Dexter Yung Boomer Artwork

Dexter – Yung Boomer – Review

Das Beste an “Yung Boomer” vom mit Platin und Gold ausgezeichneten Produzenten und Rapper DEXTER aus Stuttgart ist, dass man auf jeden Fall schon vorher weiß, dass die Beats dope sind. Der ehemalige Kinderarzt hat sich jetzt vollends für die Mucke entschieden und legt nur drei Jahre nach seinem Debüt “Haare nice, Socken fly” richtig groß nach. Es mangelt weder an Flow, noch an unterhaltsamen Reimen. Textlich geht DEXTER auf den ersten Blick nicht so tief, das gleicht er aber mit Sound und um die Ecke lauernenden Doppelbedeutungen aus. Und das süße Intro vom ersten Album kann er eh nicht mehr toppen.

Beats für deinen Vino im Moshpit

Inhaltlich greift DEXTER auf “Yung Boomer” mehrfach die gleichen Themen auf: Vino, seine medizinische Vergangenheit und ganz offensichtlich auch ein bisschen Muffensausen wegen dem Schnitt in der Bio, seine grundsätzlich entspannte, lässige Einstellung zum Leben, die Musikreleases am Freitag und übertriebene Dicke-Hose-Lyrik. Die vielen Featuregäste machen “Yung Boomer” abwechslungsreich. Allerdings kann man festhalten, dass wirklich jeder komplett erwartbar abliefert und niemand ein echtes Risiko eingeht. Das ist bei manchen also dröge, aber im Fall von “Kontrolle feat. Lakmann & Döll” zum Beispiel grandios.

Läuft geschmeidig rein

“Yung Boomer” von DEXTER läuft extrem samtig rein, er dreht nie hektisch auf und bleibt durchweg im moderaten Tempo. Es sind echt die kreativen Beats, die jedem Song das Besondere und das gewisse Extra verleihen (“Beyblade”), aber weniger jazzig sind, als der Vorgänger. In den Beats finden sich die Widerhaken, wobei nicht nur “Gold” oder “Holiday” auch inhaltlich kleben bleiben.

DEXTER labert auch grundsätzlich nicht belanglos daher, sondern reimt einfach wenig trickreich und auch oft schlicht vorhersehbar (“Luft”). Also eher nichts für Leute, die herausgefordert werden oder unter weit unter die Oberfläche möchten. Fairerweise muss man zugeben, dass Hip Hop auch nicht zwingend nur so funktionieren muss. DEXTER wirkt auch nicht so, als ob er Musik dringend dazu braucht, um seinem Innersten Ausdruck zu vetleihen.

Dexy eben, mehr nicht und nicht weniger

Einige textliche Referenzen sind für junge Menschen Anfang oder Mitte 20 wahrscheinlich auch wieder nicht auf Anhieb nachvollziehbar (“Kids” , Joop, “Cast away” …). Aber DEXTER spricht eben über seine eigenen Einflüsse, die eines Mittdreißiger, und verstellt sich nicht. Genau das ist es, was ihn letztlich aus- und liebenswert macht. Wer richtig zuhört, kann auf “Yung Boomer” einiges über DEXTER erfahren. Er hört Machiavelli-Podcast und liked freitags anonym neue Veröffentlichungen, vielleicht auch deine? Richtig heftig wird es aber mit dem abschließenden “Apoplex”, denn hier scheint der Rapper und Produzent tatsächlich von einem selbst erlebten Schlaganfall zu sprechen. Ob das der Grund für seinen beruflichen Wandel ist?

Dauer: 50:26
Label: prodbydexter / Zebralution
VÖ: 27.11.2020

Tracklist “Yung Boomer” von DEXTER
Corner
Gold
Nur noch was ich mag feat. LGoony
Holiday
Cheatcode Yung feat. Jaques Shure
Luft
Kombi nicht normal feat. Lugatti & 9ine
Freitag feat. Fatoni & Yrrre
Beyblade
Kontrolle feat. Lakmann & Döll
Requiem für eine Bierbong
Apoplex

Artikel, die Dir gefallen könnten:
GRAFI – Ektoplasma
Interview mit GRAFI zum Album “Ektoplasma”
ANTILOPEN GANG – Adrenochrom
KUMMER – KIOX
FATONI – Andorra
GOLDROGER – Diskman Antishock
MÄDNESS – OG
GOLDROGER – Diskman Antishock
GOLDROGER – Diskman Antishock II
RUN THE JEWELS – RTJ4
THEA WOOFER – Bloß nicht mit Fremden sprechen
RUN THE JEWELS – RTJ4
TAREK K.I.Z. – Golem
HARTZ ANGELS – Euch die Arbeit, uns das Vergnügen
Interview mit Ronny Rijkaard von HARTZ ANGELS zu “Euch die Arbeit, uns das Vergnügen”
Interview mit GOLDROGER zum Album “Diskman Antishock II”
ANNENMAYKANTEREIT – 12
HAIYTI veröffentlicht Video zu “Zu Real”

DEXTER bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.