Ulrike Herrmann – Das Ende des Kapitalismus – Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind – und wie wir in Zukunft leben werden – Review

Mit ihrem Buch “Das Ende des Kapitalismus – Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind – und wie wir in Zukunft leben werden” fasst die Autorin Ulrike Herrmann treffend und unterhaltsam zusammen, welche Widersprüche es zu vereinen gilt, um die Zukunft gut zu gestalten. Es ist mitnichten so, dass man den bösen Kapitalismus von heute auf morgen abschaffen kann. Man kann auch nicht im Eiltempo eine grüne Wirtschaft herbeizaubern, die uns weiteren Reichtum und eine gute Welt zum Leben zusichert.

Wohlstand, nicht für alle

Dass Wachstum Wohlstand schafft, ist klar. Dass Wohlstand nicht flächendeckend für alle gleichzeitig stattfinden kann, ist ebenfalls klar. Ulrike Herrmann weist uns in “Das Ende des Kapitalismus – Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind – und wie wir in Zukunft leben werden” am Beispiel der Briten in die Thematik ein. Die erfanden mit ihrer Dampfmaschine den Kapitalismus und wir erfahren, warum sich das Prinzip in einige Länder rasend schnell übertragen konnte und andere Länder bis heute in der Falle sitzen und niemals am Wohlstand teilnehmen werden können.

Ulrike Herrmann hat einen leicht verständlichen Sprachstil, klärt Quellen und Begrifflichkeiten am Ende des Buches und verwirrt nicht durch störende Erklärungen oder Fußnoten. Lediglich die Tatsache, dass im letzten Drittel urplötzlich und nicht nachvollziehbar vereinzelte mit Binnen-I gegendert wird, stört den Lesefluss.

V wie Verzicht

“Das Ende des Kapitalismus – Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind – und wie wir in Zukunft leben werden” von Ulrike Herrmann ist in drei Kapitel unterteilt, die didaktisch für mehr Verständnis sorgen. Über den Aufbau und die Problematik in Verbindung mit grüner Wirtschaft, bis hin zur Idee, wie der Kapitalismus der Zukunft aussehen könnte. Relativ schnell ist klar, dass wir ohne Verzicht nicht weit kommen werden. Ein Wort, das Politikerinnen und Politiker ungern in den Mund nehmen. Man denke nur an den Vorstoß von DIE GRÜNEN jeden Donnerstag in Kantinen einen Veggie-Day umzusetzen. Das deutsche Käseblatt titelte reißerisch und sorgte dafür, dass die Umfragewerte der Partei in den Keller gingen.

Viel Schatten, aber auch viel Licht

Besonders der Mittelteil von “Das Ende des Kapitalismus – Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind – und wie wir in Zukunft leben werden” stimmt die Leserinnen und Leser optimistisch. Selbst wenn keine Maßnahme ausgereift ist und noch keine letztendliche Lösung vorliegt, dann ist es doch beruhigend zu sehen, wie viele Möglichkeiten es doch gibt, den CO₂-Ausstoß in den Griff zu bekommen. Auch wenn man schon viel über Politik und wirtschaftliche Zusammenhänge weiß, dann lässt sich hier noch etwas Neues lernen. Vor allem kann man sich darüber mal eine ordentliche Grundlage schaffen und muss nicht immer mit über Clickbait zusammengerafften Halbwahrheiten argumentieren.

Seiten: 340
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN-10: 10921928
ISBN-13: 9783462002553
VÖ: 08.09.2022

Artikel, die Dir gefallen könnten:
Robert Habeck – Von hier an anders
Vanessa Nakate – Unser Haus steht längst in Flammen: Warum Afrikas Stimme in der Klimakrise gehört werden muss 
Bettina Weiguny – Denn es ist unsere Zukunft
Dana Buchzik – Warum wir Familie und Freunde an radikale Ideologien verlieren – und wie wir sie zurückholen können
Sibylle Berg – Nerds retten die Welt. Gespräche mit denen, die es wissen
Alina Bronsky – Der Zopf meiner Großmutter
Christoph Amend – Wie geht’s Dir Deutschland?
Sascha Lobo – Realitätsschock: Zehn Lehren aus der Gegenwart
Danny Kringiel – Wie Hitler das Skateboard erfand
Esther Safran Foer – Ihr sollt wissen, dass wir noch da sind
Rutger Bregman – Im Grunde gut
Patrisse Khan-Cullors – #BlackLivesMatter
Anja Rützel – Schlafende Hunde: Berühmte Menschen und ihre Haustiere
David Schalko – Schwere Knochen
Johan Harstad – Max, Mischa und die Tet-Offensive
Sarah Kuttner – Kurt
Joachim Meyerhoff – Hamster im hinteren Stromgebiet
Linus Giese – Ich bin Linus: Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war
Aladin El-Mafaalani – Das Integrationsparadox: Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt
Sophie Passmann – Komplett Gänsehaut
Nils Zeizinger – On Stage: Wie du jede Rede rockst – von der Präsentation zur Performance
Dirk Neubauer – Rettet die Demokratie! Eine überfällige Streitschrift
Martin Steinhagen – Rechter Terror: Der Mord an Walter Lübcke und die Strategie der Gewalt 
Erik Marquardt – Europa schafft sich ab: Wie die Werte der EU verraten werden und was wir dagegen tun können
Ursula Weidenfeld – Die Kanzlerin, Porträt einer Epoche

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.