Drug Church Tawny

Drug Church – Tawny EP – Review

Die amerikanische Post-Hardcore-Band DRUG CHURCH reiht sich mit ihrer neuen Veröffentlichung “Tawny” in die Truppe der Bands ein, die sicherheitshalber erstmal nur eine EP veröffentlichen. Elf Minuten sind wahrlich nicht viel, lassen aber andererseits auch kaum Spielraum für Füller oder Patzer. Dementsprechend dürfen sich Fans und solche, die es werden wollen, über eine makellose Veröffentlichung freuen, bei der DRUG CHURCH nur ihre Stärken ausspielen. Die da wären; ein ausgewogener Mix aus Melodien, mit schon fast poppigen Spitzen und energetisch, bärbeißigem Hardcore. Hardcore im Sinne von TURNSTILE, der angreift und zubeißt, aber niemals wirklich destruktiv alles niederdrückt.

DRUG CHURCH, 2021

Heiß und kalt im Wechsel

Das fluffige “Head Off” demonstriert das Kalt-Heiß-Spiel von DRUG CHURCH ganz gut. Würde man den Rhythmus ignorieren und die Power, die besonders im Drumming und im Gitarrenspiel des Teams Nick Cogan und Cory Galusha steckt, könnte man schon fast von Indie sprechen. Auch der Gesang kann diese angenehme Ambivalenz vorweisen, kuschelt sich vermeintlich zahm nach vorne und hat doch einen selbstbewussten, etwas bissigen Unterton. Damit drehen DRUG CHURCH in knappen drei Minuten einen hypnotischen Kreisel, in dessen Bann man sich als Hörer*in gerne ziehen lässt.

Emotionale Prioritäten setzen

Mit “Remember To Forget” zücken DRUG CHURCH noch ein Cover und huldigen dem Song der mittlerweile inaktiven Punkband ARCWELDER. Ein Song, der beweist, dass man mit Sicherheit nicht mit Fingerfertigkeit protzen muss, um einen guten Song zu schreiben, der die Hörer*innen erreicht. Es sind oft die Zwischentöne oder der Drang einer Band etwas bewegen oder vermitteln zu wollen. Die textliche Kernaussage ist in diesem Fall klar. Mit der Endlichkeit im Rücken wird es immer absurder, dem Erfolg hinterherzujagen. Der Moment, in dem man sich in einen Song hineinfallen lässt, ist deutlich kostbarer und erstrebenswerter.

Dauer: 11:41
Label: Pure Noise Records
VÖ: 25.06.2021

Tracklist “Tawny” von DRUG CHURCH
Head Off
Tawny
Bliss Out
Remember To Forget

Alben, die Dir gefallen könnten:
THRICE – Horizons/East
HIPPIE TRIM – Cult
LYSISTRATA – Breathe In/Out
COUNTERPARTS – Nothing Left To Love
DEFEATER – s/t
SHORELINE – Eat My Soul
MEAT WAVE – Volcano Park (EP)
LESS THAN JAKE – Silver Linings
GREER – Lullaby For You (EP)
FRAU DOKTOR – Onkel Punk
Interview mit Rodi und Marco von 100 KILO HERZ zu “Stadt Land Flucht”
NOFX / FRANK TURNER – West Coast Vs. Wessex
LEITKEGEL – Bis zum Ende (EP)
KAAK schnappen sich die “Krone”
Der Quarantänekalender: Tipps und Tricks gegen Lagerkoller, Folge 19 mit KAAK
das blühende leben – Liebe du Arsch
AUTHORITY ZERO – Ollie Ollie Oxen Free
YOUNG CULTURE – Godspeed (EP)

DRUG CHURCH bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.