Lest die Review zu "Year Of The Demon" von NIGHT DEMON bei krachfink.de

Night Demon – Year Of The Demon – Review

Wer 2020 nicht schnell genug war, um sich die 7” der amerikanischen Heavy-Metal-Band NIGHT DEMON alle zu besorgen, hat jetzt mit der Compilation “Year Of The Demon” eine neue Chance. Lediglich auf die exklusiven Artworks muss man dann verzichten, was angesichts der Musik aber zu verschmerzen ist. An den Anfang von “Year Of The Demon” hat das Trio vier neue Songs gepackt.

Mit den folgenden Coverversionen wagen sich NIGHT DEMON an die richtig Großen wie THIN LIZZY, IRON MAIDEN oder CIRITH UNGOL ran, mit LE GRIFFE wird sogar ein Undergroundtipp der New Wave Of British Heavy Metal geehrt. Aber kein Problem, denn mit Jarvis Leatherby (“Wasted Years”, wow!) am Mikro, kann man sich schlichtweg nicht blamieren und generell fragt man sich, wie die Kerls das zu dritt hinkriegen.

Mit Seele zwischen den Noten

Bei den beiden Liveversionen, “In Trance” und “Top Of The Bill” werden NIGHT DEMON von ULI JON ROTH unterstützt, der die Interpretation der SCORPIONS-Klassiker somit als ehemaliger Gitarrist doppelt absegnet. Und selbst wenn “Fast Bikes” inhaltlich nicht unbedingt hochtrabende, zeitgemäße Lyrik bietet, der Rock steckt an und das Riffing zieht mit. Das Gitarrenspiel von Armand John Anthony in “The Sun Goes Down” lässt einem die Kinnlade herunterklappen. Nicht nur flink, sondern auch mit viel Seele zwischen den Noten und einem sahnigen Sound.

NIGHT DEMON führen die Tradition fort

Dass man die Songs von NIGHT DEMON kompositorisch von den neu interpretierten Klassikern kaum unterscheiden kann, spricht für und gegen die Band. Einerseits natürlich null innovativ, aber eben so gut und aufrichtig gemacht, dass es man es nur lieben kann. Es geht um Rock und die Fortführung dessen, NIGHT DEMON strecken sich dabei auch immer mal wieder Richtung Punk und Thrash Metal, verweigern sich aber einer offensiv modernen Interpretation von Gitarrenmusik.

Für Fans dieser Musik und Sammelfreunde, ist “Year Of The Demon” eine wahre Goldgrube. Denn über die alten Hits, entdecken ein frisches, dynamisches Trio, das ihren geliebten Sound vollkommen unironisch weiterführt.

Dauer: 38:56
Label: Century Media
VÖ: 25.03.2022

Tracklist “Year Of The Demon” von NIGHT DEMON
Empires Fall
Kill The Pain
Are You Out There
Vysteria
In Trance (Live feat. Uli Jon Roth)
Fast Bikes
100 MPH (feat. Tim Baker [Cirith Ungol])
The Sun Goes Down
Wasted Years (Live)
10.Top Of The Bill (Live feat. Uli Jon Roth)

Artikel, die Dir gefallen könnten:
IRON MAIDEN – Senjutsu
THE HELLACOPTERS – Eyes Of Oblivion
BONDED – Rest In Violence
God Bless Ozzy Osbourne
GHOST – Impera
KREATOR kündigen neues Album “Hate Über Alles” an
GHOST kündigen “Impera” an und veröffentlichen neuen Song
METALLICA – Das Sonderheft (ROCK CLASSICS #34)
NIRVANA – Das Sonderheit Rock Classics (#33)
SLAYER – The Repentless Killogy (Live at the Forum Inglewood
KREATOR – London Apocalypticon – Live At The Roundhouse
METALLICA, GHOST und BOKASSA live auf dem Maimarktgelände in Mannheim
SEPULTURA – Quadra
TESTAMENT – Titans Of Creation
SHRAPNEL – Palace For The Insane
DESTRUCTION – Born To Thrash (Live in Germany)
ENFORCED – Kill Grid
ANGELUS APATRIDA – s/t
GOJIRA – Fortitude
SLAYER – Undisputed Attitude

NIGHT DEMON im Netz

Ein Kommentar

  • “… denn mit Jarvis Leatherby (“Wasted Years”, wow!) am Mikro, kann man sich schlichtweg nicht blamieren …” – bis man sich den Text zu “Vysteria” mal zu Gemüte führt. Peinlich und hart an der Grenze zu quarkdenker’schem Gedankengut. Schon ein etwas fieses Haar in der ansonsten schmackhaften Suppe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.