Hemmungen zu fallen scheinen oder das Gefühl, sich mit seinen eigenen Gedanken fremd vorzukommen. Es geht auch um Jägerzaunidyll und um den immer gleichen Traum von Job, Haus und Kind, dem fast alle hinterherrennen und mit dem dann nur ein Bruchteil wirklich zufrieden lebt.

Individualität als Lebensziel

Die eingangs erwähnten Einflüsse von Bands wie LOVE A und TURBOSTAAT sind im Song “Fliegen” sogar besonders auffällig. Nun gibt es aber sicherlich schlechtere Zutaten, als treibendes Schlagzeug, flirrende vor sich dahinrollende Gitarrenmelodien und einen krachigen Refrain. Besonders gut klingen ZOI!S aber im letzten Song “Ganz unten”, wenn sie sich eher an amerikanischen Bands wie TITLE FIGHT und HUNDREDTH orientieren und dadurch eine herrlich entrückte Schwerelosigkeit entsteht. Die Band scheint sich hier erst richtig freizuspielen. Von ZOI!S wird man sicher noch einiges hören. Ein Album wäre empfehlenswert, um sich einfach näher mit der Band verbinden zu können. Talent ist da, Bock haben die Kerle auch und ganz offensichtlich wirklich etwas zu sagen, denn die Texte sind bemerkenswert gut.

Dauer: 19:02
Label: lala Schallplatten
VÖ: 18.10.2019

Tracklist “Wieder fremd” von ZOI!S
Stück für Stück
Fliegen
Einfach
Der Wettkampf
Ganz unten

ZOI!S bei Facebook

Artikel, die Dir gefallen könnten:
ULF – Es ist gut
LEITKEGEL – Wir sind für dich da
MAFFAI – Zen
DESOLAT – Onmyōdō (EP)
HIPPIE TRIM – Cult
MUSTER veröffentlichen Video zu “Die Weisheit der”
KASSETTENRICARDO – Die totale Verschwendung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.