HEYANGEL_jackie Artwork

Jackie – Hey Angel (EP) – Review

Das kanadische Trio JACKIE (Eigenschreibweise jackie) – bestehend aus Jackie Mohr, Marc Girardin und Max Trefler – schickt mit „Hey Angel“ eine neue EP ins Rennen. Einige Radiosender wurden bereits bei der letzten EP auf den bemerkenswerten Gesang von Jackie Mohr aufmerksam, von daher könnte euch die Stimme bekannt vorkommen.

Die Band verlässt sich bei ihren dichten Kompositionen allerdings nicht ausschließlich auf die namensgebende Fronterin, lässt die Songs auch über lange Strecken gerne mal nonverbal glänzen. “Hey Angel” startet entspannt, wobei man sofort spürt, dass das keine dröge oder flache Angelegenheit wird. Nach und nach legen JACKIE die Schichten auf, beleben den Sound immer mehr. Der Gesang ist das quasi das Pünktchen auf dem I.

JACKIE 2022, Credits Ryan Faist

Zeitlos und wenig auf Effekt getrimmt

Die Texte auf “Hey Angel” sind optimistisch, ohne prahlerisch oder naseweis zu wirken. JACKIE teilen mit uns ihre offenen Fragen, aber eben auch ihre bisherigen Erkenntnisse. Die Musik ist dementsprechend aktivierend, aber eben nicht aufständisch oder laut und frickelig. Dass JACKIE ausschließlich zu dritt sind, hört man den Kompositionen nicht an, sie halten perfekt die Waage und hetzen auch nicht durch die Songs. Nervende Wiederholungen des Refrain, sodass auch der Letzte einen Ohrwurm hat, gibt es ebenfalls nicht. Letztendlich liegt es wohl an der gewissen Stagnation, die auch den Indie getroffen hat. Denn so richtig modern klingen JACKIE nicht, die Songs könnten genauso gut vor 10 oder 20 Jahren geschrieben worden sein.

Auf EP-Länge perfekt

“Love To Give” empfiehlt sich mit Sicherheit wieder für die Playlisten der eingangs erwähnten Radiosender. Eine schöne Abwechslung, wenn man unterwegs im Auto ist und mit dieser Musik überrascht wird. “Leaving Tomorrow (Figure It Out)” kalibriert, verlangsamt automatisch die Atmung und regt dazu an, die Gedanken schweifen zu lassen. Für einen Moment ist die Musik Balsam auf der Seele. Und auf EP-Länge funktioniert die Idee von JACKIE sehr gut. So richtig überzeugt bin ich noch nicht, wie das auf Albumlänge funktionieren sollte. Letztendlich fehlt es den Songs weder an Tiefe und schon gar nicht an Musikalität, eher an dem Knalleffekt.

Dauer: 24:22
Label: Perfectly Sane Music Inc.
VÖ: 28.01.2022

Tracklist “Hey Angel” von JACKIE
My Best Years
Love To Give
Right This Time (Don’t Wanna Be)
Leaving Tomorrow (Figure It Out)
Filter
I Can’t Forget The Feeling

Artikel, die Dir gefallen könnten:
PARCELS – Day/Night
LOSING SLEEP veröffentlichen Video zum Song “Twisting”
EMMA ELISABETH – Some Kind Of Paradise
KAPELLE PETRA – Die Vier Jahreszeiten
NATHAN GRAY – Rebel Songs
ALBERT LUXUS – YinYin
Alle bisherigen Teile von “Der Quarantänekalender: Tipps und Tricks gegen Lagerkoller”
THE HOMELESS GOSPEL CHOIR – This Land Is Your Landfill
PLEIL – Die Spur des Kalenders
MUMRUNNER – Valeriana
Interview mit PIPPA zur EP “Lifestream”
ORCHARDS – Lovecore
ANNENMAYKANTEREIT – 12
HARRY GUMP – Von Mauern, Türmen, Brücken und Wegen
JOHN STEAM JR. – Simple
MATT COSTA – Yellow Coat
JADE HAIRPINS – Harmony Avenue
TIGER LOU – Trouble & Desire & B-Sides
CHORUS GRANT – Vernacular Music
LINDA RUM – Ten Feet Tall (EP)
Moa, Fullax und Ma Fleur veröffentlichen Video zum Song “Stadt Land Flucht”
Podcast Folge 36 mit MATZE ROSSI und CHAOZE ONE über Musik
PIPPA – Lifestream (EP)

JACKIE im Netz


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.