BlackLivesMatter Patrisse Khan-Cullors

Patrisse Khan-Cullors – #BlackLivesMatter, Eine Geschichte vom Überleben – Review

Der Originaltitel des Buches “#BlackLivesMatter, Eine Geschichte vom Überleben” der Künstlerin und Aktivistin Patrisse Khan-Cullors lautet “When They Call You a Terrorist A Black Lives Matter Memoir”. Das verdeutlicht noch besser, worum es in der Geschichte der amerikanischen Mitbegründerin der Bürgerrechtsbewegung wirklich geht. Der Hashtag wurde vor Kurzem im Zusammenhang mit dem Tod von George Floyd und den daraus resultierenden, weltweiten Protesten auch hier in Deutschland bekannter. Die tragische Geschichte von Patrisse und ihrer durchweg schwarzen Familie begann schon viel früher. Von Anfang an war ihr Leben von strukturellem Rassismus geprägt. Der Hashtag und die dazugehörige Bewegung wurden 2013 von ihr, Opal Tometi und Alicia Garza ins Leben gerufen, Anlass war der Tod des damals 17 Jahre alten Trayvon Martin. Er war auf dem Rückweg von einem kleinen Abstecher zu einem Kiosk und wurde von dem Nachbarschaftswachmann George Zimmermann erschossen.

Zimmermann wurde, trotz einer belastenden Vorgeschichte, freigesprochen, dem gegenüber steht eine fassungslose Familie, die ihren Sohn, Bruder, Enkel, Neffen oder Freund verloren hat. Wie genau es zu diesem Wahnsinn kommen konnte und warum es sich hier nicht um einen Einzelfall oder Einzeltäter handelt, wird in “#BlackLivesMatter, Eine Geschichte vom Überleben” von Patrisse Khan-Cullors für alle bisher Unwissenden anschaulich erklärt.

Qual mit Struktur

Es dauert nicht lange, bis Patrisse klar wurde, was es bedeutet, dass ihre Brüder immer wieder von der Polizei wegen Nichtigkeiten drangsaliert werden. Einer ihrer Brüder ist psychisch krank und war damit ein leichtes Opfer für die Abwärtsspirale, in die Schwarze in Amerika systematisch getrieben werden. Aber im Alltag reicht es auch schon, die gleichen Hoodies zu tragen, um als schwarzer Jugendlicher in den Verdacht zu kommen Mitglied einer gewalttätigen Gang zu sein. Nach und nach wird Patrisse bewusst, welche Folgen die ständigen Gefängnisaufenthalte – und die anschließende komplette Verweigerung zur Hilfe bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft – nicht nur auf ihre Familie, sondern auf alle Betroffenen haben. Das Gefängnis als Wirtschaftszweig, die Insassen als moderne Sklaven und ein Rechtsstaat, der ganz offen nach Hautfarbe und Herkunft entscheidet.

Als EuropäerIn kann man so manche Schilderungen kaum glauben, leider sind größtenteils alle mit Fakten belegt. Amerika führt die Rangliste der Gefängnisinsassen zuverlässig an. Dank Social Media können wir nicht nur sehen, wie Stacey in Übersee sich schminkt, sondern auch wie der asthmakranke Eric Garner vor einem Laden von mehreren Polizisten bedrängt und in den (bereits seit Jahren verbotenen) Würgegriff genommen wurde. Er starb an den Folgen und prägte den Satz “I can’t breathe”, der sinnbildlich für die systematische Unterdrückung steht. Das sind keine schönen Bilder, aber es ist wichtig, dass wir sie sehen und es somit immer schwerer für die Täter wird, das Elend zu leugnen.

Lesen, zuhören, verstehen wollen

“#BlackLivesMatter, Eine Geschichte vom Überleben” von Patrisse Khan-Cullors ist zum einen ihre Lebensgeschichte, aber auch wichtiges Wissen, um die aktuellen Geschehnisse einordnen zu können. Ganz nebenbei, fast still und heimlich, erzählt sie noch eine Geschichte über die wahre, absolute Liebe. Obwohl sie sich als queer bezeichnet, empfand sie jahrelang große Liebe für einen Mann, den sie auch heiratet und mit dem sie einen Großteil ihres Lebens verbrachte. Seelenverwandschaft, wahre Gefühle, all das schert sich nicht um Geschlecht, Alter und schon gar nicht um Hautfarbe. Das Engagement von Khan-Cullors ist bemerkenswert, woher sie den Antrieb hat und warum es unmöglich ist aufzuhören, wird ebenfalls sehr schnell klar. Trotz aller traurigen Schilderungen, ist “#BlackLivesMatter, Eine Geschichte vom Überleben” eine warme und hoffnungsvolle Erzählung. Wir alle können unseren Teil dazu beitragen, dass der Kampf nicht mehr allzu lange dauern muss. Ein erster Schritt, ist dieses Buch zu lesen, zuzuhören und verstehen zu wollen.

Seiten: 288
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN-10: 9783462051285
ISBN-13: 978-3462051285
VÖ: 16.01.2018

Artikel, die Dir gefallen könnten:
Sibylle Berg – Nerds retten die Welt. Gespräche mit denen, die es wissen
Christoph Amend – Wie geht’s Dir Deutschland?
Sascha Lobo – Realitätsschock: Zehn Lehren aus der Gegenwart
Danny Kringiel – Wie Hitler das Skateboard erfand
Rutger Bregman – Im Grunde gut
RUN THE JEWELS – RTJ 4

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.