half alive 2021

half•alive veröffentlichen Video zum Song “What’s Wrong”

Das amerikanische Trio von half•alive hat heute ein Video zu seinem neuen Song “What’s Wrong” veröffentlicht. Entgegen des Titels, stimmt der Songs durchaus fröhlich und ist wie immer sehr tanzbar. Wie das aussehen könnte, machen uns Josh, J. Tyler und Brett im Video vor, die Choreographie dazu stammt von JA Collective und Regie führte Brantley Gutierrez.

Leadsänger Josh zu dem Song: „Es gibt eine wirklich lustige Geschichte dazu, wie die Hook des Refrains ‚Time’s always right to fix What’s Wrong‘ entstanden ist. Tatsächlich war es ein falsches Zitat aus einem Gespräch zwischen Olivia Wilde und einem unserer Kreativdirektoren, Jordan von JA Collective, der zufällig auch mein Mitbewohner ist. Olivia und JA arbeiteten vor ein paar Monaten zusammen an einem Projekt und irgendwann merkte Jordan an, wie absurd schwierig es ist, Choreographen auf IMDB zu finden, erwähnte in dem Zusammenhang aber auch, dass das ein ziemlich kleines Problem sei, wenn man die unzähligen Probleme bedenkt, die das Jahr 2020 zu Tage gefördert hatte. Olivia antwortete: ‚Die Zeit ist immer reif, das Richtige zu tun‘, was Jordan mir gegenüber später am Abend falsch zitierte und daraus die Zeile ‚Die Zeit ist immer reif, das Falsche zu korrigieren‘ machte. Und genau diese Zeile fühlte sich plötzlich wie eine aufgestoßene Tür an, um das soziale Klima anzusprechen, von dem wir alle seit fast einem Jahr umgeben sind und führte letztlich zu der Idee, die eigene unmittelbare und letzten Endes auch globale Umgebung zu verändern. Und zwar, indem man zuerst nach innen schaut, in den Spiegel blickt und erkennt, dass dort die Veränderung beginnen muss.

half alive 2021
half alive 2021, Copyright: Sony Music Entertainment

Bei der Produktion des Videos führten wir das transformative Thema des Songs noch einen Schritt weiter, indem wir eine kleine schäbige Wohnung aus zwei radikal unterschiedlichen Blickwinkeln betrachteten. Selbstredend mussten wir uns Smokings für den Dreh anziehen, um die beiden Pole noch extremer zu betonen. Der Versuch, einen Videodreh unter dem Einfluss von Covid-19 durchzuführen, war eine unglaubliche Herausforderung. Uns war jedoch nicht bewusst, wie sehr die Covid-Situation die Geschichte des Musikvideos auf subtile Weise beeinflussen würde, bis wir mit dem Location-Scouting begannen.  Wir hatten das starke Gefühl, dass es etwas ganz Besonderes war, in einem geschlossenen Raum zu drehen, vor allem deshalb, weil es genau das war, was so viele Menschen während der Quarantäne erlebten und trotzdem versuchten, das Beste daraus zu machen.

2020 war für viele Menschen ein absolut lebensveränderndes Jahr – für uns war es eine große Pause, wir waren die ganze Zeit über zu Hause und nicht unterwegs. Eine dankbare Atempause und Zeit, um nachzudenken, zu reflektieren und zu verarbeiten, so wie es viele andere in diesem Jahr auch getan haben. Etwas, worüber wir intensiv nachdachten, war, dass es jetzt mehr denn je ein verzweifeltes Bedürfnis nach Hoffnung, Liebe, Ehrlichkeit und Veränderung gibt. Und so wollen wir darauf vertrauen, dass wir mit diesem Song etwas Ehrliches geschaffen haben und wünschen uns, dass diejenigen, die ‚What’s Wrong’ hören, sich geliebt fühlen und anfangen, auf etwas grundlegend Transformatives zu hoffen.”

Alben, die Dir gefallen könnten:
CHASTITY – Death Lust
X-AMBASSADORS – Orion
STARSET – Divisons
HALF WAIF – The Caretaker
ANDY FRASCO & THE U.N. – Keep On Keepin’ On
JADE HAIRPINS – Harmony Avenue
ALEX ST JOAN – If I Forgive
THE NEW MADNESS – After Hours
YAGOW veröffentlichen Video zum Song “Rise & Shine”
Interview mit LINN KOCH-EMMERY über das Debüt “Being The Girl”
JUSTIN COURTNEY PIERRE veröffentlicht den Song “Firehawk”
PRESS TO MECO – Transmute

half·alive bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.