The_Krimis_Buzz_EP_Cover

The Krimis – Buzz EP – Review

THE KRIMIS arbeitet mit seiner “Buzz” EP auf jeden Fall gegen die Erwartungshaltung. Ein Krimi ist im besten Fall eine spannende, nervenaufreibende Sache. Die EP huldigt aber eher dem Gefühl sich im Alltagstrott so träge zu bewegen, dass man kurz davor ist rückwärts zu laufen. Der Opener “Dull” widmet sich Fehler, den man tunlichst versucht zu vermeiden. Bloß nicht fragen, wofür das alles und warum der ganze Frust jeden Tag. Wohin führt das und wem hilft das? Die Antwort kann nur sein, niemandem und irgendwann ist es vorbei. Entweder zerbricht man daran oder man nimmt es mit Humor. Die meisten schwanken wohl dazwischen und versuchen die Waage so gut wie möglich zu halten.

The_Krimis_Bild-1
THE KRIMIS, 2021

Be sure to create other human beings, that can share the experience of a dull life…

Der zweite Song “Foolish Pleasures” schlägt weiterhin in die britische Kerbe, die haben den Frust optimiert. THE KRIMIS mögen die Repetition und sind immer um einen möglichst gelangweilten und düsteren Unterton bemüht. Hier schlägt sich zwischen dem dichten Wave-Punk aber immer wieder sowas wie Hoffnung, die stirbt bekanntlich zuletzt, durch. Eventuell gibt es doch was zu gewinnen in dem unfairen Spiel namens Leben? Allerdings zerschlägt sich die vage Freude und THE KRIMIS zerstören jeglichen Frohmut mit einem LA DISPUTE-ähnlichen Sprechpart. “CCTV” ist mit Abstand der fröhlichste Song, obwohl die latente Disharmonie auch eher für eine verzogene Fratze anstelle eines offenen fröhlichen Lachens sorgt. Der Gesang auf der “Buzz” EP ist immer einen Hauch neben der Spur, Musik und Text scheinen nicht wirklich vereint zu sein, und zwar vollkommen bewusst. Wahrscheinlich die kleinstmögliche Rebellion, um einfach wenigstens hier der Taktgleichheit zu entkommen.

Meine Freundin, die Zimmerpflanze

Das abschließende “Houseplants” ist ein angenehm zynischer Perspektivenwechsel. Wenn man früher im Unterricht nur lange genug auf die Tischplatte gestarrt hat, konnte man auch plötzlich unfassbaren Detailreichtum dort entdecken. Zeilen wie “looking out of the window, no matter how I turned them….” oder “I really hope, I don’t bored them to death” fassen gut zusammen, welche Art von Humor THE KRIMIS anschlagen. Manchmal wäre man lieber eine Zimmerpflanze, kann sich von denen was abschauen und bei genauer Betrachtung teilt man gar nicht mal selten sehr viel mit den grünen Freunden.

Dauer: 13:36
Label: Polaks Records und rds records, als MC und 7“ 
VÖ: Herbst 2021

Tracklist “Buzz” von THE KRIMIS
Dull
Foolish Pleasure
CCTV
House Plants

Artikel, die Dir gefallen könnten:
VIAGRA BOYS – Welfare Jazz
IDLES – Crawler
EUROTEURO – Volume II
SLEAFORD MODS – Spare Ribs
PABLO MATISSE – Rise
PABLO MATISSE – Human Warmth
IDLES – Ultra Mono
IDLES – A Beautiful Thing: Live at Bataclan
SUSPECTRE veröffentlichen “Known Pleasure”
Gemischte Tüte mit Joe und Marc von IDLES
CROWS – Silver Tongues
LIFE – A Picture Of Good Health
FONTAINES D.C. – A Hero’s Death
FONTAINES D.C. – Dogrel
GIRL TONES – Rainbows and Butterflies
BEATSTEAKS – In The Presence Of…
PALBERTA – Palberta 5000
BILLY NOMATES – s/t
BSÍ – Sometimes Depressed… But Always Antifacist
MÄDNESS – Mäd Löve
REAL FRIENDS – Torn In Two (EP)
BILLY NOMATES – Emergency Telephone (EP)
Interview mit Tor Sjördén von VIAGRA BOYS zu “Welfare Jazz”
Interview mit MANFRED GROOVE zum Album “Hinter der Tapete”
TV PRIEST – Uppers
SCHMYT – Gift (EP)
MANDRAX QUEEN veröffentlichen “Back To Maybe”
FRITZI ERNST – Keine Termine
AGO – Chroma
MEAT WAVE – Volcano Park (EP)
Podcast Folge 29 mit PETER MUFFIN TRIO zum Album “Stuttgart 21”
SUSPECTRE – s/t
CHOKE BOY – Chalk (EP)
DOG DIMENSION – Endless Summer (EP)
ISOSCOPE – Ten Pieces
POWER PLUSH – Vomiting Emotions (EP)

THE KRIMIS bei Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.