Matt Costa Yellow Coat Artwork

Matt Costa – Yellow Coat – Review

Der amerikanische Singer/Songwriter MATT COSTA ist mir in erster Linie noch als Profiskater in Erinnerung, dabei ist “Yellow Coat” bereits sein fünftes Album. Das Gitarrespielen war seine erste Liebe, die ihn nach einem schweren Unfall und dem jähen Ende seiner Sportkarriere auch wieder tröstete. Sein Debütalbum erschien damals beim Label von JACK JOHNSON und mit dessen Musikstil ist auch COSTAs Sound grob vergleichbar. Auch Bands wie die FLEET FOXES, THE BEAUTIFUL GIRLS und ALO kommen mir sofort in den Sinn.

MATT COSTA 2020, Foto von Minh Pham

Selten über Herzschlagtempo

Zurückgelehnt, mit schönen Anleihen aus den Fünfzigerjahren (“Savannah”), geht MATT COSTA auch auf “Yellow Coat” selten über Herzschlagtempo. Seine Themen sind nicht weinerlich, aber verträumt und emotional betont im besten Sinne. Kein Blick auf die Charts und ein schön arrangiertes Meer aus schwingenden Feuerzeugen, er schreibt eher Underground-Liebeshymnen (“Let Love Heal”, “Last Love Song” ). Musik, die in etwa die harmonisierende Wirkung von einem Telefonat mit der besten Freundin hat. Die Spannungsbögen sind sicherlich da, aber unaufgeregt und nicht aufdringlich (“Slow”). MATT COSTA macht Musik für lange Autofahrten, wenn der Stress draußen bleibt oder man einfach den Tag faul daheim in der Jogginghose verbringen kann.

Keine lauten Momente

Seine Akzente setzt MATT COSTA nicht durch Lautstärke oder Schnelligkeit. Er legt warme Synthies auf, Delay, Streicher oder gefühlsverstärkendes Klavier. Das reicht aus, das trifft tief. Leider fehlen “Yellow Coat” die Höhepunkte oder die Momente, die sich richtig festbeißen. Das ist aber wohl auch nicht Teil des Plans. Das Interlude “Broken Eros Interlude” ist mein persönliches Juwel der Platte. Eigentlich nur ein flüchtiger Moment, in den sich aber so herrlich viel interpretieren lässt.

Dauer: 37:35
Label: Dangerbird (Membran)
VÖ: 16.10.2020

Tracklist “Yellow Coat” von MATT COSTA
Avenal
Slow
Make That Change
Let Love Heal
Last Love Song
Jet Black Lake
Savannah
Broken Eros Interlude
Yellow Coat
Sky Full Of Tears
When The Avalanche Comes
So I Say Goodbye

Alben, die Dir gefallen könnten:
JADE HAIRPINS – Harmony Avenue
TIGER LOU – Trouble & Desire & B-Sides
CHORUS GRANT – Vernacular Music
TWO YEAR VACATION – Bedroom Rock
TWO YEAR VACATION – Slacker Island
ICE DREAM SOCIAL – Daggus (EP)
MATTY – Déjàvu
CHILDREN – Hype
FONTAINES D.C. – A Hero’s Death
GÖSTA BERLINGS SAGA – Konkret Musik
KOJ – Home
JULES AHOI – Dear___
GREER – Lullaby For You (EP)
AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD – X: The Godless Void and Other Storie
THE HOMELESS GOSPEL CHOIR – This Land Is Your Landfill
THE RED, PINKS AND PURPLES – You Might Be Happy Someday
ALL DIESE GEWALT veröffentlichen Video zu “Erfolgreiche Life”

MATT COSTA bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.