Lest die Review zu "s/t" von CONCRETE LIPSTICK von krachfink.de

Concrete Lipstick – s/t – Review

CONCRETE LIPSTICK, ein in der Pandemie zusammengefundenes Punkrock-Trio aus Dresden, weiß worauf es mit seinem ersten Tape über Running Out Of Tape Records hinauswill. Nach vorne gerichteter Punkrock, bei dem ein Bass noch etwas wert ist, inspiriert von den Achtzigerjahren mit Einflüssen aus dem Hardcore.

Impulsiver Punk

Die Songs sind immer ruppig und wenig anschmiegsam, aber schon im Opener “Crazy Nights” legen CONCRETE LIPSTICK völlig schamlos offen, dass sie cremigen Hooks nicht abgeneigt sind. Es muss nicht immer kompliziert sein, sondern in erster Linie ehrlich gemeint. Trotzdem meilenweit entfernt von Einszweieinszwei-Punk schießen CONCRETE LIPSTICK auch gerne mal ein gut gespieltes Riff aus der Hüfte. Da wird einem schlagartig bewusst, wie engstirnig viele andere, neue Punkbands, bei ihrem Versuch anders zu sein, eigentlich sind.

CONCRETE LIPSTICK legen Wert auf das Rock in Punkrock und den Fakt, dass mensch gerne Impulse bekommt, zu denen sich gut der Bierbecher heben oder zustimmen die Faust in die Luft strecken lässt. “Guys Like This” erinnert dann an die wirklich düsteren Punkbands, zerrt an den tiefen Tönen und lädt eine Schippe mehr Schwermut. Wobei die auf der Seite derjenigen abgeladen wird, die sich nach dem immer gleichen Gestern sehnen. Während man früher gegen Vaters “das war schon immer so” gestänkert hat, benutzt man genau diese vernichtende Aussagen, um seine alte Vorstellung von Punk zu bewahren.

Wurzelbewusst, aber keine Retroparty

Mit “Conspiracy” verdichten CONCRETE LIPSTICK ihre Einstellung zu allen, die sich nicht nur gerne ihre eigenen verschwörerischen Gedanken machen, sondern die auch noch apokalyptisch beschwörend in die Welt posaunen. Und “Prisoner Of My Brain” widmet sich dem ewigen Gedankenkreislauf, in den einige von uns gerne mal geraten. CONCRETE LIPSTICK gehen komplett unpathetisch damit um und richten immer ein Auge auf P wie Party. Absolut kickender Punk, der zwar nach früher klingt, aber sich inhaltlich aktuell orientiert. Gerne mal anchecken und dann gleich mit YA/NEL weitermachen.

Dauer: ca. 20 Minuten
Label: Running Out Of Tapes Records
VÖ: 05.08.2022

Tracklist “s/t” von CONCRETE LIPSTICK
Intro
Crazy Nights
Plants
Kalsarikännit
Conspiracy
No Salvation
Prisoner Of My Brain
Camp David
What’s The Problem?

Artikel, die Dich interessieren könnten:
JOSEPH BOYS – Aggregat B (EP)
TEAM SCHEISSE – 20:15
BLOOD COMMAND – Praise Armageddonism 
SCHEISSE – Das Letzte Album
GOLDZILLA – Goldzilla vs. Dortmund
TRIXSI – And You Will Know Us By The Grateful Dead 
SVEN THE SLACKER – Hutch
VIAGRA BOYS neuer Song und Tourdaten 2022 in Deutschland
THE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY – Research And Destroy
Interview mit Cal und Jack von DITZ zu “The Great Regression”
PUP – THE UNRAVELING OF PUPTHEBAND
WOLVES LIKE US – Brittle Bones
THE DEAD SOUND – Cuts
CROWS – Silver Tongues
STATUES – Holocene
Interview mit Eirik Melstrøm von THE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY zum Album “Algorithm & Blues”
THE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY – Algorithm & Blues
SCHARPING – Powerplay
THE MODERN TIMES – Algorythmic Dance Music
THESE NEW SOUTH WHALES – I Just Do What God Tells Me To Do
Lüt veröffentlichen Videos zu “Mersmak” und “Viepå”
LÜT – Mersmak
Interview mit Mads und Markus von LÜT zum Album “Mersmak”
THE BOATSMEN – Versus The Boatsmen
ALARMSIGNAL – Ästhetik des Widerstands

CONCRETE LIPSTICK bei Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.