The Glorious Sons - A War On Everything Coverartwork

The Glorious Sons – A War On Everything – Review

Die Kanadier THE GLORIOUS SONS nehmen den Rock auf ihrem neuen Album “A War On Everything” richtig ernst. Verteilt auf 14 Songs gibt es eine eindrucksvolle Werkschau darüber, was mit Gitarren (mit und ohne Strom) möglich ist. Für ihr verhältnismäßig junges Alter geben sich die Kerle ziemlich erfahren. Entgegen des Albumtitels geht es nicht nur um Krieg, sondern auch um Liebe, Freiheit und Aufbruch. THE GLORIOUS SONS werden mit diesem Sound nicht unbedingt die junge Zielgruppe begeistern können, dafür sind ihre Songs größtenteils aber schon jetzt angenehm zeitlos.

Einmal Rock mit allem bitte

Fans von klassischem Rock werden mit “A War On Everything” ihre Freude haben und schon nach wenigen Minuten vom euphorischen Opener “Panik Attack” in den Bann gezogen werden. Sänger Brett Emmons kommt mit seiner gleichermaßen kratzigen wie voluminösen Stimme manchmal verdammt nah an alte AEROSMITH, BRYAN ADAMS und Co. ran, auch die leicht rebellische Attitüde nimmt man ihm ab. Leider fehlt es THE GLORIOUS SONS an den richtigen Hitmomenten, die alles wegblasen. “A War On Everything” weist natürlich einige Spitzen auf, man könnte jetzt schwer behaupten, dass das Album langweilig vor sich hin plätschert. Dicke Chöre, fingerverhakende Soli, Klatschmomente, springend Klaviertöne, ein Hauch Stadionrock, eine rockige Ballade, etwas mehr Hymne im Abgang, der klassische Autofahrersong? THE GLORIOUS SONS scheinen alles zu offerieren und man muss neidlos zugestehen, dass die Band in keinem Moment wirklich vollends abstinkt.

The Glorious Sons Bandfoto 2019
The Glorious Sons, 2019

Der Knoten ist noch nicht geplatzt

Richtig angefasst fühlt man sich allerdings auch nicht, dafür sind die Kompositionen noch zu formelhaft und auch ein dramatisches Ende wie bei “Pink Motel” ändert in meinem Fall nichts daran. Generell sind die Lyrics sind eher simpel gehalten (“Closer To The Sky”), was bei diesem Genre aber nicht zwingend negativ ist. Und dann gibt es noch die großen Momente “I’m On Your Side” oder im Titelsong. Plötzlich streifen die prächtigen Söhne jeglichen Staub ab und vermengen ihre Vorliebe für typische Rocksongs mit moderner Leichtigkeit. Genau dann versteht man, warum diese Band in ihrer Heimat so erfolgreich ist und kriegt eine ungefähre Vorstellung davon, zu was die Band noch imstande ist.

Unterm Strich zeigen sich THE GLORIOUS SONS auf “A War On Everything” aber etwas zu überambitioniert. Irgendwie verständlich und auch gar nicht mal so unklug, kürzen kann man immer noch und im Streamingzeitalter kann man auch problemlos Songs abwählen. Diese Bandbreite kann die Band auf Dauer nicht halten, das wird sich aber von selbst regulieren. Eines ist klar, mit dieser Band sollte man in den nächsten Jahren rechnen. Früher später wird diese Band ein waschechter Hit nach oben katapultieren.

Tracklist “A War On Everything” von THE GLORIOUS SONS
Panik Attack
A War On Everything
Spirit To Break
Closer To The Sky
Wild Eyes
A Funny Thing Happened
The Laws Of Love And War
One More Summer
The Ongoing Speculation Into The Death Of Rock and Roll
Kick Them Wicked Things
I’m On Your Side
Kingdom In My Heart
Lean On Me Love
Pink Motel

Dauer: 48:12
Label: Black Box Music
VÖ: 13.09.2019

THE GLORIOUS SONS bei Facebook

Zeitlosen Rock spielen auch HE IS LEGEND auf ihrem aktuellen Album “White Bat”, die Review findet ihr hier.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.