Lest die Review zu "Vaxis II: A Window Of The Waking Mind" von COHEED AND CAMBRIA bei krachfink.de

Coheed and Cambria – Vaxis II: A Window Of The Waking Mind – Review

Mit “Vaxis II: A Window Of The Waking Mind” legt die amerikanische Progressive-Rockband – jetzt definitiv mit Präfix Pop – COHEED AND CAMBRIA einen neuen Teil ihrer groß angelegten Fantasy-Saga vor. Geschaffen hat diese der Sänger und Gitarrist Claudio Sanchez, in der Deluxe-Version gibt es obendrauf noch ein 96-Seiten starkes Graphic Novel und die 52 Minuten Spieldauer zahlen ebenfalls auf die Haben-Seite ein. Bei den New Yorker bekommt man auf jeden Fall etwas für sein Geld, rein materiell und auch substantiell.

Auch ohne Backstory hörbar

Hat man keinen Plan von der Saga rund um das Ehepaar Coheed und Cambria Kilgannon, kann man mit COHEED AND CAMBRIA und ihrem neuen Album “Vaxis II: A Window Of The Waking Mind” trotzdem Spaß haben. Vorausgesetzt, man kommt mit dem zuckrigen, teilweise bearbeiteten Gesang (“Bad Man”) und der spiegelglatten Produktion zurecht, auch die Tatsache, dass hier oft Pop auf Prog-Länge gezogen wird, muss man mögen.

Es gibt zahlreiche starke Momente, wie zum Beispiel der polyrhythmisch groß angelegt und mit Wucht in die Szenerie schlitternde Brecher “Shoulders”. Das ist so groß(artig) inszeniert, dass man davon live mit Sicherheit weggeblasen wird, folgt allerdings auch schon fast einem JACK WHITE-mäßigen Groovebefehl. Dem gegenüber steht aber einige echt unausgereifte Stinker, wenn man die Band an Rockaspekten misst. Nähert man sich mit dem Wunsch nach eingängigen Melodien und soften Rhythmen, zu denen sich auch schnipsen und klatschen lässt, dann sieht die Sache anders aus.

Seltsame Kreuzungen

Für “Vaxis II: A Window Of The Waking Mind” lässt sich wieder festhalten, dass COHEED AND CAMBRIA in verdammt vielen Disziplinen hervorragend sind. Alleine der atmosphärische Einstieg in “Ladders of Supremacy” ist hörenswert, Drummer Josh Eppard hat enormen Anteil daran, dass wir es hier mit dem wahren Hit der Platte zu tun haben. Trotzdem gelingt der Band eben nicht jede Kreuzung und zu oft reißt die Band durch eine (in meinen Ohren) unpassende Komponente hinten ein, was sie vorne so beeindruckend hochgezogen hat. “The Liars Club” ist ein Paradebeispiel für zwei sich stark beißende Teile.

Mindestens zwei Klangwelten bereist

Die geforderte, musikalische Bandbreite der Hörerinnen und Hörer ist sehr groß, scheint immer größer zu werden. Und obwohl die Band sich immer weiter Richtung Pop bewegt, bewegt sie sich gleichzeitig immer weiter vom Mainstream weg. Denn das abschließende Prog-Epos “Window of the Waking Mind” ist nicht nur aufgrund der Länge schwerer zu verdauen, sondern auch mit Synthie-Hüpf-Hymnen wie “A Disappearing Act” oder der Ballade “Blood” kaum noch in Verbindung zu bringen.

Dauer: 52:26
Label: Roadrunner / Warner
VÖ: 24.06.2022

Tracklist “Vaxis II: A Window Of The Waking Mind” von COHEED AND CAMBRIA
The Embers of Fire
Beautiful Losers
Comatose
Shoulders
A Disappearing Act
Love Murder One
Blood
The Liars Club
Bad Man
Our Love
Ladders of Supremacy
Rise, Naianasha (Cut the Cord)
Window of the Waking Mind

Alben, die Dir gefallen könnten:
OCEANS – Hell Is Where The Heart Is Part II: Longing (EP) 
PLAYGROUNDED – The Death Of Death
ANTHRAX – XL
BRING ME THE HORIZON veröffentlichen neuen Song “sTraNgeRs”
MONUMENTS – In Stasis
KARNIVOOL – The Decade Of Sound Awake
CONJURER – Páthos
SLAEGT – Goddess
KRISIUN – Mortem Solis
DESERTA – Every Moment Everything You Need
ABRAHAM – Débris De Mondes Perdus 
SAITÜN – Al Azif 
EARTHLESS – Night Parade Of One Hundred Demons
PUSCIFER – Existential Reckoning
65DAYS OF STATIC – replicr, 2019
MINISTRY – Moral Hygiene
TWELVE FOOT NINJA veröffentlichen Video zu “Over and Out feat. Tatiana Shmayluk”
DELTA SLEEP veröffentlichen Song “The Detail”
HEADS. – Push
LYSISTRATA – The Thread
LINGUA NADA – Djinn
SLEEP TOKEN – Sundowning
THE GARDEN – Kiss My Super Bowl Ring
ICE DREAM SOCIAL – Daggus (EP)
GÖSTA BERLINGS SAGA – Konkret Musik
KOJ – Home
I AM THE FLY – s/t
AUA – I Don’t Want It Darker
ALL DIESE GEWALT kündigt Album “Andere” an
PAIN OF SALVATION – Panther
ALL DIESE GEWALT – Andere
SIGUR RÓS – Odin’s Raven Magic
Interview mit Troy Sanders von Gone Is Gone zum Album “If Everything Happens For A Reason Then Nothing Really Matters At All”
LEPROUS – Malina – Stream vom 20.02.2021
WITHERFALL – Curse Of Autumn
WHEEL – Resident Human
ÅRABROT – This World Must Be Destroyed
YAGOW veröffentlichen Video zum Song “Rise & Shine”
SOUNDSCAPISM INC. – Afterglow Of Ashes

COHEED AND CAMBRIA im Netz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.