Lest die Review zu "Cave World" von VIAGRA BOYS bei krachfink.de

Viagra Boys – Cave World – Review

Leicht aggressiver Dance-Punk mit Substanz, so könnte man “Cave World”, das dritte Album der schwedischen Band VIAGRA BOYS, zusammenfassen. Der Albumtitel demonstriert, wie smart die Band ist und lässt sich vielseitig deuten. Wir agieren nicht selten intellektuell wie Menschen aus der Steinzeit, manche ziehen sich gerne in ihre Höhlen zurück und wieder andere empfinden das als beengt und drängen nach draußen. Dass wir uns in vielerlei Hinsicht zurückentwickeln, ist offensichtlich.

Greift man den Mythos vom wegweisenden dritten Album auf, dann ist die Band mit “Cave World” auf einem sehr guten Weg, noch nie war die Hitdichte so groß. Langsam aber sich asseln sich die VIAGRA BOYS an die Spitze in ihrer eignen Liga.

VIAGRA BOYS 2022, Foto von Frederik Bengtsson

Du bist kein Affe, du bist ein Troglodyte

Schon im Opener “Baby Criminal” ziehen VIAGRA BOYS auf allen Ebenen alle Register. Tanzbar – oder eher zur Bewegung zwingend – hühnern Saxofone durch die Disco und Sänger Sebastian Murphy erzählt uns von der tragischen Geschichte, vom süßen Baby zum abgefuckten Schluri zu werden. Man kennt es. Und wer über diese Tatsache, dass jeder noch so miese Bastard und jede noch so falsche Schlange mal ein argloses Baby war, bei dessen Anblick die Umstehenden entzückt juchzten, schmunzeln muss, ist goldrichtig im Kosmos der VIAGRA BOYS. Auch dieses Album pappt wieder fest zusammen, muss am Stück gehört werden und wirkt wie aus einem Guss.

Hits, Hits, Hits

Die Hits sind ruppig, die Texte bitterböse und laufen wieder unter Schonungslos3000. Häufig schätzt man die Schuldigen falsch ein, lässt sich von VIAGRA BOYS auf eine falsche Fährte locken und merkt erst im Verlauf des Songs, dass der Finger eigentlich in eine ganz andere Richtung deutet oder sogar in mehrere. Ganz nebenbei hebelt die Band im vor sich hinschnurrenden Popowackler “Troglodyte” die Evolution aus den Angeln, verweisen Möchtegern-Digitalos und eifrige Kampf-Kommentartipper in ihre Schranken.

Wer wagt, verliert

Alles, nur kein lahmarschiger Durchschnitt und immer gegen die Erwartungshaltung, das trifft mit Sicherheit auf die VIAGRA BOYS zu. Gerade in der Loser-Hymne “Punk Rock Loser” ist die Instrumentierung natürlich auffällig weit entfernt von 08/15. Gitarrensoli zerschneiden den Takt, der vermeintlich simpel nach vorne trottet und doch gespickt ist von zahlreichen Sound-Gimmicks. Im lässigen Punk-Western-Schieber “Big Boy” laufen nicht nur zwei Giganten ineinander, denn Jason Wiliamson von SLEAFORD MODS singt mit Sebastian Murphy im Duett, es werden auch Neunzigerjahre entstaubt. Den Älteren unter uns wird die Referenz zu Dancefloor des grellen Zeitalters und der Hook “Don’t you want my love?” nicht entgehen. FELIX, anyone?

Herrlich, wie die beiden diese Zeilen auf das heutige Bewusstsein umdeuten. Das anschließende “ADD” könnte dann schon fast ein weiteres Feature, dieses Mal mit Andrew, von SLEAFORD MODS sein. Repetitiver und absolut auf das Wesentliche reduzierter Beat trifft auf melodisches Skandieren von Sebastian. I feel you!

Was ist die Menschheit clever…

Ganz offensichtlich scheinen VIAGRA BOYS keine Konzerte zu benötigen, um das kompositorische Optimum abzurufen. Ganz gleich, welche Seite der Band man mag, hier finde man die perfekte Version davon und darf sich auch nachhaltige Songs mit Augenzwinkern und Hirn freuen. Die zentrale Botschaft wird in “The Cognitive Trade-Off Hypothesis” auf den Punkt gebracht.

Wir halten uns für ach so clever und weisungsbefugt, dabei sind wir vor noch gar nicht so langer Zeit nackig, laut grunzend durch die Gegend gelaufen und auf Bäume geklettert. Menschheit, komm’ mal klar. Auf ihrem neuen Album “Cave World” manifestieren VIAGRA BOYS ihren ganz eigenen Stil, den sie von Anfang an mitgebracht haben und von dessen verrückten Verlauf sie sich ums Verrecken nicht abbringen lassen.

Dauer: 40:41
Label: YEAR0001
VÖ: 08.07.2022

Tracklist “Cave World” von VIAGRA BOYS
Baby Criminal
Cave Hole
Troglodyte
Punk Rock Loser
Creepy Crawlers
The Cognitive Trade-Off Hypothesis
Globe Earth
Ain´t No Thief
Big Boy
ADD
Human Error
Return To Monke

Artikel, die euch interessieren könnten:
PABLO MATISSE – Rise
Interview mit Oskar von VIAGRA BOYS über “Cave World”
IDLES veröffentlichen das komplette Set von “From The Basement”
PABST veröffentlichen neuen Song “Locker Room”
ROLLING BLACKOUT COASTAL FEVER – Endless Rooms
VIAGRA BOYS – Welfare Jazz
PABLO MATISSE – Human Warmth
IDLES – Ultra Mono
IDLES – A Beautiful Thing: Live at Bataclan
Gemischte Tüte mit Joe und Marc von IDLES
CROWS – Silver Tongues
LIFE – A Picture Of Good Health
FONTAINES D.C. – A Hero’s Death
FONTAINES D.C. – Dogrel
GIRL TONES – Rainbows and Butterflies
PALBERTA veröffentlichen Video zum Song “Before I Got Here”
SLEAFORD MODS – Spare Ribs
Interview mit Tor Sjördén von VIAGRA BOYS zu “Welfare Jazz”
TV PRIEST – Uppers
BILLY NOMATES – Emergency Telephone (EP)
AMYL AND THE SNIFFERS – Comfort To Me

VIAGRA BOYS bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.