Lest die Review zu "Azzurro" von Eric Pfeil

Eric Pfeil – Azzurro – Review

Vergesst Pizza, Lambrusco, Vino und Spaghetti. Der Autor Eric Pfeil lehrt uns mit seinem Buch “Azzurro”, wie man ein Land tatsächlich erkundet: Nämlich anhand der Musik und der Vita der Künstlerinnen und Künstler, die sie erschaffen. Und da gibt es, auch abseits von EROS RAMAZOTTI und AL BANO UND ROMINA POWER einiges zu entdecken. In schön griffige Kapitelhäppchen aufgeteilt, macht Pfeil uns richtig Lust auf Bella Italia, das Land der Widersprüche.

Das Buch ist nur der Anfang

Das Buch ist nur der Anfang, denn schnell befindet man sich einem wahren Rausch rund um das Stiefelland. “Azzurro” von Eric Pfeil schreit natürlich nach einer korrespondieren Playlist, er gibt uns auch ständig Abzweigungen, die man weiter verfolgen möchte, ach was, die man verfolgen MUSS. Wahnsinn, welch immenses Hintergrundwissen Pfeil aufweisen kann. Skurrile Verknüpfungen von GIANNA NANNINI zu ANNETTE HUMPE und ANNIE LENNOX oder von DAVID BOWIE zu LUCIO BATTISTI. In Italien wurde nicht nur Disco erfunden, es gibt (natürlich) auch spannende Verwicklungen von Kunst und Mafia.

Von wegen amore und mare

Die italienische Musiklandschaft ist deutlich vielfältiger, als das was bei uns in Deutschland angekommen ist. Progressiver Rock, genderfluide Stars wie ACHILLE LAURO und Indiebands verbindet man spontan nicht mit Italien. Wahrscheinlichkeit kann man das Prinzip, ein Land anhand von Musik näherzubringen, auch auf Italien besonders gut anwenden.

Denn die Italiener und Italienerinnen widmen fast allem einen Song, von wegen nur amore und mare. Über ihren musikalischen Ruf im Ausland lacht die Nation sowieso, versucht gar nicht erst etwas zurechtzurücken. Warum auch? Haben sie echt nicht nötig.

Absolute Horizonterweiterung

Das Buch nimmt viel Zeit in Anspruch, es ist dringend anzuraten, die dazugehörigen Videos im Netz anzuschauen. So viele lustige, ergreifende und verwirrende Videos wie in den letzten zehn Tagen habe ich noch nie gesehen. Wusstet ihr, dass RICHIE E POVERIE wieder vereint sind? Und auch nicht so viele neue Lieblingssongs gefunden. “Azzuro” von Eric Pfeil hat mir das Land näher gebracht, als jedes Geschichtsbuch. Und das, obwohl ich selbst zur Hälfte Italienerin bin. Musikalische Horizonterweiterung, gepaart mit Geschichtsunterricht. Stark!

Seiten: 368
Verlag: KiWi
ISBN-10: 3462045539
ISBN-13: 978-3462045536
VÖ: 05.05.2022

Artikel, die Dir gefallen könnten:
Michael Mittermeier – Nur noch eine Folge: Von A bis Zapped
Podcast Folge 59 mit Bärbel Schäfer über Einsamkeit
Liane Moriarty – Eine perfekte Familie 
Podcast Folge 58 mit Markus Kavka über sein Buch über DEPECHE MODE
Esther Safran Foer – Ihr sollt wissen, dass wir noch da sind
Sibylle Berg – Nerds retten die Welt. Gespräche mit denen, die es wissen
Rebecca Maria Salentin – Klub Drushba: Zu Fuß auf dem Weg der Freundschaft von Eisenach bis Budapest
Alina Bronsky – Der Zopf meiner Großmutter
Christoph Amend – Wie geht’s Dir Deutschland?
Sascha Lobo – Realitätsschock: Zehn Lehren aus der Gegenwart
Danny Kringiel – Wie Hitler das Skateboard erfand
Rutger Bregman – Im Grunde gut
Patrisse Khan-Cullors – #BlackLivesMatter
Anja Rützel – Schlafende Hunde: Berühmte Menschen und ihre Haustiere
David Schalko – Schwere Knochen
Johan Harstad – Max, Mischa und die Tet-Offensive
Sarah Kuttner – Kurt
Joachim Meyerhoff – Hamster im hinteren Stromgebiet
Linus Giese – Ich bin Linus: Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war
Thomas Hettche – Herzfaden: Roman der Augsburger Puppenkiste
Wendy Mitchell – Der Mensch, der ich einst war
Rachel Kushner – Ich bin ein Schicksal
Anne Stern – Fräulein Gold: Schatten und Licht (Band 1)
Anne Stern- Fräulein Gold: Scheunenkinder (Band 2)
Kerstin Sgonina – Als das Leben wieder schön wurde
Sophie Passmann – Komplett Gänsehaut
Anne Stern – Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt (Band 3)
Martin Steinhagen – Rechter Terror: Der Mord an Walter Lübcke und die Strategie der Gewalt 
Quentin Tarantino – Es war einmal in Hollywood
Anne Stern – Meine Freundin Lotte

Autorenseite Eric Pfeil beim Kiwi-Verlag

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.