AL353_DieCigaretten_EmotionalEater_Cover

Die Cigaretten – Emotional Eater – Review

Das Trio von DIE CIGARETTEN manifestiert mit “Emotional Eater”, dass man sie nicht weiterhin nicht einordnen kann. Grunge-Punk oder Soft-Noise könnten gute Ansätze sein, um den Sound irgendwie zu beschreiben, reichen aber auch nicht aus. Vielfalt ist aber in diesem Fall Fluch und Segen, man kann die Band nicht immer nachvollziehen und genau das macht die gute halbe Stunde aber auch wieder so interessant.

DIE CIGARETTEN 2021, Foto von Katja Runge

Im richtigen Moment stark

“Worum es geht, ist grad mal nicht so wichtig”, so heiĂźt es in der Akustikversion von “Schwimmbad”. Auch das ist eine schöne Metapher, um die DIE CIGARETTEN zu beschreiben. Erst wenn man sich nicht mehr fragt, was das soll und was das eigentlich genau fĂĽr ein Genre ist, dann hat man den Kopf frei, um auf die wirklich wichtigen Dinge zu achten. Da wären zum einen die doch sehr minimal umgesetzten OhrwĂĽrmer und die Repetition an den richtigen Stellen, ohne zu nerven (” Kein Bock mehr mit dir rumzuhängen”).

Manche Dinge erschlieĂźen sich aber auch nach mehreren Durchläufen nicht. Die drei letzten Tracks “Klassik”, “Galaktika” und “Champagner” könnten unterschiedlicher nicht sein. 8-Bit-Sound trifft auf warmes Xylophon, frei schwebendes Picking und dadaistischer Text, so richtig auf geht nichts und deshalb steht am Ende von “Emotional Eater” ein groĂźes Fragezeichen.

Hits und hä?!

Ist aber halb so wild, denn vorher jagen uns DIE CIGARETTEN gekonnt auf die Tanzfläche, stoĂźen uns in den hitzigen Pit oder geben uns einen netten Klaps auf den Po (“So solls sein”). Sie sind in erster Linie immer in Bewegung, musikalisch und emotional, ohne zu nerven oder aufdringlich anders sein zu wollen. Deshalb gelingt es ihnen auch, mit wenigen Worten und einer ĂĽbersichtlichen Anzahl von Tönen, kleinen Hitmomente zu basteln, die live sofort verständlich sind und auch mal an DIE NERVEN erinnern (“Kopf schief / Deine Freunde haben sich längst daran gewöhnt”).

Eigentlich tun DIE CIGARETTEN genau das, was man sich wĂĽnscht. Sie scheiĂźen auf Trends und Schubladen, holen sich die Neunzigerjahre- Talkshow-Ikone Bärbel Schäfer fĂĽr “Immer ist irgendwas” in ihr Video, zitieren BRITNEY SPEARS und OASIS, recyclen Riffs aus Neunzigern und haben so viel Druck auf dem Kessel, wie die Crossover-Highlights von frĂĽher in ihren besten Tagen. Manchmal ist man mit der ErfĂĽllung seiner eigenen WĂĽnsche wohl ĂĽberfordert.

Dauer: 33:29
Label: Audiolith Label
VĂ–: 05.11.2021

Tracklist “Emotional Eater” von DIE CIGARETTEN
Emotional Eater
Glastonbury
Immer Is Irgendwas
Kopf schief / Deine Freunde haben sich längst daran gewöhnt
Superallein
So solls sein
Danke Mama
Kein Bock mehr mit dir rumzuhängen
Schwimmbad (Akustik-Version)
Klassik Interlude
Galaktika
Champagner

Alben, die Dir gefallen könnten:
ODD COUPLE – Universum Duo
RONG KONG KOMA veröffentlichen neue Tourdaten
ANGORA CLUB – …und auĂźerdem bist du allein
ACHT EIMER HĂśHNERHERZEN – Musik
DRENS kündigen Debütalbum “Holy Demon” für 2022 an
DAS BLANKE EXTREM – Unheimlich nette Leute 
DIE CIGARETTEN – Crashkid (EP)
THE TOTEN CRACKHUREN IM KOFFERAUM – Gefühle
TOT – Lieder vom Glück
REIZ – Das Kind wird ein Erfolg
RAUCHEN – Gartenzwerge unter die Erde
AKNE KID JOE – Die große Palmöllüge
GUMMO – Pessimist Forever
MESSER – No Future Days
Podcast Folge 39 mit DŸSE zum Album “Widergeburt”
DIE ARBEIT – Material
KALLE – Ey!
SCHARPING – Powerplay
DESOLAT – Onmyōdō
SCHALKO – Cool
ZYMT veröffentlichen Video zu “Was kannst du für Armin Laschet tun”
BOB MOULD – Blue Hearts
OMA OKLAHOMA veröffentlichen Video zu “Straßen”
SORRY3000 – Warum Overthinking dich zerstört
Interview mit THE SCREENSHOTS zu “2 Millionen Euro mit einer einfachen Idee”
MELVINS – Working With Gods
KRASSER FAHRSTIL, ENNOLICIOUS, PADDELN OHNE KANU – Mit Abstand am besten
Interview mit Martha und Svenja von RIOT SPEARS zum Album “BAD”
24/7 DIVA HEAVEN – Stress
THE PIGHOUDS – Hilleboom

DIE CIGARETTEN bei Facebook

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.