destruction-born-to-thrash-album-cover

Destruction – Born To Thrash (Live in Germany) – Review

Das letzte Livealbum von DESTRUCTION liegt schon über ein Jahrzehnt zurück, umso schöner, dass es jetzt während des kollektiven Konzertentzugs mit “Born To Thrash (Live in Germany)” Nachschub gibt. Mitgeschnitten wurde der Auftritt auf dem Party.San Metal Open Air 2019 in Schlotheim, es war auch der erste Auftritt mit dem damals neuen Album “Born To Perish”. Pures Methadon für die konzertfreie Zeit und, das nur nebenbei, ein tolles Artwork.

Locker aus der Hüfte

Leider finden sich von diesem großartigen Album dann aber nur zwei Songs in der Setlist (“Betrayal” und “Born To Perish”). Halb so schlimm, denn in den letzten fast vier Jahrzehnten haben sich bei DESTRUCTION einige Hits angesammelt. Und auch die Verstärkung durch Gitarrist Damir Eskic macht sich auf der Bühne mehr als deutlich bemerkbar. Die Band macht ihrem Namen alle Ehre und der Sound überragt bei weitem das, was man klanglich von einem Livemitschnitt erwarten würde. Noch dazu entstand “Born To Thrash (Live in Germany)” eher spontan, weshalb der dicke Sound besonders lobenswert ist.

Methadon für die konzertfreie Zeit

Zuschauerreaktionen wurden in den richtigen Momenten erhalten (“Nailed To The Cross”) hätten aber deutlich häufiger und noch praller manifestiert werden. Wobei alle HörerInnen einen anderen Anspruch an Livealben haben. Sänger Schmier macht zwar einige Ansagen, beschränkt sich aber auf das Wesentliche. Er macht klar, wer in seinen Augen die Szene ist, was man als Fan bestätigen und als journalistisch tätige Person doof finden kann. Feuereffekte und Lichtshow können natürlich auf einem reinen Livealbum nicht mitgeliefert werden, es gibt aber viele Momente, in denen auch daheim der Funke überspringt. Man kann sich grob vorstellen, wie bei “Mad Butcher”, der Attacke “Thrash Till Death” oder dem wendigen “Bestial Invasion” der Pit getobt hat. DESTRUCTION vertreiben uns die Zeit mit einem gelungenen Album und überzeugen mit Spielfreude und Wucht.

Dauer: 53:13
Label: Nuclear Blast
VÖ: digital 08.05,2020, physisch 17.07.2020

Tracklist “Born To Thrash (Live in Germany 2019” von DESTRUCTION
Curse The Gods
Nailed To The Cross
Born To Perish
Mad Butcher
Life Without Sense
Betrayal
Total Desaster
The Butcher Strikes Back
Thrash Till Death
Bestial Invasion

Alben, die Dir gefallen könnten:
DESTRUCTION – Born To Perish
BONDED – Rest In Violence
HAVOK – V
KREATOR – London Apocalypticon – Live At The Roundhouse
EXHORDER – Mourn To The Southern Skies
SYLOSIS – Cycle Of Suffering
SHRAPNEL – Palace For The Insane
CRO-MAGS – In The Beginning
SLAYER – The Repentless Killogy (Live at the Forum Inglewood)
SEPULTURA – Quadra
POSSESSED – Revelations Of Oblivion
METALLICA, GHOST und BOKASSA live auf dem Maimarktgelände in Mannheim
TESTAMENT stellen sich ausführlich vor
HATEBREED – The Weight Of The False Self

DESTRUCTION bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.