Bilitis Abstract Ground Artwork

Bilitis – Abstract Ground – Review

Fünf Songs in 32 Minuten, da hat man schon eine grobe Vorstellung davon, was einen auf dem Album “Abstract Ground” von BILITIS erwartet. Das Wort BILITIS sieht geschrieben sehr stabil und massiv aus. Und trotz dem sphärischen Unterton und dem entsprechenden Gesang von Miriam, der sofort an ANNE CLARK erinnert, wirkt die Post-Punk-Band mit Noise-Schlagseite auch sehr geerdet. Sie reißen ein großes Loch in die Realität und zerren uns in ihren ganz eigenen Kosmos. Gitarre und Bass schunkeln sich im Opener gemeinschaftlich ins Dunkle und auch ohne große Variation, entfaltet das eine ganz eigene Sogkraft.

Ungewöhnliche Songstrukuren

BILITIS tragen lange Strecken instrumental und folgen ungewöhnlichen Songstrukturen. So gibt es beim Titelsong einen sofortigen Einstieg, man wird mitten in den Songs geschubst und von der Gitarre umschlängelt. Drummer Daniel und Bassist Atréju steuern manchmal ebenfalls Gesang bei, teilweise auf Deutsch und in einer Art Sprechgesang. Das harmoniert weniger gut mit der Klangfarbe von Gitarristin Miriam – dann wenn sie zusammenkommen – und lenkt die Atmosphäre sofort in eine komplett andere Richtung. Wäre auch interessant zu wissen, ob sich der Bandname auf den gleichnamigen französischen Erotikfilm aus dem Jahr 1977 bezieht.

Wo Kreativität herrscht, fallen Späne

Es ist erstaunlich, dass die Kompositionen von BILITIS überwiegend weder langatmig noch schlecht geflickt wird. Das Trio hat ein Händchen dafür, die repetitiven Momente so gekonnt zu vernähen, dass es stimmig wirkt. Lediglich im letzten Drittel von “Contact High” und am Ende von “In Between Illusions” verhaspeln sie sich etwas, versuchen zu viel zusammenzubringen und haben nicht genug Vertrauen in die eskalierende Wirkung ihrer Instrumente.

Umso grandioser ist der Einstieg in “In Silk Suits”, leicht verrucht (Stichwort Erotikfilm?!) und mit einem authentischen Schlag Achtzigerjahre klingen BILITIS in diesem Song dunkelschwarz. Die Band aus Köln versucht ganz offensichtlich ihren eigenen Stil zu finden. Das ist löblich und beinhaltet zwangsweise, dass nicht auf Anhieb alles klappt und hervorragend klingt. Aber die Basis ist super und der Mut wird sie am Ende hoffentlich weiterbringen, als so manche Mimikry-Bands.

Dauer: 32:06
Label: Mörtel Sounds
VÖ: 27.01.2021

Tracklist “Abstract Ground” von BILITIS
The Sound
Abstract Ground
Contact High
In Silk Suits
In Between Illusions

Artikel, die Dir gefallen könnten:
RAZZIA – Am Rande von Berlin
Interview mit DEUTSCHE LAICHEN zur EP “Team Scheiße”
KAPTAIN KAIZEN – Alles Und Nichts
Interview mit Jan von TURBOSTAAT zu “Uthlande”
GOLDZILLA – Goldzilla vs Robohitler
TURBOSTAAT – Uthlande
SLIME – Wem gehört die Angst
LOSER YOUTH – Warum haust du dich selbst?
Interview mit PHILEAS FOGG zu ihrem Album “Kopf, unten”
Der große Quarantänekalender: Tipps und Tricks gegen Lagerkoller, Folge 11 mit KONTROLLE
KONTROLLE veröffentlichen Video zum Song “Zugang zu Informationen”
Interview mit Daniel und Carsten von KONTROLLE zu “egal”
KONTROLLE – Demo (Re-Release)
BOUNDARIES veröffentlichen gleich zwei neue Songs
DEW – rau
TASH SULTANA veröffentlicht zwei neue Videos
LYSCHKO live Press-Play-Show am 20.03.2021
BSÍ veröffentlichen zwei Songs vom kommenden Album

BILITIS bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.